Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
10.03.2018, 15:30

Schürrle und Reus als neue Stützen

Seit dem 2:2 in Frankfurt: Was sich beim BVB geändert hat

Mitte Oktober trat Borussia Dortmund bei Eintracht Frankfurt an, heraus sprang ein 2:2. Damals konnte noch keiner ahnen, dass damit eine lang anhaltende Sieglosserie der Westfalen ihre Fortsetzung finden würde. Blickt man vor dem Rückspiel gegen die Hessen auf die Borussia, ist vieles anders.

Es war einmal...in Frankfurt: Ex-Trainer Peter Bosz, Neven Subotic (am Boden) und Marc Bartra.
Es war einmal...in Frankfurt: Ex-Trainer Peter Bosz, Neven Subotic (am Boden) und Marc Bartra.
© imagoZoomansicht

Was war das für ein Lauf zu Ligabeginn - 19 Punkte holten die Schwarz-Gelben aus den ersten sieben Spielen, ehe sie gegen Leipzig die erste Ligapleite quittieren mussten. Es folgte das 2:2 bei Frankfurt - und sechs weitere Ligaspiele ohne Sieg. Was hat sich verändert im Vergleich zum Hinspiel? Zum Beispiel das...

Dortmund ist nicht mehr Tabellenführer

Der BVB startet mit anderen Vorzeichen in die Partie. In Hessen galt es, die Tabellenführung zu verteidigen. Das gelang sogar durch das Remis, eine Woche danach waren die Westfalen sie aber endgültig los und sollten sie auch nicht mehr zurückerhalten. Zwischenzeitlich fiel der BVB sogar bis auf Rang 8 (15. Spieltag) ab.

Inzwischen ist der BVB Dritter und bekommt es nicht mehr mit dem Tabellensiebten, sondern mit dem (punktgleichen) Vierten zu tun. Ein echter Härtetest also in Sachen Champions-League-Ambitionen.

Der Trainer heißt jetzt Stöger

Vor der Partie in Frankfurt hatte Dortmund unter der Woche in der Champions League bei APOEL Nikosia nur ein Unentschieden geholt. Bereits zu diesem Zeitpunkt formten sich erste kritische Stimmen am 4-3-3-System des damaligen Trainers Peter Bosz. Das stank Trainer Niko Kovac vor dem Spiel seiner Frankfurter gegen Dortmund übrigens gewaltig: "Er ist mit Ajax mit dieser Spielweise ins Europa-League-Endspiel gekommen, er hat mit Dortmund sehr erfolgreich angefangen. Eine Mannschaft, die vor den beiden Spielen gegen Leipzig und Nikosia schon Deutscher Meister war. Da war doch nur noch die Frage, mit wie viel Punkten Vorsprung sie das schaffen", sagte Kovac. "Und jetzt soll urplötzlich alles schlecht sein? Das ist doch viel zu einfach. Fußballspiele laufen nicht an der Playstation ab."

Doch das Bosz-System sollte in der Tat nur noch auf der Konsole funktionieren. Der Niederländer musste gehen, seit Mitte Dezember hat Peter Stöger das Sagen und noch kein einziges Ligaspiel verloren (20 Punkte aus zehn Ligaspielen). Vom einstigen Dortmunder Hurra-Fußball ist allerdings selten etwas zu sehen. "Der BVB gurkt sich unter Stöger zum Erfolg", schrieb im Vorfeld der Partie am Samstag gar die "Frankfurter Neue Presse" - wohlgemerkt vor der Partie gegen Salzburg, die einer Bankrotterklärung glich. Stöger ist es aber bisweilen auch gelungen, der Mannschaft Automatismen und Selbstvertrauen zurückzugeben, auch wenn der jüngste Eindruck Anlass zur Sorge gibt.

