Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
13.09.2018, 16:56

BVB-Keeper über ein folgenschweres Probetraining

Bürkis Einblicke: "Mein Vater hat meine Karriere gerettet"

BVB-Stammkeeper Roman Bürki sagt, er habe seine ganze Karriere seinem Vater zu verdanken. Das hat mit einem Ereignis als Teenager zu tun.

Roman Bürki
"Ich war so down damals, so enttäuscht auch von mir selber": Roman Bürki.
© imagoZoomansicht

Von 2005 bis 2013 wurde Roman Bürki bei den Young Boys Bern ausgebildet. Doch beinahe wäre es dazu gar nicht gekommen - und womöglich auch gar nicht zu der Karriere, die den inzwischen 27-Jährigen in die Schweizer Nationalmannschaft und ins Tor von Borussia Dortmund geführt hat.

Zwei Stunden vor dem Probetraining in Bern habe er gesagt: "Nein, ich gehe da nicht hin", erzählt Bürki bei "Eurosport": "Einfach aus Angst, wieder zu versagen." Kurz zuvor nämlich war er beim FC Thun nicht genommen worden, und Teenager Roman war "so verunsichert": "Ich war einfach enttäuscht, dass es bei einem Klub nicht geklappt hat, und dann kommt Young Boys Bern, ein vermeintlich noch größerer Klub als der FC Thun. Ich war so down damals, so enttäuscht auch von mir selber, weil ich mir immer sehr viel Druck mache."

Aus Angst davor, "dass es wieder ein 'Nein' wird", habe er deshalb die Chance in Bern einfach verstreichen lassen wollen. Doch "mein Vater hat mich richtig gezwungen, dort hinzugehen - und das hat schlussendlich meine Karriere gerettet." Er hat seine ganze Profi-Laufbahn also dem Papa zu verdanken? "Das ist so", sagt Bürki.

Mentaltrainer? "Ich habe schon angefangen, als ich 16, 17 war"

Bis heute vertraut der BVB-Keeper einem Mentaltrainer. "Für mich ist das überhaupt kein Tabuthema. Ich habe schon angefangen, als ich 16, 17 war. Damals wusste ich eigentlich überhaupt nicht viel darüber, aber ich habe gedacht: Schaden kann's bestimmt nicht." Er findet: "Jede Kleinigkeit, die hilft, sollte man als Spieler in Anspruch nehmen, man will ja so konstant wie möglich Leistung bringen. Ich habe den Mentaltrainer schon von klein auf gebraucht, und das ist auch weiterhin so."

jpe

Ex-Nationalspieler beerbt die Ultras von Schalke 04
Hitzlsperger und die Ü-30-Schweden: Spruch des Jahres 2018
Die Saison 2017/18 hielt einige Sprüche parat. Von den ursprünglich elf Bonmots sind noch vier im Rennen um den Titel "Spruch des Jahres", der wie immer von der Deutschen Akademie für Fußball-Kultur verliehen wird.
Spruch des Jahres 2018

Die Saison 2017/18 hielt einige Sprüche parat. Von den ursprünglich elf Bonmots waren am Ende noch vier im Rennen um den Titel "Spruch des Jahres", der wie immer von der Deutschen Akademie für Fußball-Kultur verliehen wurde...
© imago

vorheriges Bild nächstes Bild
 
Seite versenden
zum Thema

weitere Infos zu Bürki

Vorname:Roman
Nachname:Bürki
Nation: Schweiz
Verein:Borussia Dortmund
Geboren am:14.11.1990


DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel kicker MeinVerein Voice & VR eMagazine