Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Eigenen Beitrag verfassen
DanWei1
Beitrag melden
17.04.18, 17:33

Wie kann man junge Talente locken

Mir ist die Strategie des Vereins hier auch nicht ganz klar. Das vorgegebene Geschäftsmodell sollte doch mal sein, dass man sehr talentierte junge Fußballer ausbildet und diese dann zu gegebener Zeit gewinnbringend verkauft. Im aktuellen Kader finden sich ja auch ebensolche. Mit so jungen, hungrigen Burschen kann man theoretisch doch wunderbar dann auch "Vollgasfußball" spielen lassen.
Auf Dauer sehe ich bei der aktuellen Entwicklung aber folgende Probleme:
1. Man hat sehr viele erfahrene Spieler im Kader, die bei keiner anderen TOP 3 Mannschaft aus den 3 anderen großen Ligen (die Bundesliga vergleicht sich doch gerne mit Spanien, England, Italien..) einen Stammplatz ergattern würden (Sahin, Schmelzer, Götze, Schürrle, Toprak, Bürki usw. usf.)
Als junges Talent frage ich mich doch ernsthaft ob ich hier Mitspieler habe die mir weiterhelfen können um internationales Topniveau zu erreichen.
2. Man hat keinen Top-Trainer mit der entsprechenden Anziehungskraft, sondern zieht in Erwägung einen Trainer zu verpflichten der bisher mit seinen Mannschaften auf Dauer nur mittlere Plätze belegt hat. Und das auch noch in keiner Top-Liga (Favre in Frankreich und Stöger in der BuLi).
Was sollte mich als junges Talent also zum BVB ziehen außer dem Geld? Mit so einem Kader besteht doch nicht einmal die Aussicht darauf die Gruppenphase der Championsleague zu überstehen (sofern der BVB diese überhaupt erreicht.)

Der BVB sollte meiner Meinung nach großzügig Aussortieren und einiges von den erzielten Verkaufserlösen dazu nutzen ein paar erfahrene TOP-Spieler zu verpflichten (so wie die Bayern mit Xabi Alonso/Ribery/Robben und abgewandelt sogar mit James), einmal um neue junge Talente auch wirklich zu locken, um denen hier etwas vermitteln zu können und um in den großen Spielen die notwendige Mischung aus Erfahrung und Frische aufs Parkett bringen zu können. Gleichzeitig sollte ein Trainer geholt werden der weiß wie man Champions League spielt und der die nötige Anziehungskraft ausübt. (Leider muss ich hier schon wieder die Bayern für Guardiola und auch Ancelotti loben..)
Was ist denn mit so internationalen Kandidaten wie Unai Emery, Antonio Conte, Luis Enrique usw. Die Möglichkeit so einem Trainer ein branchenübliches Gehalt zu zahlen sollte doch vorhanden sein..?

Nachdenkliche Grüße,
ein BVB-Fan.
Icke_Obein
Beitrag melden
17.04.18, 16:08

Nicht mehr zum aushalten,

wie die Vereinsverantwortlichen, aktuell bei Köln und BVB aber auch so in der Vergangenheit, die Trainer öffentlich in den Regen stellen bzw. der Presse nicht aktiv Einhalt gebieten - da hätte ich als Trainer natürlich die volle Lust auf einen Anschluß-vertrag bzw. als verfügbarer Trainer den richtigen Impuls für eine Bewerbung :-(! Auch das die Bayern den Kovac-Wechsel nicht zumindest bis nach den DFB-Pokalhalbfinale diskret behandeln konnten, ist nicht o.k. Wer da nun gequatscht oder sich von einem Reporter hat austricksen lassen, ist dabei vollkommen egal.

Es mag ja sein, dass die "BVB-Familie", also Vereinsverantwortliche, Fangruppierungen und sonstige Fans nur einen offensiven Fußball sehen wollen, wie Klopp und Tuchel ihn erfolgreich und Bosz erfolglos haben spielen lassen - ja warum haben sie denn dann ausgerechnet Peter Stöger verpflichtet, hätten ja gleich "die Null muss stehen"-Stevens fragen können? Wenn ich nen Sportwagen fahre, suche ich doch auch nicht bei Dacia nach nem Lenkrad oder der getunten Motorsteuerung! Hier wurde sehenden Auges der Falsche verpflichtet (auch wenn er das Derby gewonnen hätte und der BVB nun 2. wäre), denn erfolgreich einen CL-Platz erreichen, bedeutet nicht auch den spannenden Offensivfussball zu spielen, den die BVB-Familie primär will! Wenn Aki und Susi nachgedacht hätten, dann hätten sie auch gewußt, dass sie P.S. mit Vertrags-unterschrift zum Abschuss frei in den Regen gestellt haben. Wenn sie es jedoch trotz nachdenkens so gemacht haben, dann erklärt sich vieles aus den letzten Jahren (Trainerwechsel, Spielerwechsel weg vom BVB etc.)

