Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
09.05.2018, 15:30

Wieder ein "Endspiel" in der Hansestadt

Herrmann, Hamburg und die Erinnerung an 2011

Vor sieben Jahren reiste Borussia Mönchengladbach schon einmal zu einem "Endspiel" nach Hamburg. Damals ging es für die Fohlen selbst um den Klassenerhalt. Dieses Mal will der HSV dem Abstieg entrinnen, während die Elf von Trainer Dieter Hecking ihre kleine Chance auf den Einzug in den Europapokal wahren möchte.

Patrick Herrmann
War am 14. Mai 2011 schon in Hamburg dabei: Gladbachs Angreifer Patrick Herrmann.
© imagoZoomansicht

Patrick Herrmann war dabei, als die Borussia an jenem 14. Mai 2011 durch ein 1:1 die Chance auf den Klassenerhalt wahrte. Das Unentschieden war nicht gut genug für die direkte Rettung. Aber immerhin gut genug, um den Abstieg nach dem 34. Spieltag zu verhindern. Es ging in die Relegation, "was damals eigentlich ein riesengroßer Erfolg war, weil wir Wochen und Monate vorher ja quasi mit eineinhalb Beinen in der 2. Liga standen", erinnert sich Herrmann.

Doch richtig Jubelstimmung, erzählt er, wollte nach dem Schlusspfiff in der Kabine nicht aufkommen: "Es war angesichts der Situation eine ziemlich merkwürdige Stimmung. Wir hatten mit der Relegation etwas geschafft, das lange Zeit unmöglich schien - und doch hat sich keiner richtig gefreut. Vor allem Lucien Favre nicht. Ich glaube, er war sogar ziemlich sauer. Wahrscheinlich, weil in diesem Spiel mehr als ein 1:1 für uns drin war." Das Happy End folgte anschließend doch noch. Gladbach setzte sich gegen den VfL Bochum in den Relegationsspielen (1:0, 1:1) durch. Favre ging als Trainer des Gladbacher "Fußball-Wunders" ein. Und letztendlich wurde der 2011 vermiedene Abstieg zum Ausgangspunkt für den folgenden Höhenflug, der den Klub sogar bis in die Champions League brachte.

Herrmann: "Erstmal nur auf uns schauen"

Dass Herrmann am Samstag in der Startelf stehen wird, ist eher unwahrscheinlich. Alleine die Tatsache, dass er vor der Sommerpause überhaupt noch einmal zurückgekehrt ist, stellt eine kleine Überraschung dar. Nur drei Wochen nach einem Bänderriss im Sprunggelenk feierte der Flügelspieler beim 3:1 gegen Freiburg sein Comeback.

Der am Samstag eingefahrene Dreier hielt Gladbach im Rennen um Europa. Jetzt hoffen die Borussen, dass Hamburg wieder zum guten Omen im Saisonfinale wird. "Wir brauchen Schützenhilfe, leider hat die Konkurrenz am vergangenen Spieltag keine Punkte liegen gelassen. Aber wir geben die Hoffnung nicht auf, dass es vielleicht doch noch klappt mit dem internationalen Geschäft", sagt Herrmann. Sein Motto für Samstag: "Erstmal nur auf uns schauen, das Spiel gewinnen - und dann sehen wir, ob es für Europa gereicht hat."

Jan Lustig

Von Bayern bis Hannover
Klub für Klub: Diese Bundesliga-Verträge laufen 2018 aus
Eine Übersicht über alle Bundesligisten

Welche Bundesliga-Spieler stehen, Stand jetzt, ab 1. Juli 2018 ohne Vertrag da? Eine Übersicht - Klub für Klub.
© imago (2)

vorheriges Bild nächstes Bild
 
Seite versenden
zum Thema

weitere Infos zu Herrmann

Vorname:Patrick
Nachname:Herrmann
Nation: Deutschland
Verein:Bor. Mönchengladbach
Geboren am:12.02.1991

weitere Infos zu Hecking

Vorname:Dieter
Nachname:Hecking
Nation: Deutschland
Verein:Bor. Mönchengladbach

Vereinsdaten

Vereinsname:Bor. Mönchengladbach
Gründungsdatum:01.08.1900
Mitglieder:84.000 (01.07.2018)
Vereinsfarben:Schwarz-Weiß-Grün
Anschrift:Hennes-Weisweiler-Allee 1
41179 Mönchengladbach
Telefon: 01806-181900
Telefax: (0 21 61) 92 93 10 09
E-Mail: info@borussia.de
Internet:http://www.borussia.de


DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel kicker MeinVerein Voice & VR eMagazine