Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
13.09.2018, 10:25

Stürmer Kleindienst fällt gegen den VfB aus

Freiburgs Plan gegen Stuttgart

An diesem Donnerstag dürfen sich die Freiburger Profis nochmal ausruhen. Ab Freitag beginnt die heiße Phase in der Vorbereitung auf das Landesderby gegen den VfB Stuttgart (Sonntag, 18 Uhr, LIVE! bei kicker.de). Ohne Tim Kleindienst, dafür aber wieder mit Cheftrainer Christian Streich. In seiner Abwesenheit haben andere Freiburger schon einen Plan gegen die Schwaben geschmiedet.

Freiburger Jubel gegen Hoffenheim
Der SC Freiburg peilt am Sonntag die ersten Punkte an - genau wie Gegner Stuttgart.
© picture allianceZoomansicht

Eine Option für den Angriff fällt weg. Kleindienst hat sich am Mittwoch einen Innenbandanriss im Sprunggelenk zugezogen und fällt vorerst aus. Der Angreifer wäre aber wohl erneut nur Ergänzungskraft gewesen, kam bislang nur im DFB-Pokal zum Einsatz.

Den Rest des Kaders werden Streich und sein Trainerteam auf die Mission "erster Saisonsieg" einschwören. Dass auch Stuttgart noch keinen Zähler auf dem Konto hat, verleiht dem Baden-Württemberg-Duell zusätzliche Brisanz. "Sie werden mit Wut im Magen kommen. Die haben wir aber auch, wollen den Heimvorteil nutzen und unbedingt den ersten Sieg einfahren", gibt Pascal Stenzel die Marschroute vor.

Wie das gelingen soll? Christian Günter wird konkreter: "Gegen den Ball müssen wir so spielen wie in den ersten 50, 60 Minuten in Hoffenheim, mit dem Ball so wie gegen Frankfurt. Wenn wir beides hinbekommen, werden wir gegen Stuttgart die drei Punkte dabehalten."

Zum Auftakt gegen Frankfurt vergab der SC satte elf Torchancen, hätte also einige Treffer erzielen können, verlor wegen zweier Unaufmerksamkeiten jedoch 0:2. Co-Trainer Lars Voßler, der Streich zweimal in der Liga an der Seitenlinie vertreten hatte, würde sich schon mit Minimalismus zufriedengeben. "Keine Fehler machen, ein Tor schießen und 1:0 gewinnen", lautet seine Wunschvorstellung.

Carsten Schröter-Lorenz

Von Bremen nach Freiburg, von Kasan nach Sotschi
Spruch des Jahres 2018: Das sind die elf Kandidaten
Die besten Sprüche der Saison
Spruch des Jahres 2018: Wer gewinnt?

"Bruder, schlag den Ball lang" oder "wäre, wäre Fahrradkette": Die Saison 2017/18 hielt einige Sprüche parat - in der Bundesliga, bei "Experten" und bei der WM in Russland. Diese elf Bonmots sind noch im Rennen um den Titel "Spruch des Jahres", der wie immer von der Deutschen Akademie für Fußball-Kultur verliehen wird.
© imago (4)

vorheriges Bild nächstes Bild
 
Seite versenden
zum Thema

weitere Infos zu Kleindienst

Vorname:Tim
Nachname:Kleindienst
Nation: Deutschland
Verein:SC Freiburg
Geboren am:31.08.1995


DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel kicker MeinVerein FußballQuiz eMagazine