Bei Köln das gleiche, da übernimmt der S.R. und versucht das Unmögliche möglich zu machen und dem Manager fällt nichts anderes ein, als 5 Spieltage vor Saisonende lauthals zu verkünden, dass man einen neuen Trainer zur kommenden Saison verpflichten wird - super Motivationssignal für Trainerteam und Mannschaft. Und das beste, da wird der neue Trainerkandidat gleich noch benannt, obwohl der sehr gute Chancen hat, den Relegationsplatz für die Aufstiegsspiele in die Buli zu erreichen und bei der jetzigen Verfassung der Teams ab Platz 14 diese auch noch zu gewinnen. Ja wenn der dann 1. Liga spielen kann, warum sollte er auch nur einen Gedanken daran verschwenden mit Köln in der 2. Liga zu spielen, bloß weil er eine Kölner Vergangenheit hat? Herr Veh, 6, setzen!

Klar muss das Management aufgrund strategischer Planung Entscheidungen treffen, aber die Ergebnisse bleiben doch bitte hinter verschlossen Türen. Strategische Planung heißt hier ligaunabhängig: welche finanziellen Möglichkeiten bestehen, welchen Spielstil wollen wir, wo muss der Kader dafür angepasst werden, sind diese Spielertypen für uns bezahlbar und verfügbar, welcher Trainer kann und will das machen und wie passen seine Wünsche/Forderungen in diese Planung.

Wenn der Fairness halber mit dem jetzigen Trainer vorab unter 4-Augen gesprochen wird, dann sollte auch der Inhalt des Gespräches in dem Raum bleiben. Selbst als Aktiengesellschaft muss ich doch nicht vorab rausposaunen, dass ich einen neuen Vorstand suche (siehe VW, Deutsche Bank), die Öffentlichkeit wird erst informiert, wenn die Tinte unter den Verträgen trocken ist oder beide Vertragspartner über den Zeitpunkt des Presseinformierung Einigkeit erzielt haben! Laß die Presse doch spekulieren, so viel wie sie will, am schönsten ist es doch, wenn gerade die sensationsheischende Zunft hinter die Fichte geführt wird.

Ich kann mir gut vorstellen, dass Stöger der Buli erhalten bleibt, von Frankfurt gibts bestimmt einen Direktflug in die Heimat nach Österreich und vom abwartenden Spielstil aus einem sicheren Defensive heraus passt auch zur Eintracht.
BorisPasternak
Beitrag melden
17.04.18, 14:17

"grimma305", Fußball ist immer noch ein Prollsport

Trotz der exorbitanten Zahlungen im Spitzenbereich. Wer sich an den Verhaltenscodex nicht hält, wird abgestraft. Natürlich muß der Trainer an der Seitenauslinie den Proll geben und hampeln. Aber bitte mit Krawatte bei der CL. Je prolliger desto besser.
ToppiTrainergott
Beitrag melden
17.04.18, 14:16

@Pramel

Lustig, ich habe nämlich geschwankt, ob ich Lobanowski oder Happel als Beispiel eines stoischen Trainers mit herausragenden Erfolgen nenne - und mich letztlich für Lobanowski entschieden, weil ich mir nicht sicher war, ob Happel immer so war. Für seine ersten 15 Trainerjahre bin ich nämlich zu jung. ;-)
Wir können uns sicher einigen, dass beide viel angenehmere Typen waren als die Zappelphilippe von heute.
Pramel
Beitrag melden
17.04.18, 13:13

@ ToppiTrainergott

ich bin meistens bei Ihnen, (schon allein weil Ihnen die hier übliche Polemik weitgehend abgeht) aber dieses mal muss ich widersprechen - an Ernst Happel kommt keiner vorbei. DER Fachmann schlechthin, auf der Bank eher stoisch.
Da können alle Latteks, Herbergers, Guardiolas etc. einpacken.

Er hat sich Fußballspiele im TV ausschließlich ohne Ton angeschaut weil ihm das unqualifizierte Gequassel der sog. "Kommentatoren" unendlich aufs Geläut ging.

