Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
15.04.2018, 12:27

Am nächsten Sonntag kann der Abstieg schon besiegelt sein

Führung? Dann geht's schief beim Effzeh

Ein bisschen Hoffnung, sagte Mittelfeld-Abräumer Marco Höger fast zögernd, habe er noch. "Das sind wir den Fans und unserem Umfeld schuldig. Und ganz klar, wir werden alles geben, solange es rechnerisch noch möglich ist." Nach dem 1:2 bei Hertha BSC aber hängt der Klassenerhalt der Geißböcke am seidenen Faden. Im schlimmsten Fall kann schon am Sonntag Abend nach dem nächsten Heimspiel gegen Schalke der sechste Abstieg besiegelt sein.

Kölner Spieler bedanken sich bei den Fans
Schwerer Gang in die Kurve: Die Kölner Spieler bedanken sich nach der 1:2-Niederlage in Berlin bei ihren Fans.
© Getty ImagesZoomansicht

Wie so oft in dieser Saison gingen die Kölner auch im Berliner Olympiastadion in Führung, verspielten aber in kürzester Zeit den Vorsprung und standen am Ende erneut mit leeren Händen da. Eine Führung verleiht Sicherheit? Offensichtlich nicht. "Wir haben quasi innerhalb von drei Minuten das Spiel verloren. Das erste Gegentor fiel praktisch aus dem Nichts", resümierte Sportchef Armin Veh. "Danach hat die Mannschaft dann alles versucht, aber so ein Doppelschlag, das haut einen natürlich schon runter."

Selkes Doppelpack trifft Köln schwer

Erstaunlich, wie viel Platz die Berliner im Kölner Strafraum hatten, und Davie Selke knipste mit einem Doppelpack quasi das Licht für den Effzeh kurz nach Wiederbeginn schon aus, nachdem Leo Bittencourt mit seinem zweiten Saisontreffer zunächst noch für Hoffnung gesorgt hatte. "Immer wieder wird von der letzten Chance gesprochen, das schlaucht natürlich mental", sagte Marco Höger. "Die ganze Situation ist natürlich sehr frustrierend. Eigentlich war es ein gutes Auswärtsspiel, aber in den entscheidenden Duellen haben wir den Kürzeren gezogen und in ein paar Minuten alles verspielt."

Spielbericht & Statistik

Als die Kölner den Doppelschlag ein wenig verdaut hatten, mühten sie sich zwar intensiv, um dem Spiel noch eine Wende zu geben. "Dann laufen wir wieder hinterher", sagte Marcel Risse, "wir haben es zwar versucht, aber sicher nicht mit der Qualität, die es braucht, um in der Bundesliga zu bestehen."

Führungstreffer gibt keine Sicherheit

Bittere Bilanz: Schon zum vierten Mal in der laufenden Saison verloren die Kölner eine Partie, in der sie in Führung gegangen waren. Erneut also vergaben sie die Möglichkeit, den Rückstand auf den Relegationsplatz noch einmal zu verkürzen, so dass mittlerweile die Hoffnung immer mehr schwindet. Als die Kölner Spieler nach der Partie in die Fankurve gingen, schlug ihnen zwar aufmunternder Beifall entgegen, teilweise gab es aber auch Beschimpfungen der Fans.

Den Fans müssen wir ein Riesenkompliment machen, wie sie mit uns und mit der Situation umgehen.Marco Höger

"Ich kann die Reaktionen verstehen", sagte der gebürtiger Kölner Höger. "Den Fans müssen wir ein Riesenkompliment machen, wie sie mit uns und mit der Situation umgehen. Natürlich äußerte ein oder andere seinen Unmut. Aber insgesamt ist diese Unterstützung wirklich eine einzigartige Sache.".

Oliver Bitter

 
Seite versenden
zum Thema

Bundesliga - Tabelle

Pl. VereinTorePkte.
1Bayern München81:2275
 
2FC Schalke 0447:3355
 
3Bayer 04 Leverkusen55:3751
 
4Borussia Dortmund57:4151
 
5RB Leipzig45:4247
 
6TSG Hoffenheim55:4246
 
7Eintracht Frankfurt41:3746
 
8Bor. Mönchengladbach39:4840
 
9Hertha BSC35:3539
 
10VfB Stuttgart27:3539
 
11FC Augsburg38:4037
 
12Werder Bremen34:3637
 
13Hannover 9638:4436
 
14VfL Wolfsburg30:3730
 
151. FSV Mainz 0532:4730
 
16SC Freiburg26:5030
 
17Hamburger SV23:4822
 
181. FC Köln29:5821

weitere Infos zu Höger

Vorname:Marco
Nachname:Höger
Nation: Deutschland
Verein:1. FC Köln
Geboren am:16.09.1989

weitere Infos zu Ruthenbeck

Vorname:Stefan
Nachname:Ruthenbeck
Nation: Deutschland


DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel kicker MeinVerein Voice & VR eMagazine