Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
14.03.2018, 19:28

Schalke: Wieder keine Nationalelf-Nominierung

Naldo: "Vielleicht denkt Tite ja noch mal an mich..."

Brasiliens Nationaltrainer Tite hatte im Januar im kicker gesagt: "Wir haben Naldo im Blick." Die Hoffnung des Schalker Innenverteidigers auf eine Nominierung für die anstehenden Länderspiele - eines davon gegen Deutschland - hat sich nun zerschlagen. Naldo wurde trotz herausragender Leistungen bei den Königsblauen nicht nominiert. Er trägt es mit Fassung, wie er vor dem Liga-Duell mit seinem Ex-Klub VfL Wolfsburg versicherte.

Naldo
Wieder nicht für Brasilien nominiert: Schalkes Naldo.
© imagoZoomansicht

Er wurde in Brasilien geboren, hat inzwischen aber auch einen deutschen Pass und fühlt sich in Deutschland überaus heimisch. Vor diesem Hintergrund hätte eine Nominierung für das anstehende Länderspiel zwischen Brasilien und Deutschland für Naldo einen ganz besonderen Stellenwert gehabt - ganz abgesehen von der Tatsache, dass der mittlerweile 35-Jährige seit Jahren auf eine Rückkehr in die Selecao hofft. Immerhin vier Länderspiele stehen in der Vita des Innenverteidigers, seine letzte Berücksichtigung erfolgte 2009.

Naldo spielt eine starke Saison bei Schalke. Über mögliche Selecao-Chancen äußerte sich Brasiliens Nationaltrainer Tite im Januar exklusiv im kicker lobend über Naldo und hob hervor: "Er ist einer der Spieler, die wir im Blick haben." Schlussendlich verzichtete Tite nun aber auf eine Berufung des Ex-Wolfsburgers für die Länderspiele am 23. März in Moskau gegen Russland und am 27. März in Berlin gegen die DFB-Auswahl.

Berufung "wäre schön gewesen"

Naldo trägt es mit Fassung, wie er am Mittwoch auf kicker-Nachfrage versicherte. Eine Nominierung "wäre schön" gewesen, sagte Naldo, der die erneute Nichtberücksichtigung gleichwohl nicht als endgültiges Signal aufgefasst hat. "Ich versuche, bei Schalke jede Woche meine beste Leistung zu zeigen. Vielleicht denkt Tite ja noch mal an mich..."

Naldo jedenfalls will nun vor allem an eines denken: Schalkes nächste Aufgabe in Wolfsburg am Samstag (18.30 Uhr, LIVE! bei kicker.de). Hier spielte der Südamerikaner zwischen 2012 und 2016, mit dem VfL wurde er 2015 Vizemeister und Pokalsieger. Den Niedergang der Niedersachsen verfolgt Naldo nicht emotionslos. "Ich verfolge den VfL immer, stehe immer noch in Kontakt mit mehreren Spielern. Beim Blick auf die Tabelle sieht es für Wolfsburg schlecht aus", sagt Naldo, der einschränkt: "Wolfsburg hat viel Qualität", der Kader sei gespickt mit namhaften Profis.

Naldo wäre damals gerne beim VfL geblieben, doch Klaus Allofs ließ ihn gehen. Nicht wenige in Wolfsburg meinen noch heute, dass dies einer der schwersten Fehler des damaligen Managers gewesen sei. Naldo wechselte ablösefrei zum FC Schalke, sein Vertrag wurde hier bereits einmal verlängert und gilt nun bis zum Sommer 2019.

Toni Lieto

Vagnoman neu in der Liste
Die Bundesligisten und ihre jeweils jüngsten Debütanten
Marko Marin, Thomas Schaaf und Nuri Sahin.
Von Sahin bis Danso: Die jüngsten Debütanten der Bundesligisten

Hamburgs Josha Vagnoman feierte am Samstag in München sein Bundesliga-Debüt und ist damit der jüngste Spieler für den HSV, der je im deutschen Oberhaus auflief. Drei Akteure waren gar noch jünger als der Mann aus dem Norden, zwei feierten ihr Debüt mit 16. Doch welche Spieler sind das? Und wer war bei den anderen Bundesligisten der jüngste Akteur in der Bundesliga?
© imago

vorheriges Bild nächstes Bild
 
Seite versenden
zum Thema

weitere Infos zu Naldo

Vorname:Ronaldo
Nachname:Aparecido Rodrigues
Nation: Deutschland
  Brasilien
Verein:FC Schalke 04
Geboren am:10.09.1982


DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel kicker MeinVerein Voice & VR eMagazine