Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
15.04.2018, 12:14

Mönchengladbach: Scharfe Kritik von Trainer und Sportdirektor

Eberl: "Beschämende" zweite Hälfte

Verlieren kann man in München, aber nicht auf diese Art und Weise - da waren sich die Beteiligten bei der Borussia einig. Sportdirektor Max Eberl und Trainer Dieter Hecking fanden klare Worte für den desolaten Auftritt in der zweiten Hälfte.

Trauriger Abgang in München: Elvedi, Grifo, Kramer und Co.
Trauriger Abgang in München: Elvedi, Grifo, Kramer und Co.
© Getty ImagesZoomansicht

1:6 in Dortmund, 1:5 gegen Bayer Leverkusen und jetzt dieses 1:5 beim FC Bayern - schon zum dritten Mal sind die Borussen in dieser Saison böse unter die Räder gekommen. Was mit der frühen 1:0-Führung vielversprechend begann, endete in einer Lehrstunde, die der deutsche Rekordmeister der Fohlenelf erteilte. "Die Rückrunde ist kompliziert genug. Auf diese Lektion hätte ich gerne verzichtet", grollte Hecking und kritisierte die Vorstellung seiner Schützlinge nach der Pause scharf: "Man kann in München verlieren, aber mit der zweiten Halbzeit bin ich nicht einverstanden. Wie meine Mannschaft nach dem 1:3 aufgetreten ist, ist so nicht zu akzeptieren." Man habe schlecht verteidigt, die Bayern spielen lassen. Hecking weiter: "Sie konnten dann die Spielfreude entwickeln, die wir ihnen eigentlich nehmen wollten. Da hätten wir viel mehr Gegenwehr zeigen müssen. Das war einfach zu wenig, und darüber wird auch noch zu reden sein."

Europa war auch vorher schon weg.Christoph Kramer

Wehrlos und hilflos ergaben sich die Borussen in ihr Schicksal. Die Niederlage hätte angesichts der Münchner Chancenflut sogar noch höher ausfallen können. Angriffswelle auf Angriffswelle rollte auf das von Yann Sommer gehütete Tor zu, die in der eigenen Spielhälfte eingeschnürten Borussen waren zu keinerlei Entlastung mehr imstande. Die Spieler hätten nach der Pause die Vorgaben des Trainers komplett über den Haufen geworfen, zürnte Max Eberl, "und dann kommt das dabei raus." Der Sportdirektor im ZDF mit deutlichen Worten in Richtung der Mannschaft: "In der zweiten Halbzeit war es beschämend, was wir gespielt haben. Wenn du in München nur nebenherläufst und keine Zweikämpfe annimmst, dann kannst du auch keine Zweikämpfe gewinnen."

Europa kein Thema

Platz acht konnte durch die Ergebnisse der Konkurrenz trotz der schlimmen Pleite gehalten werden. Mehr wird es vermutlich auch nicht werden, weil zu den sechs Punkten Rückstand auf RB Leipzig (vor dem Anpfiff am Sonntag), Eintracht Frankfurt und die TSG Hoffenheim auch noch die miserable Tordifferenz von minus neun hinzukommt. Ist die Rückkehr ins internationale Geschäft endgültig futsch? "Darauf mussten wir uns schon vor dem Spiel einstellen. Europa war auch vorher schon weg", befand Christoph Kramer. Ähnlich die Sicht von Jonas Hofmann: "Wir wollen in den verbleibenden vier Spielen so viele Punkte wie möglich holen und schauen dann, was dabei herauskommt. Aber das Thema Europa bleibt dabei außen vor. Davon sprechen wir ja nicht mehr."

Jan Lustig

Tabellenrechner 1.Bundesliga
 
Seite versenden
zum Thema

1. Bundesliga - Tabelle

Pl. VereinTorePkte.
1Bayern München81:2275
 
2FC Schalke 0447:3355
 
3Bayer 04 Leverkusen55:3751
 
4Borussia Dortmund57:4151
 
5RB Leipzig45:4247
 
6TSG Hoffenheim55:4246
 
7Eintracht Frankfurt41:3746
 
8Bor. Mönchengladbach39:4840
 
9Hertha BSC35:3539
 
10VfB Stuttgart27:3539
 
11FC Augsburg38:4037
 
12Werder Bremen34:3637
 
13Hannover 9638:4436
 
14VfL Wolfsburg30:3730
 
151. FSV Mainz 0532:4730
 
16SC Freiburg26:5030
 
17Hamburger SV23:4822
 
181. FC Köln29:5821

DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel kicker MeinVerein FußballQuiz eMagazine