Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Eigenen Beitrag verfassen
hundepudding
Beitrag melden
11.04.18, 13:13

Zu den vorherigen Beiträgen...

@ Fohlentommi: Ihr Beitrag vom 10.04.18, 14:46:

Ich muss Ihnen in doppelter Hinsicht mein Kompliment aussprechen!
Erstens haben Sie in allen Punkten zu 100% Recht, zweitens in einer extrem angenehmen sachlichen Art und Weise hier Ihre Meinung Kund getan.

- Uwe Kamps gehört mit all den Verdiensten nicht vom Hof gejagt, aber dennoch mit Anstand als Torwarttrainer abgelöst (ich verweise ebenfalls darauf, dass (Ausnahme Ter Stegen) alle Keeper bei uns in Sachen Stellungsspiel, hohe Bälle und Abschläge entweder nicht besser oder gar schlechter geworden sind. Man kann auch sagen, dass alle am Ende Uwe Kamps zu aktiver Zeit ähneln! Auf der Linie super, im Eins gegen Eins Rauslaufen gut bis sehr gut, Rest unterdurchschnittlich bis schlecht. Macht in der Gesamtbewertung ein 3-4 in der Schulnote.

- Verletzungen: Stimmt, es wurde im Sommer 17 schon nachjustiert (Dr. Schlumberger aus München). Leider ohne Erfolg. Bzw. korrekt beurteilt: Noch schlimmer geworden.
Hier irritiert mich immer noch ein Interviewbeitrag von Max Eberl von Anfang dieses Jahres, indem er sagte, dass die Änderung Zeit bräuchte, bis sie Erfolg bringt.
HALLO???!!!! Soll das nun etwa Jahre Zeit benötigen, bis eine andere Trainingssteuerung Erfolg bringt???
= Erster Minuspunkt für Max Eberl!

- Dieter Hecking: Hierzu habe ich bereits meine Meinung gepostet. Sorry, aber er muss weg. Nicht aus Aktionismus heraus, sondern aufgrund dessen, dass wir seit seinem Antritt zu Hause von Woche zu Woche schlechter werden und auswärts stagnieren.
Trennung nicht sofort, sondern friedlich zum Saisonende.

- Fans: Hier sehe ich das Grundproblem bei den Ultras. Es ist seit der letzten Saison, in der die Ultras aus Sicht vieler "normaler" Fans (sowohl die stehenden, als auch sitzenden...) mit dem wochenlangen Schweigeprotest wegen einer vom Reinigungsdienst zerstörter Choreographie völlig überzogen reagiert haben, ein Riss zwischen beiden Fanarten gekommen. Auch das Verhalten der Ultras gegen Buffon kam alles andere als gut an.
Somit auch nicht deren aggressives Verhalten am Samstag gegen Sommer.
Ob es nun die Ultras oder "die anderen" Fans waren, die Frau Steinhaus beleidigt haben, kann ich nicht beurteilen. Somit will ich hier auch keine Vermutungen äußern.
Fakt ist, das war sehr blamabel für alle Borussenfans!!!

Zu Max Eberl:
Wie ebenfalls schon von mir gepostet macht er grundsätzlich einen klasse Job.
Sicher hat er zu dieser Saison etwas unglücklich in der Kadereinschätzung entschieden, aber man kann nicht jedes Jahr nur goldene Entscheidungen treffen.
Allerdings auch in früheren Transfers gab es insbesondere mit den Verpflichtungen eines De Jong und Drimic (unabhängig seiner beiden tragischen Verletzungen) bei mir ein großes Unverständnis darin, dass beide doch sehr langsam und technisch unbeholfen sind. Da frage(te) ich mich schon häufig, wer da was vor den Verpflichtungen bei den Spielern beobachtet hat. Insbesondere deshalb, da beide für unsere Verhältnisse sehr teuer in der Ablöse waren. Aber gut, nicht jeder Schuss ist ein Treffer, so auch nicht bei M. Eberl. Ist "akzeptiert".

