Hoffenheim: Amiri noch an Krücken

Warum Rupp im UEFA-Kader fehlt - Demirbay im Lauftraining

Bundesliga - 05.09. 15:20

Dass Kerem Demirbay am Mittwochvormittag dreieinhalb Wochen nach seinem Außenbandriss im linken Knöchel erstmals Lauftraining absolviert hat, ist eine mehr als willkommene Nachricht bei der TSG Hoffenheim. Denn im Mittelfeldzentrum ist die Lage zuletzt doch angespannt gewesen.

Nächste Station auf dem Weg zum Comeback: Kerem Demirbay hat das Lauftraining aufgenommen. © imago

Schließlich fehlen neben Demirbay auch Dennis Geiger (Sehnenriss) und Lukas Rupp (Kreuzbandriss), die beide aktuell in der Reha am Comeback arbeiten, sowie Nadiem Amiri. Der 21-Jährige läuft nach seinem Ermüdungsbruch noch immer an Krücken mit einem Spezialschuh. Auf den ersten Blick mag es daher überraschend sein, dass die Kraichgauer ihn dennoch mit auf die A-Liste der UEFA-Wettbewerbe genommen haben.

Bis Montagmitternacht hatten alle internationalen Starter Zeit, ihren 25-Mann-Kader für die europäischen Wettbewerbe zu benennen. Bezogen auf den Profikader der Hoffenheimer strichen die Verantwortlichen Alexander Stolz, Felipe Pires, David Otto, Robin Hack, Christoph Baumgartner, Alfons Amade - und eben Rupp. Nach der Gruppenphase können im neuen Jahr bis zu drei neue Akteure nachnominiert werden.

Local-Player-Regelung: Quartett vom Verein ausgebildet

Dass es nun Rupp traf und nicht etwa die ebenfalls pausierenden Amiri oder Geiger dürfte neben einem möglichen früheren Wiedereinstieg mit der Local-Player-Regelung zusammenhängen. Denn vier Mann aus der A-Liste müssen "vom Verein ausgebildet" worden sein, so die UEFA. Dieser Terminus bedeutet, dass diese Profis mindestens drei Saisons bei ihrem Klub gemeldet gewesen sein müssen und zwar während des 15. und 21. Lebensjahres. Ohne Geiger und Amiri wären dies aber mit Stefan Posch und Gregor Kobel im Falle Hoffenheim nur zwei gewesen. Zwar sind auch Otto, Hack und Amade vom Verein ausgebildet, jedoch ist das Trio zum einen noch nicht so weit, als dass mittelfristig mit ihnen zu rechnen wäre in einem Pflichtspiel. Zum anderen sind die Talente – genau wie Baumgartner – nach dem 1. Januar 1997 geboren, was bedeutet, dass sie über die B-Liste jeweils spieltagsaktuell nachnominiert werden können.

Benni Hofmann

weitere News und Hintergründe