Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
14.03.2018, 18:20

Hannovers Youngster nennt Gründe für das Tief

Anton schwört 96 auf Dortmund ein

Vorne nicht mehr gefährlich genug, hinten anfällig - der momentane Zustand befriedigt die Hannoveraner selbst nicht. Ein Schlüsselspieler dafür, etwas daran zu ändern, ist Youngster Waldemar Anton.

Waldemar Anton beim Hinspiel gegen Dortmund (4:2)
Strahlemann im Hinspiel: Waldemar Anton bei Hannovers 4:2-Sieg gegen Dortmund.
© imagoZoomansicht

Statistiken können bitter sein. Auch wenn sie letztlich nur Tatsachen abbilden, wie diese Zahlen zu Hannover 96: In den zurückliegenden elf Spielen konnten die Keeper Philipp Tschauner und Michael Esser ihren Kasten nicht mehr sauber halten, nur auf Auswärtsspiele bezogen dauert diese Serie sogar nun schon zwölf Partien an. Umgekehrt gelang dem Aufsteiger in den jüngsten acht Auswärtsspielen jeweils höchstens ein einziges Tor, zweimal sogar gar keines. Daten, die keinen in Hannover wirklich zufriedenstellen.

"Wir sind nicht mehr so eiskalt vor dem Tor, daran müssen wir arbeiten", bekennt Waldemar Anton, der sich kürzlich immerhin daheim im Spiel gegen Freiburg (2:1) selbst in die Torschützenliste eintrug. Dabei gehört es zu den Kernaufgaben des Youngsters, die Defensive stabil zu halten, was ihm im bisherigen Saisonverlauf insgesamt über die Maßen gut gelungen ist. So gut, dass er nunmehr vom defensiven Mittelfeld als Garant in die hinterste Linie neben Abwehrchef Salif Sané zurückrücken und die Flut an Kopfballtoren (drei der vier letzten Gegentreffer fielen so) eindämmen könnte, wenn Trainer André Breitenreiter von der Viererkette gegen Augsburg wieder auf eine Dreierreihe und zwei verteidigende Außenspieler umstellt.

"Dortmund wird ein wichtiges Spiel für uns", weiß Anton, dass es ausgerechnet beim BVB darum gehen muss, den Negativlauf von zuletzt drei Niederlagen in Folge zu stoppen. Und der 21-Jährige schwört seine Mannschaft ein: "Wir wollen alles dafür tun, dort etwas zu holen."

Doch da kommt wieder die "böse" Statistik ins Spiel. Auswärts ist Hannover nun schon seit acht Begegnungen (darunter drei Unentschieden) sieglos. Auch in Dortmund konnten die Niedersachsen in ihren letzten acht Auftritten nichts reißen, hier gelang ebenfalls pro Partie nie mehr als ein Tor (insgesamt sechs) im Signal-Iduna-Park. Beim umjubelten 4:2-Sieg im Hinspiel in Hannover traf immerhin Ihlas Bebou doppelt. Der Togoer fehlt am Sonntag gelbgesperrt. Dafür stehen Julian Korb vor seinem 100. und Niclas Füllkrug vor dem 50. Einsatz in der Bundesliga - wenigstens etwas erfreuliches Zahlenmaterial.

Michael Richter

Augsburger überholt Draxler
Jahrgang 2001 neu dabei! Die jüngsten Bundesliga-Debütanten
Zwei unter 17

Ein Augsburger hat sich am 34. Spieltag 2017/18 unter den jüngsten Bundesliga-Debütanten aller Zeiten verewigt. Zwei einst 16-Jährige führen die Liste weiterhin an - in der auch einer auftaucht, der danach nie wieder in der Bundesliga spielte.
© imago/picture alliance

vorheriges Bild nächstes Bild
 
Seite versenden
zum Thema

weitere Infos zu Anton

Vorname:Waldemar
Nachname:Anton
Nation: Deutschland
Verein:Hannover 96
Geboren am:20.07.1996


DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel kicker MeinVerein Voice & VR eMagazine