Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
11.06.2018, 12:40

DFB ahndet Vergehen

Pyro gegen Frankfurt: VfB muss 60.000 Euro zahlen

Das Heimspiel gegen Eintracht Frankfurt am 24. Februar hat für den VfB Stuttgart wie erwartet ein teures Nachspiel.

Rauch zur Begrüßung: Die VfB- und Eintracht-Profis laufen am 24. Februar in die Stuttgarter Arena ein.
Rauch zur Begrüßung: Die VfB- und Eintracht-Profis laufen am 24. Februar in die Stuttgarter Arena ein.
© imagoZoomansicht

Kurz vor dem Anpfiff hätten sich VfB-Anhänger nach DFB-Angaben unter einer Teilblockfahne zunächst vermummt, danach mehrere Rauchbomben gezündeten und schließlich "etwa 80 Bengalische Fackeln abgebrannt" - das Spiel musste mit rund zweiminütiger Verzögerung beginnen.

Knapp vier Monate später verurteilte das DFB-Sportgericht den Bundesliga-Siebten dafür zu einer Geldstrafe in Höhe von 60.000 Euro, wobei bis zu 20.000 Euro davon "für sicherheitstechnische, infrastrukturelle und gewaltpräventive Maßnahmen" verwendet werden können. Dies müsste der VfB bis zum 31. Dezember nachweisen.

Die Stuttgarter, die das Spiel gegen Frankfurt am Ende mit 1:0 gewannen, haben dem Urteil bereits zugestimmt.

jpe

 
Seite versenden
zum Thema

DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel kicker MeinVerein FußballQuiz eMagazine