Düsseldorf: Defensivstratege nach Rippenbruch wieder auf Touren

Sechs Plätze für Rückkehrer Bodzek

Bundesliga - 11.09. 12:40

Der Weg zurück war weit, weil Adam Bodzek praktisch die gesamte Vorbereitungsphase verpasste. Nun hat sich der Defensiv-Allrounder zurückgekämpft. Sieht man genau hin, kommt er sogar für sechs verschiedene Plätze im Team infrage. Gegen Hoffenheim aber wird der Routinier am Samstag beim zweiten Heimspiel wohl noch draußen sitzen.

Braucht jetzt wohl vor allem Geduld: Düsseldorfs Routinier Adam Bodzek. © imago

Nach dem 1:1 am Freitag im Test gegen den Drittligisten KFC Uerdingen verspürte Bodzek jedenfalls keine Schmerzen mehr. "Alles in Ordnung, ich fühle mich wieder gut", signalisierte der 32-Jährige, der sich gleich zu Beginn der Vorbereitungsphase beim Testspiel in Eisbachtal einen Rippenbruch zugezogen hatte. Das kann eine langwierige Geschichte sein, doch der eisenharte Defensivmann kämpfte sich erstaunlich schnell zurück. "Unser Genesungsplan ist voll aufgegangen", freut sich Bodzek nun. "Rein körperlich habe ich in dieser Zeit gar nicht so viel verloren. Aber natürlich fehlen mir die Zweikämpfe."

Anzunehmen ist allerdings, dass Friedhelm Funkel am Samstag in etwa auf das gleiche Personal und auch auf das selbe System setzt wie beim beachtlichen 1:1 in Leipzig. Das heißt: Vor Michael Rensing formiert sich eine Dreierkette mit Kaan Ayhan, Andre Hoffmann und Marcin Kaminski, davor ein zweiter Riegel mit Matthias Zimmermann, Marcel Sobottka und Alfredo Morales.

Dauerbrenner Bodzek, der schon in der Saison 2012/13 beim bisher letzten Düsseldorfer Bundesliga-Jahr zum Kader gehörte, muss sich wohl zunächst hinten anstellen. Tatsächlich aber könnte er quasi jede Position in den beiden Dreierreihen übernehmen, sowohl als Innenverteidiger, als auch im defensiven Mittelfeld ist auf den lauf- und zweikampfstarken Profi jederzeit Verlass. Aber jetzt braucht er wohl vor allem Geduld.

Oliver Bitter

weitere News und Hintergründe