Mainz muss erneut ohne seinen Leader auskommen

Gbamin: "Die Zeit bis Samstag ist zu knapp"

Bundesliga - 11.09. 16:32

Der Mainzer Cheftrainer Sandro Schwarz lag zwar auch am Dienstag flach wegen einer Magen-Darm-Grippe, bis zum Spiel am Samstag gegen den FC Augsburg (15.30 Uhr, LIVE! bei kicker.de) sollte der Infekt aber auskuriert sein. Für Jean-Philippe Gbamin indes kommt die Partie zu früh.

"Es braucht einfach seine Zeit": Der Mainzer Jean-Philippe Gbamin muss sich noch gedulden. © imago

"Bisher absolviere ich nur Individualtraining. Mein Plan ist, Ende der Woche ins Mannschaftstraining einzusteigen. Am Samstag werde ich aber sicher nochmal fehlen, die Zeit ist zu knapp", sagte Gbamin zum kicker. Der 22-Jährige war am ersten Spieltag beim 1:0 gegen den VfB Stuttgart kurz vor der Pause wegen Beschwerden im Oberschenkel ausgewechselt worden. Tags darauf wurde ein Muskelfaserriss diagnostiziert. "Er ist weder besonders groß, noch gab es Komplikationen, aber es braucht einfach seine Zeit", betonte Gbamin.

Seit der Verletzung des Leaders baut Schwarz auf Pierre Kunde (23) neben Ridle Baku (20) im Zentrum des defensiven Mittelfelds. Kunde, der vom FC Granada aus der spanischen zweiten Liga kam, zeigt bislang keine Eingewöhnungsprobleme und harmoniert gut mit Baku. Dass die Mainzer Doppel-Sechs nur über die Erfahrung von sieben Bundesligaspielen verfügt, fiel bisher nicht ins Gewicht.

Latza und Hack wieder im Lauftraining

Ohnehin noch kein Thema für den Kader am Samstag sind die Langzeitverletzten Danny Latza und Alexander Hack, die heute Aufbautraining absolvierten. Hack, der Anfang Juli einen Bruch des Fußwurzelknochens erlitt, beschränkte sich dabei auf das Lauftraining. Latza, der sich Ende Juli einer Leisten-OP unterzog, machte zudem leichte Übungen mit dem Ball.

Michael Ebert

weitere News und Hintergründe