Die Abwehr hat sich verbessert

Dass Dortmund in die Krise geriet, war auch der löchrigen Abwehr geschuldet. In Frankfurt fanden die Umbaumaßnahmen ihren Höhepunkt. Die einmal und danach nie wieder formulierte Viererkette: Marc Bartra (wurde am Donnerstag verabschiedet), Julian Weigl, Neven Subotic und Jeremy Toljan. Vor dieser Reihe stand Nuri Sahin, der seinen Platz längst an Weigl verloren hat. In Frankfurt führte Dortmund seinerzeit bis zur 64. Minute noch mit 2:0, ehe Frankfurt noch zweimal zuschlug.

Unter Stöger hat sich die Abwehr gefestigt. Allerdings leistete sich ausgerechnet der wieder erstarkte Ömer Toprak gegen Salzburg einen Bock, bis dato hatte er sich in der Stöger-Ära keine groben Patzer geleistet. Weitere Verstärkung ist im Anmarsch: Raphael Guerreiro steht vor der Rückkehr ins Team.

Die Stammelf hat sich extrem verändert

Stand heute werden von der Dortmunder Elf von damals nur Keeper Roman Bürki, Weigl und Mario Götze anfangen. Eventuell noch Maximilian Philipp, falls Stöger rotiert. Genauso wie Toprak hat sich André Schürrle in die Mannschaft gespielt, Mahmoud Dahoud verleiht dem BVB aus dem zentralen Mittelfeld heraus häufig neue Impulse.

Dortmunds größter Trumpf ist aber Marco Reus. Der 28-Jährige traf in den letzten drei seiner insgesamt vier Ligaspiele. Die 259 Tage Verletzungspause sind ihm nicht anzumerken. "Er ist ein Spieler, der das Niveau jeder Mannschaft hebt. Das war auch heute so", sagte Stöger nach dem Spiel in Leipzig: "Man muss nicht wahnsinnig intelligent sein, wenn man sagt, dass er ein außergewöhnlicher Spieler ist, der in jedem Spiel einen Unterschied ausmachen kann."

las

Video zum Thema
kicker.tv Hintergrund- 08.03., 12:57 Uhr
"Gefühlte Champions League": BVB vor "schwieriger Aufgabe"
Borussia Dortmund und die Vorfreude auf ein europäisches Achtelfinale. Gespielt wird in der Europa League - angesichts der Hochkaräter, die noch im Wettbewerb sind, fühlt es sich ein bisschen wie die Königsklasse an. Gegen RB Salzburg ist der BVB Favorit, dennoch ist die Aufgabe schwierig.
Alle Videos in der ÜbersichtAlle Videos per RSS
 
Seite versenden
zum Thema

weitere Infos zu Toprak

Vorname:Ömer
Nachname:Toprak
Nation: Deutschland
  Türkei
Verein:Borussia Dortmund
Geboren am:21.07.1989

weitere Infos zu Schürrle

Vorname:André
Nachname:Schürrle
Nation: Deutschland
Verein:FC Fulham
Geboren am:06.11.1990

weitere Infos zu Reus

Vorname:Marco
Nachname:Reus
Nation: Deutschland
Verein:Borussia Dortmund
Geboren am:31.05.1989

Bundesliga - Tabelle

Pl. VereinTorePkte.
1Bayern München65:1866
 
2FC Schalke 0440:3046
 
3Borussia Dortmund53:3345
 
4Bayer 04 Leverkusen47:3344
 
5Eintracht Frankfurt35:3042
 
6RB Leipzig38:3440
 
7TSG Hoffenheim43:3838
 
8FC Augsburg36:3335
 
9Bor. Mönchengladbach33:3935
 
10VfB Stuttgart23:2934
 
11Hertha BSC30:3132
 
12Hannover 9633:3832
 
13Werder Bremen27:3130
 
14SC Freiburg25:4230
 
15VfL Wolfsburg28:3625
 
161. FSV Mainz 0529:4325
 
17Hamburger SV18:4118
 
181. FC Köln25:4917

DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel kicker MeinVerein FußballQuiz eMagazine