Soweit so gut.... Bei den Trainerverpflichtungen bewies er bei L. Favre damals Mut und ist dafür mehr als belohnt worden! Klasse! Dann musste er Schubert nach dessen acht Auftaktsiegen in Folge einen Vertrag geben, daran wäre kein Sportdirektor der Welt vorbei gekommen. Also auch alles gut.
In Sachen D. Hecking allerdings muss sich Max Eberl schon die erste Kritik gefallen lassen. Denn wenn man den Lebenslauf von D. Hecking studiert, muss man doch feststellen, dass er außer in Nürnberg und je 1 Jahr HannoverWOB keinen Erfolg gehabt hat. Letzteren beide Mannschaften dann ab dem zweiten Jahr unter ihn schlechter wurden.
WOB -genauso wie wir- mit einer guten Mannschaft auch spielerisch deutlich schlechter.

Wenn M. Eberl nun nur Ruhe bewahren will, um im Sommer in der Trainerfrage eine "saubere Trennung" zu vollziehen, ist der Fehler zumindest wieder ausgebügelt.
Aber irgendwie lässt mich mein Gefühl nicht los, dass im Sommer mit D. Hecking verlängert wird. Das wäre der (negative) Supergau....

In Sachen Fans erscheint es mir bei M. Eberl aber zunehmend so, dass er hier ein wenig die Nähe verliert oder anders ausgedrückt, uns langsam aber sicher von oben herab behandelt.
Herr Eberl, ich bin mit 47 Jahren und guten beruflichen Erfolg kein Dümmerchen, der immer eines besseren von ihnen belehrt werden muss.

In Sachen Verletzungen (siehe mein Beitrag oben) verstehe ich auch viele Aussagen von ihm nicht.

Jetzt mag der Eindruck entstehen, dass ich gegen M. Eberl bin. Nein bin ich nicht. Im Gegenteil. Manchmal muss man aber auch rechtzeitig den warnenden Finger heben, um jemanden wieder in die (alte), richtige Spur zu bringen.
Sprich bestmögliche Entscheidungen und bodenständiges Auftreten.

Mein erneutes Fazit:
Trainerwechsel D.H. und U.K. im Sommer, Medizinische Betreuung samt Trainingssteuerung auf 180 Grad drehen, Max Eberl wieder "back to the rules" und Ultras sollen die Mannschaft unterstützen und nicht den Gottvater spielen, sowie sich nicht von deren Gleichgesinnten (die anderen Fans in Nordkurve) abspalten.

Danke schön... ;-)
CARLSPIEGELEI
Beitrag melden
11.04.18, 13:10

Frau Steinhaus

Frau Steinhaus hat nicht schlechter gepfiffen als viele männliche Kollegen die ich im Borussenpark gesehen habe, zu dem ist sie an dem miserablen Spiel der Borussia völlig unschuldig.Auch in anderen Spielen gefällt sie mir ausgesprochen gut.
Unerträglich sind jedoch ihre Videokollegen die zwar in diesem Spiel alles richtig gemacht haben, jedoch Jubel bei Toren kommt bei mir nicht mehr auf, in diesem Spiel hätte ich mir
gewünscht, dass 60 Prozent der Zuschauer das Stadion verlassen hätten und das nicht nur in diesem Spiel von der Borussia. Die spontane Freude bleibt hier auf der Strecke, der Jubel bleibt einem im Halse stecken, schade eine gute Sache geht so vor die Hunde.
Die Abseitsregel sollte so ausgelegt werden, dass der Angreifer mit dem kompletten Oberkörper vor dem Abwehrspieler stehen muss damit es Abseits ist hi, hi.......
Und zu Herrn Kramer: das verlorene Spiel gegen Leverkusen hat mir 1000 mal besser gefallen,
als das Gekicke gegen die Hertha, so darf man auch mal verlieren, da war trotz Niederlage noch Fussballspielen zu erkennen.So, jetzt geht es mir besser.....
hrcdetlef
Beitrag melden
11.04.18, 13:09

@Fohlentommi

Sie haben vollkommen recht. Eine Diskussion, auch wenn man unterschiedlicher Meinung ist, sollte immer sachlich und fair bleiben. Daher gebe ich das gerne an Sie zurück.
Und Sie haben recht: So weit liegen wir wirklich nicht auseinander.
Fohlentommi
Beitrag melden
10.04.18, 14:46

@ hrcdetlef, 09.04.18, 17:10

Zunächst einmal möchte ich mich bei Ihnen ehrlich bedanken. Ihr Kommentar zeigt zwar auf, dass Sie eine etwas andere Meinung vertreten als ich, jedoch bleiben Sie sachlich, was ja heutzutage keine Selbstverständlichkeit mehr ist.

