Frankfurts Stürmer wird am Donnerstag operiert

Außenmeniskusriss: Paciencia fällt längerfristig aus

Bundesliga - 11.09. 16:40

Als Stürmer Goncalo Paciencia beim Training am Montag mit Schmerzensschreien zu Boden ging, stand schon zu befürchten, dass er längerfristig ausfallen wird. Nun gibt es Gewissheit: Wie der Klub mitteilte, zog sich der Neuzugang einen Außenmeniskusriss zu. Am Donnerstag wird er in seiner Heimat Portugal operiert.

Eintracht Frankfurts Goncalo Paciencia musste am Montag von zwei Betreuern vom Feld geführt werden. © picture alliance

Natürlich hätte es Paciencia noch deutlich schlimmer treffen können. Als der Stürmer von Physiotherapeut Thomas Stubner und Athletiktrainer Martin Spohrer gestützt auf einem Bein vom Platz humpelte, drängte sich der Verdacht eines Kreuzbandrisses auf. Das wäre praktisch gleichbedeutend mit dem Saisonaus gewesen.

Glücklicherweise zog sich Paciencia "nur" einen Meniskusriss in linken Knie zu. Die Eintracht nennt eine Ausfallzeit von mindestens sechs Wochen. Bei optimalem Heilungsverlauf könnte der drei Millionen Euro teure Neuzugang vom FC Porto also Ende Oktober, Anfang November wieder ins Training einsteigen und der Mannschaft vielleicht noch vor Weihnachten weiterhelfen.

Ärgerlich: Nach Timothy Chandler (Knie-OP) und Carlos Salcedo (Syndesmose-OP) ist der 24-Jährige bereits der dritte Spieler, der binnen weniger Wochen unters Messer muss und längerfristig ausfällt.

Im Sturm müssen es nun vorerst Sebastien Haller und Luka Jovic richten. Der zuletzt ausgemusterte Branimir Hrgota könnte allenfalls in der Bundesliga eingreifen, da er für die Europa League nicht gemeldet wurde. Eine Alternative für das Sturmzentrum ist auch Ante Rebic, der angeschlagene Linksaußen absolviert aber erst Teile des Mannschaftstrainings und wird noch einige Zeit brauchen, um richtig fit zu werden.

Julian Franzke

weitere News und Hintergründe