Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
12.04.2018, 14:02

Vor Leipzig: Werder-Trainer zu Hause noch ungeschlagen

Der Kampf um Kohfeldts Serie

Die "Champions-League-Wochen" für den SV Werder gehen weiter: 14 Tage nach dem 2:1-Erfolg gegen Eintracht Frankfurt gastiert am Sonntag mit RB Leipzig das nächste Team im Weserstadion, das Ambitionen auf die Königsklasse hegt. Für die Grün-Weißen die nächste Gelegenheit, ihren Anspruch zu untermauern, auch Spitzenteams die eigene Spielidee aufzwingen zu können.

Florian Kohfeldt
Fordert gegen Leipzig wieder höhere Bereitschaft: Werder-Coach Florian Kohfeldt.
© imagoZoomansicht

Und zu beweisen, dass das jüngste 1:2 in Hannover nur ein Ausrutscher bleibt. "Da war die Bereitschaft nicht so vorhanden wie zum Beispiel gegen Frankfurt", hat (nicht nur) Trainer Florian Kohfeldt registriert. Das soll sich nun tunlichst wieder ändern.

Auf dem Spiel steht unter anderem die Heimserie von neun Partien ohne Niederlage seit dem Trainerwechsel im vergangenen November. "Es ist unser Anspruch, unter Florian zuhause weiter ungeschlagen zu bleiben", hat Manager Frank Baumann schon kürzlich formuliert. Mut macht der Blick auf vergangene Rückrunde, als Werder die bislang einzige Begegnung mit den Roten Bullen im Weserstadion mit einem furiosen 3:0 für sich entschied. Nur einmal überhaupt verlor Leipzig höher, beim 0:4 in Hoffenheim am 14. Spieltag der laufenden Saison.

RB-Niederlage gegen Leverkusen kein Vorteil

Allerdings: Zwei Heimsiege gegen RB sind bislang nur dem FC Bayern gelungen. Doch nicht allein deshalb sind die Hausherren gewarnt. Weder die Doppelbelastung durch die Europa League am Donnerstag noch die Enttäuschung des Gegners aus dem 1:4 gegen Leverkusen am Montag wertet Kohfeldt als Vorteil: "Sie haben einen Kader auf Champions-League-Niveau, der genau für solche Wochen ausgerichtet ist. Sie werden gegen uns voll da sein." Zugleich habe die Analyse des Bayer-Spiels trotz des deutlichen Resultats "viel Gutes von Leipzig" zutage gefördert. Konkret: "Hohes Tempo, starkes Pressing und unfassbare individuelle Qualität mit Forsberg, Keita oder Sabitzer." Verstecken, so Kohfeldt, werde sich wie gewohnt aber auch Werder nicht: "Man hat gesehen, wo sie vielleicht das eine oder andere Zuordnungsproblem kriegen. Es wird für uns Möglichkeiten geben, effektiv zu sein."

Thiemo Müller

Tabellenrechner 1.Bundesliga
 
Seite versenden
zum Thema

weitere Infos zu Kohfeldt

Vorname:Florian
Nachname:Kohfeldt
Nation: Deutschland
Verein:Werder Bremen


DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel kicker MeinVerein Voice & VR eMagazine