Und eigentlich sehe ich in der Sache auch gar keine so großen Differenzen. So bin ich z.B. auch der Meinung, dass man über den Torwarttrainer der Borussia generell mal nachdenken muss. Der gute Uwe mag ja mal ein Fanidol gewesen sein und muss ja nicht fristlos entlassen werden. Aber die Frage ob er wirklich (noch) der richtige für DIESEN Job ist, darf aufgrund der Entwicklungen verschiedener Torhüter durchaus gestellt werden.

Bezüglich der häufigen Muskelverletzungen sehe ich wie Sie ebenfalls Handlungsbedarf. Hier haben die Verantwortlichen ja bereits versucht durch Strukturänderungen eine Besserung herbeizuführen, bisher leider ohne Erfolg. Man darf nach allen was man aus dem Umfeld hört davon ausgehen, dass diesbezüglich weitere, dann hoffentlich wirksamere Maßnahmen ergriffen werden.

Das diese Muskelproblematik möglicherweise aufgrund falscher Trainingssteuerung (auf deutsch gesagt falschem Training) liegt ist nicht von der Hand zu weisen. Das Herr Hecking hier zwar nicht allein, aber als Hauptverantwortlicher kritisch zu hinterfragen ist, steht auch für mich außer Frage. Aus der Tatsache, dass bezüglich seiner Vertragsverlängerung noch keine positiven Signale zu erkennen sind, kann aber auch erkannt werden, das sich die Verantwortlichen hierzu offensichtlich sehr wohl entsprechende Gedanken machen. Mich würde eine "einvernehmliche" Trennung im Sommer jedenfalls nicht überraschen. Die Frage ob ein Rauswurf des Trainers bzw. des Trainerteams während der Saison dann sofort Besserung oder eher Unruhe gebracht hätte kann man als Außenstehender wohl kaum beurteilen.

Trotzdem bleibe ich der Meinung, dass es eine Unverschämtheit war ausgerechnet Yann Sommer nach dem Spiel gegen die Hertha so anzugehen. Er hat die Borussia in diesem Spiel gehalten. Auch im Spiel davor hat er mit einer herausragenden Parade eine Punkt gerettet.
Das Pfeifkonzert gegen den HSV war m. E. ebenfalls völlig unpassend, zumal es ausgerechnet nach einer misslungenen Aktion eines der Jüngsten auf dem Platz stehenden Spielers eingesetzt hat.

Wie bereits in meinem vorangegangenen Kommentar erwähnt sind Pfiffe (oder ein rumoren auf der Tribüne) nicht kategorisch zu verurteilen und manchmal durchaus verständlich. Und wie zuvor schon geschrieben, muss auch im Sinne der Besserung kritisch hinterfragt werden dürfen, warum es bei der Borussia momentan nicht so läuft wie gewünscht.

Aber die unreflektierte Art und Weise die mittlerweile - allerdings nur von einigen wenigen - so manches mal an den Tag gelegt wird ist und bleibt meiner Meinung nach falsch und kontraproduktiv.
CARLSPIEGELEI
Beitrag melden
10.04.18, 14:42

Untererdig

Es war gruselig gegen Hertha.
Angefangen bei Sommer, man sollte den Torwarttrainer Uwe Kamps in Rente schicken,
kein Abschlag kommt an, landet im Aus oder beim Gegner. Herauslaufen, ist nicht
Auf der Linie ist Sommer sehr gut, aber von Stellungsspiel hat er noch nichts gehört.
Unter Schubert, verschwand die halbe medizinische Abteilung ,von da an gibt es eine Muskelverletzung nach der anderen bei unseren Spielern. Das Schöngerede von Eberl ist nicht zu ertragen, der sieht offensichtlich immer ein anderes Spiel als wir im Stadion. Kein Einwurf,
keine Ecke, kein Freistoß kommt vernünftig, auch das Kopfballspiel ist unter Liga Niveau.
So etwas kann man trainieren. Es bietet sich bei Einwürfen keiner an, im Gegenteil, man sucht
den Gegenspieler um ja nicht den Ball zu bekommen. Sorry, aber hier kann Abhilfe geschaffen werden Herr Hecking. Liegt aber offenbar unter dem Niveau unseres Trainerteams, ich frage mich,sehen die das nicht?
FCB_4FR
Beitrag melden
10.04.18, 09:14

Dortmund87 09.04.18, 17:43

Geht's noch?

