VfL-Profi blieb wochenlang in England

Außerordentliche Kündigung: Wolfsburg wirft Hinds raus

Bundesliga - 06.09. 14:37

Jetzt hat der VfL Wolfsburg in der Causa Kaylen Hinds durchgegriffen: Dem Offensivspieler wurde außerordentlich gekündigt.

Ist jetzt vereinslos: Kaylen Hinds. © imago

"Er ist seinen vertraglichen Pflichten trotz mehrfacher Aufforderung nicht nachgekommen. Ein solches Verhalten tolerieren wir nicht", erklärte VfL-Geschäftsführer Jörg Schmadtke am Donnerstag in einer Pressemitteilung.

Hinds, der 2017 vom FC Arsenal gekommen und noch bis 2020 gebunden war, hatte sich wochenlang unerlaubt in England aufgehalten. Begründung: Er habe seinen Pass verloren. "Es ist kein Geheimnis, dass man nicht so lange braucht, einen Pass zu beantragen. Da gibt es auch andere Wege und Möglichkeiten", hatte Sportdirektor Marcel Schäfer unlängst gesagt. Der VfL hatte Hinds vor der Kündigung bereits mit einer Geldstrafe und einer Abmahnung belegt.

Sportlich besaß der 20-jährige Engländer in Wolfsburg ohnehin keine Perspektive mehr, er absolvierte nur ein Bundesliga- und ein DFB-Pokal-Spiel für die Wölfe. Im Sommer war er als klarer Wechselkandidat von seiner halbjährigen Leihe von der SpVgg Greuther Fürth zurückgekehrt. Jetzt ist das Kapitel Wolfsburg unrühmlich zu Ende gegangen.

jpe

weitere News und Hintergründe