Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
20.09.2018, 12:51

Düsseldorf: Sieg-Torschütze gegen Hoffenheim muss sich gedulden

Dodi Lukebakio in der Warteschleife

Schon die Umstände seines Wechsels nach Düsseldorf waren sehr speziell. Und auch auf dem Rasen hat Dodi Lukebakio schon Besonderes gezeigt. Am Freitagabend in Stuttgart aber wird sich der belgische U-21-Nationalspieler wohl wieder hinten anstellen müssen.

Muss sich noch gedulden: Fortuna Düsseldorfs Dodi Lukebakio.
Muss sich noch gedulden: Fortuna Düsseldorfs Dodi Lukebakio.
© imagoZoomansicht

Blickt Friedhelm Funkel zurück auf die ersten drei Bundesligapartien seines Teams, dann findet er fast ausschließlich lobende Worte. Das gilt speziell auch für die rechte Seite, auf der das Tandem der ehemaligen Stuttgarter Spieler mit Jean Zimmer und Matthias Zimmermann glänzend harmoniert.

Die Beiden werden am Freitag beim VfB natürlich auch wieder erste Wahl sein. "Es sind einige Spieler hintendran, die mit den Hufen scharen und sich auch schon empfohlen haben", sagt Funkel, "aber momentan machen die beiden es richtig gut."

Dodi Lukebakio also drängt zwar auf einen Einsatz in der Startelf, muss sich aber weiter gedulden. Mit zwei Treffern im Pokal in Koblenz deutete der vom FC Watford ausgeliehene Offensivspieler seine Qualitäten bereits an und glänzte vor allem durch seine außergewöhnliche Schusstechnik.

Fortunas Überraschung im Trainingslager

Nicht ganz alltäglich waren auch die Umstände seines Wechsels nach Düsseldorf. Im Trainingslager in Maria Alm traten die Fortunen am Samstag zum Testspiel gegen den FC Watford an, da stand der Belgier noch in Reihen des englischen Erstligisten. Am nächsten Tag präsentierte Fortuna zur Überraschung aller das Top-Talent als Neuzugang.

Eminent schnell hat sich der dribbelstarke Flügelspieler in der neuen Umgebung zurecht gefunden. Auch in Stuttgart ist er sicher je nach Spielstand eine Option, um die Offensive zu beleben. Das tat er auch beim 2:1-Heimsieg jüngst gegen Hoffenheim, als er als Joker kam und sich in den Schlussminuten ganz selbstbewusst den Ball schnappte, um den Elfmeter auszuführen - und den Matchball verwandelte.

Dodi Lukebakio profitiert von der Rotation

Selbstvertrauen, das durchaus gerechtfertigt ist, wenn man sieht, wie der 20-Jährige, der bis Ende der Saison ohne Kaufoption ausgeliehen ist, mit dem Ball umgeht. Seine Zeit wird kommen, gewiss schon in der anstehenden englischen Woche. "Es kann gut sein", kündigt Funkel an, "dass wir dann ein bisschen rotieren. Schließlich muss die Mannschaft in jedem Spiel an ihr Limit gehen."

Oliver Bitter

Ex-Nationalspieler beerbt die Ultras von Schalke 04
Hitzlsperger und die Ü-30-Schweden: Spruch des Jahres 2018
Die Saison 2017/18 hielt einige Sprüche parat. Von den ursprünglich elf Bonmots sind noch vier im Rennen um den Titel "Spruch des Jahres", der wie immer von der Deutschen Akademie für Fußball-Kultur verliehen wird.
Spruch des Jahres 2018

Die Saison 2017/18 hielt einige Sprüche parat. Von den ursprünglich elf Bonmots waren am Ende noch vier im Rennen um den Titel "Spruch des Jahres", der wie immer von der Deutschen Akademie für Fußball-Kultur verliehen wurde...
© imago

vorheriges Bild nächstes Bild
 
Seite versenden
zum Thema

weitere Infos zu Lukebakio

Vorname:Dodi
Nachname:Lukebakio
Nation: DR Kongo
  Belgien
Verein:Fortuna Düsseldorf
Geboren am:24.09.1997

weitere Infos zu J. Zimmer

Vorname:Jean
Nachname:Zimmer
Nation: Deutschland
Verein:Fortuna Düsseldorf
Geboren am:06.12.1993

weitere Infos zu M. Zimmermann

Vorname:Matthias
Nachname:Zimmermann
Nation: Deutschland
Verein:Fortuna Düsseldorf
Geboren am:16.06.1992

weitere Infos zu Funkel

Vorname:Friedhelm
Nachname:Funkel
Nation: Deutschland
Verein:Fortuna Düsseldorf


DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel kicker MeinVerein Voice & VR eMagazine