Einen männlichen Schiedsrichter (Zitat) " ... als H****sohn ... " (Zitatende) zu beschimpfen ist ebenfalls unerträglich. Der Schiedsrichter / die Schiedsrichterin soll (Zitat) " ... einfach auf Durchzug schalten ... " (Zitatende).

Aha .. so so ... Wenn hier nun ein User andere als (Zitat) " ... Hohlbirnen ..." (Zitatende) betitelt (was m. E. auch nicht geht!), schaltet keiner (Zitat) " ... auf Durchzug ..." (Zitatende).

Ansichten haben hier manche User .. der Wahnsinn ...
Gaucho80
Beitrag melden
10.04.18, 09:13

diesdas

Ich habe mich letzte Woche auch geärgert. Die Quote auf Gladbach gewinnt gegen Hannover war verdammt gut. Aus Frust habe ich Gladbach trotz einer verlockenden Quote gegen Berlin nicht auf den Tippschein genommen. Das ist natürlich doppelt ärgerlich. Ich war auch ziemlich angefressen, aber auch ich habe mich irgendwann wieder entspannt.
Gladbach kann total happy sein - einstelliger Platz in einer ausgeglichen schwachen Liga. Dabei hat der Verein solide gewirtschaftet, die Infrastruktur erweitert und einen Manager, der einen reflektierten Eindruck macht. Das er nicht in Hektik verfällt, heißt ja nicht, dass er die Saison nicht kritisch aufarbeitet..Passt doch.
Bei den Fans ist punktuell auch noch Luft nach oben..erst die Sache mit Gigi Buffon, die man so gerade noch glatt bügeln konnte, aber schon peinlich war..und jetzt die Beleidigungen gegen Frau Steinhaus. Alle machen halt mal Fehler. Wie ich auf meinem Tippschein. Schade, aber passiert. Kritisch aufarbeiten, weiter geht´s. neuer Tippschein.
Ein Stadion ohne Ultras wäre für mich jetzt kein Weltuntergang. Reicht mir, wenn Fans ins Stadion gehen.
InCocknitator
Beitrag melden
09.04.18, 22:34

Gefährliches Halbwissen

Ein Herr Sonnenlöwe, mit Verlaub, mit angelesenem Wikipedia Halbwissen, darauf können wir Gladbacher gerne verzichten. Er hat nur Borussia gelesen und schon druff. NEIN Sonnenlöwe, es nicht Borussia Dortmund.

Zum Thema: Wie viele Gladbacher hier schreiben, ist D.H. das Problem.
Nach Fravre, der auch unbestritten Glück hatte, kam nichts Vernüftiges nach.
Machen wir uns nix vor, die Saison ist zum abhaken.

Grottengekicke, kein Plan usw.
Auch mir schwant Böses nächste Saison.

Auch ich als Fan halte mir das Recht vor, Unmut zu äußern, allerdings nicht unter der Gürtellinie. Wie hier mehrfach beschrieben.
rauschberg
Beitrag melden
09.04.18, 20:31

PROBLEMTRAINER

In zwei Kommentaren, die natürlich in den 50 hier untergehen, war es zu lesen. Das eigentliche Problem ist der Trainer! Er hat sicher in Nürnberg gute Arbeit geleistet, aber da ging es um den Klassenerhalt in der 2.Liga. Dann kam Wolfsburg und es gab genau eine starke Saison, die man zum Großteil an einem de Bruyne festmachen konnte. Tabellenzweiter und Pokalsieger. Und anschließend ging es nur noch bergab, bis schließlich Wolfsburg die Reißleine zog. Und dann kam Gladbach - und auch Hecking konnte nichts groß bewegen, obwohl er - genau wie in Wolfsburg - eigentlich die Spieler dafür hat. Es ist doch nicht erst seit dem Wochenende immer wieder die Frage, warum Gladbach sein Potential nur punktuell abrufen kann. Letzte Saison das gleiche Spiel - dem FCB 4 Punkte entrissen, was sonst keiner geschafft hat, aber 13 Spiele verloren. Dieses Jahr schlägt man den FCB zuhause, verliert aber zuhause gegen Leverkusen 1:5.

