Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
13.03.2018, 18:13

Werkself-Trainer mit viel Respekt vor dem Schlusslicht

Herrlich über Köln: "Sie sind auf Augenhöhe!"

Am Sonntag (15.30 Uhr) tritt Bayer 04 zum Derby beim 1. FC Köln an. Für die Gastgeber geht es um die (wievielte eigentlich?) letzte Chance im Kampf um den Klassenerhalt. Doch Leverkusens Trainer Heiko Herrlich sieht in den Kölnern alles andere als einen klassischen Abstiegskandidaten.

Heiko Herrlich
Hat Köln noch nicht abgeschrieben - und erkennt viel Qualität: Bayer-Coach Heiko Herrlich.
© imagoZoomansicht

Das 1:3 der Kölner in Bremen hat Heiko Herrlich natürlich höchst aufmerksam verfolgt. Und das Urteil des Trainers fällt eindeutig aus. "Ich habe viele Spiele von Köln gesehen: Ich sehe sie auf Augenhöhe. Sie haben in Bremen nicht schlecht gespielt, sie haben halt aufgrund individueller Fehler die Chance verpasst, da drei Punkte mitzunehmen", sagt Herrlich, der den FC trotz Tabellenplatz 18 als einen alles andere als leichten Gegner einstuft.

Aus zwei Gründen: "Du hattest nicht das Gefühl, dass da zwei Mannschaften aus dem unteren Drittel spielen. Sie haben schon ihre Qualität, sonst wären sie nicht in die Europa League gekommen", erklärt der 46-Jährige aufgrund der Eindrücke vom Montagsspiel. Zudem weiß er um den Faktor eines brisanten Nachbarschaftsduells. Herrlich: "Derbys laufen immer anders. In so einem Spiel können die Kölner natürlich bei ihren Fans viel gut machen."

Den Respekt, den Herrlich dem FC entgegenbringt, teilt auch Julian Brandt. Trotz der Kölner Niederlage in Bremen und acht Punkten Rückstand auf Rang 16 hat der Angreifer den Sonntagsgegner noch nicht abgeschrieben: "Ich glaube immer noch nicht, dass sie fix abgestiegen sind. Es sind noch acht Spiele. Da kann man noch viele Punkte sammeln. Deswegen stehe ich weiterhin dazu, dass es am Sonntag ein schweres Spiel wird."

Leverkusen gegen Köln "ist immer etwas hitziger"

Julian Brandt
Hatte vor dem Hinspiel gegen Köln für Aufsehen gesorgt: Julian Brandt.
© imago

Und ein brisantes sowie heiß umkämpftes. "Wenn Leverkusen gegen Köln spielt, ist es immer etwas hitziger, aber ich glaube ihre Situation hat sich nicht geändert. Sie werden alles versuchen, uns zu schlagen", sagt Brandt, der nicht damit rechnet, zur verbalen Zielscheibe für die FC-Fans zu werden, nachdem er vor dem Hinspiel gegen den FC, der damals nach neun Spieltagen nur zwei Punkte auf dem Konto hatte, erklärt hatte: "Es klingt hart, aber wenn Köln am Boden liegt, müssen wir weiter drauftreten. Das sage ich, ohne den Respekt vor dem FC zu verlieren."

Ob er nun besondere Reaktionen gegen sich erwarte? "Ich weiß nicht, ob die FC-Fans nachtragend sind. Es geht ja nicht um mich." Das sollten die FC-Fans ähnlich sehen, schließlich waren Brandts Worte alles andere als despektierlich gegenüber dem rheinischen Rivalen gemeint.

Stephan von Nocks

Bundesliga, 2017/18, 27. Spieltag
1. FC Köln - Bayer 04 Leverkusen 2:0
1. FC Köln - Bayer 04 Leverkusen 2:0
Nächste "letzte Hoffnung"

Für den 1. FC Köln und Trainer Stefan Ruthenbeck ging es im rheinischen Derby gegen Bayer Leverkusen
© Getty Images

vorheriges Bild nächstes Bild
 
Seite versenden
zum Thema

weitere Infos zu Brandt

Vorname:Julian
Nachname:Brandt
Nation: Deutschland
Verein:Bayer 04 Leverkusen
Geboren am:02.05.1996

weitere Infos zu Ruthenbeck

Vorname:Stefan
Nachname:Ruthenbeck
Nation: Deutschland

weitere Infos zu Herrlich

Vorname:Heiko
Nachname:Herrlich
Nation: Deutschland
Verein:Bayer 04 Leverkusen


DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel kicker MeinVerein Voice & VR eMagazine