Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
10.04.2018, 11:38

Der Torjäger und Bayer 04 beenden ihre Durststrecken

Volland: "Das muss die Messlatte sein"

Zehn Spiele musste Kevin Volland auf seinen elften Saisontreffer warten. Doch beim 4:1-Triumph in Leipzig platzte nicht nur bei Leverkusens Torjäger der Knoten. Die Partie soll den Wendepunkt einer bislang nicht so überzeugenden Rückrunde der Werkself darstellen.

Kevin Volland trifft wieder
Nach längerer Durststrecke: Kevin Volland trifft wieder.
© imagoZoomansicht

Es war ein Zeichen genau zum richtigen Zeitpunkt. Nach zwei Spielen ohne eigenen Treffer und nur einem Punkt aus den Partien in Köln (0:2) und gegen Augsburg gelang Bayer 04 beim überzeugenden Erfolg gegen einen direkten Konkurrenten ein Befreiungsschlag.

Am Ende standen zwölf Chancen und vier Treffer. So viele Einschussmöglichkeiten hatte die Mannschaft von Heiko Herrlich, die zuletzt unter für ihre Verhältnisse ungewohnter Chancenarmut litt, in diesem Kalenderjahr noch nicht erspielt. In der Liga war Bayer 04 zuletzt am 4. Spieltag beim 4:0 gegen Freiburg auf ein Dutzend Torchancen gekommen.

Mittelstürmer Kevin Volland, der zuletzt zum Rückrundenauftakt beim 1:3 gegen Bayern München getroffen hatte, trug zu dem Erfolgserlebnis mit seinem elften Saisontreffer und seiner dritten Torvorlage entscheidend bei. Danach sprach der 25-Jährige über ...
... das 4:1 als Befreiungsschlag: So ein Spiel haben wir mal wieder gebraucht. Es wurde viel geredet, dass wir keine Tore mehr schießen. So ein Spiel mit so einer Aggressivität, Mentalität und Ballsicherheit auf dem Platz - das war schon gut von uns.
... den Schlüsselmoment des Spiels: Das 1:1 war schon wichtig. Wir haben gesehen, dass wir voll in den Zweikämpfen da waren, dass Leipzig am Donnerstag noch gespielt hatte, dass wir voll auf dem Gas sind. Deswegen war das Tor vor der Halbzeit enorm wichtig.
... das Ende seiner Torflaute: Ich war nicht beunruhigt. Ich finde es ein bisschen schade, dass ich nur nach Toren bewertet werde mittlerweile. Trifft er nicht, ist es ein Scheiß-Spiel, trifft er, ist es ein gutes Spiel. Ich versuche mir jedes Spiel für die Mannschaft den Arsch aufzureißen. Das zählt für mich. Ich hatte immer mal schon solche Phasen in der Saison, in denen ich nicht getroffen habe. Und habe mich nicht verrückt machen lassen. Und ich habe natürlich auch das Vertrauen bekommen in Phasen, in denen ich nicht getroffen habe. Dann flutscht eben auch mal wieder einer rein.
... die Bedeutung des Sieges vor den Spielen gegen Frankfurt und in Dortmund: Hätten wir das Spiel verloren, hätten wir es nicht mehr in der eigenen Hand gehabt. So haben wir es in der eigenen Hand. Das ist immer schön. Wir haben noch die Möglichkeit, in der Tabelle ein bisschen hoch zu rutschen, spielen noch gegen die Bayern Im Pokal-Halbfinale. Von daher muss uns das Spiel einen Schub geben, aber es muss auch die Messlatte sein für die nächsten Wochen.

Stephan von Nocks

Bundesliga, 2017/18, 29. Spieltag
RB Leipzig - Bayer 04 Leverkusen 1:4
RB Leipzig - Bayer 04 Leverkusen 1:4
Einen Plausch halten

Leverkusens Rudi Völler und Leipzigs Oliver Mintzlaff (r.) im Dialog.
© imago

vorheriges Bild nächstes Bild
 
Seite versenden
zum Thema

weitere Infos zu Volland

Vorname:Kevin
Nachname:Volland
Nation: Deutschland
Verein:Bayer 04 Leverkusen
Geboren am:30.07.1992


DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel kicker MeinVerein FußballQuiz eMagazine