Ein Hecking übernimmt eine Mannschaft und hält sie mehr oder weniger auf dem Level - vielleicht mit dem ein oder anderen Sieg mehr, oder auch nicht. Aber Hecking - und das hat er auch in Wolfsburg gezeigt - ist keiner, der eine Mannschaft weiter bringt.

In Wolfsburg war er nicht einmal in der Lage, den Weggang eines einzigen Spielers - de Bruyne - zu kompensieren und an den Verpflichtungen konnte es nicht alleine liegen.
Wenn man sieht, was ein Kruse in WOB gebracht bzw. nicht gebracht hat, und was er jetzt in Bremen bringt-ein typisches Hecking -Beispiel. Ein Stindl oder Raffael, oder Kramer oder Hazard werden nicht besser. Sondern man muss hoffen, dass sie in guter Form sind.
Aber eine Entwicklung nach oben ist eigentlich trotz dieses Sturmpotentials nicht zu sehen.

Und das wird mit diesem Trainer auch so bleiben.
Promi5
Beitrag melden
09.04.18, 20:30

Etliche Baustellen

Konstruktive Kritik ist für mich o.k. -die Art der Kritik gegen Frau Steinhaus ist aber unterhalb der Gürtellinie, wie auch die Beschimpfung von Nagelsmann. Das zeigt eigentlich wie gereizt die Beteiligten sind. Unter der Decke gärt es seit Wochen gewaltig. Ich denke, dass hat handfeste Gründe und es gibt auch konkrete Baustellen bei der Borussia.
Die lang anhaltende "Ladehemmung" der Offensivabteilung zeigt, dass die Spieler erheblich an sich selbst zweifeln und unsicher sind. Vielleicht hat diese Unsicherheit ja mit der Erwartungshaltung des Umfelds zu tun. Das baut Druck auf und wenn es nicht klappt steigt die Anspannung bis zum verkrampfen. Vielleicht könnte eine Art Mentaltrainer den Knoten lösen, denn Fußball spielen können die Fohlen. Warum nicht das Trainerteam, vielleicht auch nur temporär, mit so einem Spezialisten ergänzen.
Vielleicht sollte man bei der Borussia auch mal die Offensivabteilung einem gründlichen Check aussetzen. Für mich steht und fällt die Wirkung der Offensive mit der Leistung von Raffael. Ist der bei 100% klappt es ganz gut. Fehlt er oder mangelt`s an Spielpraxis, dann ist da vorne Sand im Getriebe. Insgesamt ist mir die Offensive zu abhängig von Raffael. Vielleicht sollte man sich auch ins Gedächtnis rufen, dass Raffael bereits 34 ist, ein Alter in dem Andere längst nicht mehr auf diesem Niveau spielen. Das ist überhaupt keine Kritik an Raffael, im Gegenteil. Wer springt in die Bresche wenn Raffael ausfällt? Ein J. Drimic kann die Erwartungen definitiv nicht erfüllen. Boba, bei aller Sympathie auch nicht (mehr). Ich wünsche mir da vorne so einen Typ wie H. Kayne. Der Füllkrug von H96 ähnelt dem guten Kayne. Genug spekuliert - Traumstunde zu Ende :-)

Eigenen Beitrag verfassen

 
Seite versenden
zum Thema

weitere Infos zu Stindl

Vorname:Lars
Nachname:Stindl
Nation: Deutschland
Verein:Bor. Mönchengladbach
Geboren am:26.08.1988

weitere Infos zu Kramer

Vorname:Christoph
Nachname:Kramer
Nation: Deutschland
Verein:Bor. Mönchengladbach
Geboren am:19.02.1991

weitere Infos zu Sommer

Vorname:Yann
Nachname:Sommer
Nation: Schweiz
Verein:Bor. Mönchengladbach
Geboren am:17.12.1988


DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel kicker MeinVerein FußballQuiz eMagazine