Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
12.05.2018, 19:36

Getrübte Feier nach dem 1:4 gegen Stuttgart

Müller: "Eines deutschen Meisters nicht würdig"

Das hatte sich der FC Bayern natürlich anders vorgestellt: Am Samstagnachmittag verloren die Münchner vor eigenem Publikum mit 1:4 gegen den VfB Stuttgart - und versäumten es, Anlauf für das DFB-Pokalfinale in einer Woche in Berlin zu nehmen. Nach dem Spiel formulierte vor allem Thomas Müller deutliche Worte.

Bayerns Offensivspieler Thomas Müller
Schale und klare Worte: Bayerns Offensivspieler Thomas Müller.
© imagoZoomansicht

Im Grunde war das Spiel ja bedeutungslos. Zumindest für den FC Bayern. Klar, die Münchner wollten Schwung für das Pokalendspiel gegen Eintracht Frankfurt aufnehmen - die Meisterschaft steht aber bereits seit geraumer Zeit fest.

Dennoch hatten diese 90 Minuten am Samstagnachmittag Nachwehen hinterlassen. "Man hat gesehen: Wir sind Menschen", sagte etwa Thomas Müller am Sky-Mikrofon, ehe er ohne Umschweife nachlegte: "Das Spiel war alles andere als gut - schon ein Weckruf für nächste Woche."

Dann bekommen es die Bayern im Berliner Olympiastadion mit Eintracht Frankfurt zu tun. Es geht um den Pokal - und wenn die Mannschaft von Trainer Jupp Heynckes diesen erringen will, dann bedarf es einer gehörigen Steigerung im Vergleich zum letzten Saisonspiel.

"Wir haben durch die Bank nicht die Mentalität auf den Platz gebracht, die uns zu dieser Meisterschaft verholfen hat", monierte Müller. Die Bayern verteidigten sorglos, liefen einige Male in Gegenstöße und agierten auch vor dem gegnerischen Tor nicht zielstrebig und entschlossen genug. Summa summarum also ein Auftritt, der "eines deutschen Meisters nicht würdig" war, wie Müller offen einräumte.

Klar, dass es den Spielern da schwer fiel, den Titelgewinn zu genießen - einer abermals herausragenden Saison zum Trotz. Müller meinte trotzdem: "Wir versuchen jetzt, dass wir uns noch ein bisschen freuen können über die Saison." Dann aber gelte es, so Müller, "diese negative Energie" und all den Frust nach der Niederlage "in die Trainingswoche mitzunehmen" - damit Heynckes noch mit dem Double versöhnlich verabschiedet werden kann.

lei

Von Leverkusen bis Augsburg
Der Weg des FC Bayern zur Meisterschaft
James, David Alaba und Thiago jubeln (oben), Jupp Heynckes ebenso (unten li.), Joshua Kimmich beim Kopfball (unten Mitte) und Sven Ulreich in Aktion
Trainerwechsel, BVB-Demütigung und das Meisterstück

3:1 beim FC Augsburg: Der FC Bayern hat sich zum 28. Mal zum deutschen Meister gekürt. Die Münchner haben eine ereignisreiche Spielzeit samt Trainerwechsel hinter sich. Ein Rückblick in Bildern.
© picture alliance (4)

vorheriges Bild nächstes Bild
 

40 Leserkommentare

Altobelli77
Beitrag melden
15.05.2018 | 16:11

@ PabloM

"@ BorisPasternak:
Lieber nach einem 1-4 am 34. Spieltag die Meisterschaft feiern als nach einem 2[...]
Altobelli77
Beitrag melden
14.05.2018 | 17:26

@ rauschberg

Ihrem Kommentar ist mal wieder nichts hinzuzufügen. Genau so und nicht anders sieht es aus.

Dem nrw.[...]
Dumbi1893
Beitrag melden
14.05.2018 | 17:25

nicht dein Ernst???

@gimma305

Dieser Beitrag ist nicht dein Ernst??? Wie kommst du darauf ein Anrecht auf einen Si[...]
Rotweiss-65
Beitrag melden
14.05.2018 | 15:16

Bayern klassisch ausgekontert

Nachdem der FCB vor einigen Wochen als Meister feststand, haben Sie ihre darauffolgenden Spiele solide [...]
Anyplaya
Beitrag melden
14.05.2018 | 15:13

Dumm gelaufen für die SGE

Als Eintracht-Anhänger ist man seit Samstag eben sehr enttäuscht. Es ist dann bei vielen eine normale [...]

Seite versenden
zum Thema

Bundesliga - Tabelle

Pl. VereinTorePkte.
1Bayern München92:2884
 
2FC Schalke 0453:3763
 
3TSG Hoffenheim66:4855
 
4Borussia Dortmund64:4755
 
5Bayer 04 Leverkusen58:4455
 
6RB Leipzig57:5353
 
7VfB Stuttgart36:3651
 
8Eintracht Frankfurt45:4549
 
9Bor. Mönchengladbach47:5247
 
10Hertha BSC43:4643
 
11Werder Bremen37:4042
 
12FC Augsburg43:4641
 
13Hannover 9644:5439
 
141. FSV Mainz 0538:5236
 
15SC Freiburg32:5636
 
16VfL Wolfsburg36:4833
 
17Hamburger SV29:5331
 
181. FC Köln35:7022

DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel kicker MeinVerein FußballQuiz eMagazine