Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
24.04.2018, 17:41

Wadenprellung bei Berlins Skjelbred

Hertha: Hoffnung bei Stark, Pause für Maier

Der Start in die Trainingswoche geriet nicht übertrieben intensiv, die 75 Minuten am Dienstagnachmittag waren für Niklas Stark (Nasenbeinbruch) gewissermaßen der ideale Anschmecker. Erst in den nächsten Tagen wird sich zeigen, ob Herthas U-21-Europameister am Samstag gegen den FC Augsburg sein Comeback gibt. Immerhin: Es besteht Hoffnung - auch noch bei Arne Maier, der an einem Infekt laboriert.

Steht er am Wochenende mit Maske wieder auf dem Platz? Berlins Verteidiger Niklas Stark.
Steht er am Wochenende mit Maske wieder auf dem Platz? Berlins Verteidiger Niklas Stark.
© imagoZoomansicht

Der Mittelfeldspieler, beim 3:0-Sieg in Frankfurt 90 Minuten auf der Bank, fehlte bei der ersten Übungseinheit der neuen Woche am Dienstag. "Meine Erfahrung mit Arne seit der U 15 sagt mir: Wenn er krank ist, ist er richtig krank", erklärte Coach Pal Dardai. Ganz abschreiben mag er das Toptalent mit Blick aufs Wochenende indes noch nicht: "Das kann noch etwas werden." Geduld muss der Ungar auch in anderen Fällen aufbringen. Davie Selke (Gehirnerschütterung und Jochbeinprellung) und Karim Rekik (Zehenprellung), die sich ihre Blessuren in Frankfurt zugezogen hatten, fehlten erwartungsgemäß am Dienstag im Training.

Mit Abwehrspieler Rekik rechnet Dardai frühestens "am Donnerstag - wenn überhaupt". Auch bei Selke, mit drei Toren in den vergangenen beiden Spielen Herthas Sieg-Garant, muss der Genesungsprozess von Tag zu Tag abgewartet werden. Per Skjelbred, der wegen einer Wadenprellung individuell trainierte, soll ebenfalls planmäßig am Donnerstag zur Mannschaft stoßen. Und für Stark werden die Einheiten am Mittwoch und Donnerstag zum Wahrsager. Das Training am Dienstag, das eher Futsal-Charakter hatte, bestritt er mit einem Nasenpflaster. Eine Karbonmaske, um die lädierte Nase zu schützen, ist angefertigt und könnte am Mittwoch zum Einsatz kommen.

Dardai: "Wenn er Ja sagt, kann er spielen"

"Er muss die Maske ausprobieren und ein Gefühl haben, ob er mit ihr zurechtkommt", sagte Dardai. "Wenn er Ja sagt, kann er spielen." Dann könnte Rekik seine schmerzhafte Zehenblessur auskurieren - und Stark und Jordan Torunarigha könnten gegen Augsburg die Berliner Innenverteidigung bilden. Zur Verfügung für die Abwehrzentrale steht auch noch Routinier Fabian Lustenberger. "Und wenn alle nicht mehr können", witzelte Dardai, "sind Florian Baak und Rainer Widmayer auch noch da." Das Talent, das überwiegend in der U 19 Spielpraxis bekommt - und Dardais Co-Trainer, der gebürtige Sindelfinger Widmayer. Aber geschwäbelt wird am Samstag im Olympiastadion nur auf der Bank, nicht im Strafraum. Widmayer wird bis dahin mit Dardai Antworten finden müssen auf die drängenden Fragen in dieser Woche - beim System (eine Spitze oder zwei?) und beim Personal.

Steffen Rohr

Tabellenrechner 1.Bundesliga
 
Seite versenden
zum Thema

weitere Infos zu Stark

Vorname:Niklas
Nachname:Stark
Nation: Deutschland
Verein:Hertha BSC
Geboren am:14.04.1995

Bundesliga - Tabelle

Pl. VereinTorePkte.
1Bayern München88:2381
 
2FC Schalke 0450:3657
 
3Borussia Dortmund62:4255
 
4TSG Hoffenheim63:4552
 
5Bayer 04 Leverkusen55:4251
 
6RB Leipzig47:5047
 
7Eintracht Frankfurt42:4446
 
8VfB Stuttgart30:3545
 
9Bor. Mönchengladbach43:4944
 
10Hertha BSC40:3743
 
11FC Augsburg42:4241
 
12Werder Bremen35:3938
 
13Hannover 9639:5036
 
141. FSV Mainz 0535:4933
 
15SC Freiburg29:5333
 
16VfL Wolfsburg31:4330
 
17Hamburger SV27:4928
 
181. FC Köln33:6322

DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel kicker MeinVerein FußballQuiz eMagazine