Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
14.03.2018, 12:15

Kaum Einsatzzeit für den U-21-Nationalspieler

Ochs tut sich auch in Bochum schwer

Nur drei Kurzeinsätze konnte Philipp Ochs in Hoffenheim in der Hinrunde für sich verbuchen. Immerhin hatte die TSG da noch die Europa League in der Hinterhand, um dem Eigengewächs Spielpraxis und Bewährungschancen zu gönnen.

Philipp Ochs
Schaffte es zuletzt nicht einmal in den Spieltagskader des VfL Bochum: Philipp Ochs.
© imagoZoomansicht

Immerhin durfte sich der 20-Jährige bei vier Einwechslungen und einer Startelfnominierung im Europacup präsentieren, beim abschließenden 1:1 gegen Ludogoretz Rasgrad gelang dem Linksfuß sogar ein Tor. Zusätzlich fand der zudem in die deutsche U 21 beförderte Offensivspieler auch dort eine weitere Bühne, auf der er vier Spiele und zwei Tore präsentieren konnte.

Im Winter allerdings gaben die Verantwortlichen in Hoffenheim dem schon im vergangenen Sommer stark ausgeprägten Bestreben von Ochs nach, sich ausleihen zu lassen und sich anderswo mit regelmäßigen Spielchancen adäquat weiterzuentwickeln. Der Wechsel auf Leihbasis zum Zweitligisten VfL Bochum sollte Ochs die ersehnte Spielpraxis ermöglichen. Offenkundig keine so gute Idee. Denn auch dort kommt Ochs nicht wie gewünscht zum Zug. Nach zwei Startelfeinsätzen und einer Einwechslung stand der U-21-Nationalspieler bei den in den Abstiegskampf verwickelten Bochumern in den letzten fünf Partien nicht mehr auf dem Platz, dreimal schaffte er es unter dem neuen Trainer Robin Dutt nicht einmal in den Spieltagskader. Aktuell scheint auch diese Etappe das Hoffenheimer Talent, das noch bis 2019 an die TSG gebunden ist, nicht wirklich weiterzubringen in seiner Entwicklung.

Sehnsüchtig dürfte Ochs die Nominierung von U-21-Coach Stefan Kuntz an diesem Donnerstag erwarten, womöglich bieten die EM-Qualifikationsspiele der Landesauswahl gegen Israel (22. März in Braunschweig) und im Kosovo (27. März) wieder Gelegenheiten, sich zu zeigen.

Hack und Skenderovic treffen in der U 23

Derweil tasten sich zwei weitere Hoffenheimer Sturmtalente in der U 23 an höhere Aufgaben heran. Am Dienstag sicherten Meris Skenderovic und Robin Hack mit ihren jeweils gegenseitig vorbereiteten Treffern den Auswärtssieg in der Regionalliga Südwest beim TSV Steinbach. Es waren die ersten Tore der beiden 19-Jährigen für die Hoffenheimer U 23. Damit war Hack fünf Monate nach seinem ersten Bundesligator erstmals auch in der Regionalliga erfolgreich, in der Regel läuft das umgekehrt. Bei seinem Bundesligadebüt hatte Hack die TSG beim 2:3 in Freiburg in Führung geschossen.

Michael Pfeifer

Tabellenrechner 1.Bundesliga
 
Seite versenden
zum Thema

weitere Infos zu Ochs

Vorname:Philipp
Nachname:Ochs
Nation: Deutschland
Verein:Aalborg BK
Geboren am:17.04.1997


DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel kicker MeinVerein FußballQuiz eMagazine