Mir gehts ebenso - die ganzen A****kriecher und Schönredner sind ein letzter Beweis für den real existierenden Parallelkosmos - aber das ist ein anderes Thema. 8o)
gimma305
Beitrag melden
17.04.18, 13:12

Trainerbewertung

Es ist einfach nicht zu fassen..jetzt werden die Fähigkeiten eines Trainers daran gemessen,wie er sich an der Seitenlinie verhält.Ein guter Trainer gestikuliert wie ein Bekloppter und ein schlechter Trainer sitzt emotionslos auf der Bank..Ihr tickt doch alle nicht richtig.
OMB
Beitrag melden
17.04.18, 13:10

Unterschied BVB - Bayern

Das ist halt der traurige Unterschied zwischen dem BVB und den Bayern. Wenn die Bayern Nagelsmann gewollt hätten, dann hätten sie ihn auch bekommen - egal wann. Wenn die BVB Nagelsmann wollen, bekommen sie halt leider nur Favre. Der auch nur für seinen Beamtenfußball bekannt ist und keine motivierende Leidenschaft vorleben kann wie es mal der Jürgen Klopp getan hat. Und genau das braucht es jetzt und nicht solch ein Schönspieler-System mit Beamten wie Weigel oder Castro, die zwar gefühlte 1000 Pässe über 10 m spielen können, aber wenn es darauf ankommt, nichts an Leidenschaft und Kampf entgegen setzen können. Und dass es genügend talentierte Trainer gibt, hat ja das Beispiel Werder unlängst bewiesen. Und da gebe ich ToppiTrainergott recht, David Wagner und Hannes Wolf kennen das Umfeld und würden mit Sicherheit auch gut zum BVB passen - besser als Favre auf jeden Fall. Wer sich mit einem Huddersfield in der englischen Liga behaupten kann, der kann auch Bundesliga. Und im internationalen Geschäft hat der BVB in der Form dieser Saison eigentlich nichts zu suchen, es sei denn, man möchte gegen Teams wie Nikosia oder Locomotive Tbilissi Erfahrungen sammeln. Auch der ehemalige CL-Sieger von 1997 hat mal ganz klein im UEFA-Cup angefangen und dort ein paar Jahre gespielt.
ToppiTrainergott
Beitrag melden
17.04.18, 11:43

Mehr als zwei - und bitte kein Rumpelstilzchen

Ich kann nicht erkennen, warum es nur zwei denkbare Szenarien geben soll. Wie wäre es Hannes Wolf oder David Wagner zurückzuholen? Ersterer wäre wohl sogar ohne Ablöse zu haben. Darüber hinaus gibt es Dutzende Trainertalente, die nur auf eine derartige Chance warten. Mit Vertrag und ohne ...

Was mir an dem Artikel auch gar nicht gefällt, ist das Gemäkel an der angeblich fehlenden Emotionalität bei Stöger. Endlich mal ein ruhiger Charakter. Rumpelstilzchen und Hampelmänner (z. B. Streich, Klopp, Guardiola) haben wir wahrlich genug. Jeden der genannten schätze ich zwar fachlich sehr und einige auch darüberhinaus, aber was sie an der Linie aufführen, gefällt mir überhaupt nicht, weil es das Publikum aufhetzt und zudem alles andere als vorbildlich wirkt. Da gefallen mir Heynckes und Löw, die nur gelegentlich herumhüpfen, wesentlich besser. Und eben Stöger. Der beste war ohnehin Lobanowski. Der hatte nie Ärger mit Schiris und war trotzdem erfolgreich.
BorisPasternak
Beitrag melden
17.04.18, 10:52

"Sciathan", Sie sind ja ein ganz großer Checker....

... Brillant, wie Sie schon vorher wußten, dass die BVB-Chefetage nur Langzweitverletzte verpflichtet hat und Leute ohne Charakter. Sie wären eine echte Verstärkung für den BVB.
BorisPasternak
Beitrag melden
17.04.18, 10:52

"FCB_4FR", dann lesen Sie doch mal unten den "Kevin"-Kommentar....

... sorry, aber da vergeht´s doch einem, sachlich zu argumentieren. In dieser Szene jetzt ist es Ihnen anzurechnen, dass Sie sich bemühen. Aber es macht schlichtweg keinen bis wenig Sinn, wenn ich dann wieder so auf den Boden zurück geholt werde.

Eigenen Beitrag verfassen

 
Seite versenden
zum Thema

Bundesliga - Tabelle

Pl. VereinTorePkte.
1Bayern München81:2275
 
2FC Schalke 0447:3355
 
3Bayer 04 Leverkusen55:3751
 
4Borussia Dortmund57:4151
 
5RB Leipzig45:4247
 
6TSG Hoffenheim55:4246
 
7Eintracht Frankfurt41:3746
 
8Bor. Mönchengladbach39:4840
 
9Hertha BSC35:3539
 
10VfB Stuttgart27:3539
 
11FC Augsburg38:4037
 
12Werder Bremen34:3637
 
13Hannover 9638:4436
 
14VfL Wolfsburg30:3730
 
151. FSV Mainz 0532:4730
 
16SC Freiburg26:5030
 
17Hamburger SV23:4822
 
181. FC Köln29:5821

DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel kicker MeinVerein Voice & VR eMagazine