Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Eigenen Beitrag verfassen
frankj
Beitrag melden
28.03.18, 10:46

Leute, das geht nicht.

Ich besuche seit den 90ern keine Fussballstadien mehr. Der Grund sind hasserfüllte Menschen beim SC Freiburg, die sich bei jedem Spiel mit üblen Beschimpfungen der gegnerischen Mannschaften hervortaten. Ich empfand das als unerträglich.

Heute, 25 Jahre später, muss ich dies hier erleben. Ich habe mir die Beschimpfungen Zielers auf Youtube angeschaut. In was für eine Gesellschaft hat sich unsere entwickelt, dass so etwas möglich ist? Solche Auswüchse in der Öffentlichkeit, vor vielen Menschen, vor Ordnern und Kameras -- und es passiert nichts?

7.500 Euro Geldstrafe sind ein Witz für das, was da passiert ist. Und es wird verharmlost -- auch hier in den Kommentaren.

Wir sollten zurück kommen zu einem Fussball, der keine Bengalos, keine Megaphone und keine dieser selbstverliebten "Choreos" benötigt. Offenbar sind viele Menschen aber so reizüberflutet (oder so hohl in der Birne), dass ein Fussballspiel ohne irgendwelchen Schwachsinn drumherum nicht mehr ausreicht.
krausedi
Beitrag melden
09.03.18, 23:05

@zahloses Kätzchen

Aber Hauptsache sein Stadion VELTINS-Arena benennen!
Sonnenloewe
Beitrag melden
09.03.18, 15:11

@ Kopperle

stimmt - ja, man kann schon vergleichen!!
Allerdings wen ich nun eine Statistik nehme
Oktoberfest - warum gehen die Leute ins Zelt?? um sich zu betrinken
ja Alkohol macht Birne hohl!!!
Nun da kommt es zu Schlägereien , wo direkt von der POlizei eingegriffen wird
Jetzt nun zu sagen, im Stadion ist es aber ruhiger - nun das sehe ich nicht so
Wie sie sicherlich jedes WE verfolgen können - treffen die Horden (Ultras) in einer Stadt ein.
Sie ziehen dann in einer Horde von fas 1000 Leuten laut grölend ins Stadion ein

Schon hier könnte man locker 50 - 100 raus fischen, welche sich maskieren, aber da passiert nichts

Dieses wollte ich mit meiner Aussage aufzeigen

Wenn ich schon Statistiken aufführe, dann sollten diese schon alles aufzeigen - sonst sind diese nicht verwertbar.

ansonsten kann ich ihrem Kommentar nur zustimmen.

Ach so - nicht jeder der sich einen Karnevalsumzug anschaut trinkt da auch Alkohol ;-)

Ich habe auch nie behauptet das auf dem Oktoberfest nichts passiert – nur da werden kleine Randalen direkt unterbunden und die Personalien der Täter aufgenommen – im Stadion lässt man die in Ruhe randalieren

Ich würde, sobald im Stadion ein Bengalo brennt – direkt die Feuerwehr mit nem C Rohr das dingen löschen lassen.
Wer drum rum steht hat halt Pech gehabt
So ein Wasserstrahl hilft ja auch gegen Gaffer auf der Autobahn bei Unfällen ;-)
Kalawrititnov
Beitrag melden
09.03.18, 15:09

Das Niveau ist wahrscheinlich noch nicht tief genug gesunken;... Ich versuchs mal. Der Mann mit der braunen Hose und dem braunen Hemd, strengem Scheitel und kleinem schwarzen Oberlippenbart war nur der Capo mit dem Megaphon und die anderen haben gar nichts damit zu tun. Die standen nur dumm herum und wussten gar nicht was passiert, obwohl sie im selben Klub waren und auch schon mal was gesungen haben und sonst nur ein bisschen Stimmung gemacht haben,.......Merkt jemand was?
rauschberg
Beitrag melden
09.03.18, 12:45

Im Herzen Europas

lesen sie doch die Kommentare! Da veröffentlicht der FC eine Pressemitteilung und das erste was man hier genau von diesem Semsemnamm liest - Aha! Die Ultras haben nichts damit zu tun!
Kein Mensch bezeichnet alle Ultras als Gewalttäter, aber diese ständigen Verharmlosungen gehen einem auf den Keks. Ich kenne die Fanszene des FC Köln seit über 25 Jahren und dann erzählen mir hier einige was von den Einzeltätern. Capos sind keine Einzeltäter! Capo wird man nicht, weil man schön singen kann! Und wenn eine Gruppierung wie die Wilde Horde einen, der gerade einmal sein Stadionverbot abgesessen hat, sofort wieder mit dem Megaphon auf den Zaun lässt und dabei zuhört, wie er solche Nettigkeiten von sich gibt, dann lässt da tief blicken. Das ist genau der gleiche Stil wie in Hannover, wo man zu einer Podiumsdiskussion ausgerechnet den als Vertreter schickt, der ein bundesweites Stadionverbot hat. Das ist in beiden Fällen entweder Provokation oder Dummheit.
Wenn sie das anders sehen - bitte! Aber kommen sie mir nicht mit solchen Sprüchen wie Semsemnamm, die haben ja nur zur Kenntnis genommen, das heißt ja nicht, dass sie es akzeptiert haben. Wenn die Wilde Horde wirklich ein Interesse an einer verünftigen Zusammenarbeit mit dem FC hätte, hätte der Typ gar nicht erst auf den Zaun gehört.
ImHerzenEuropas
Beitrag melden
09.03.18, 11:56

@rauschberg

Wo hat Semsemnamm das denn behauptet? Sie lügen wie gedruckt...
Er hat lediglich versucht zu differenzieren, so wie ich es gebetsmühlenartig tue, aber leider gegen Windmühlen laufe...

Keiner hat hier behauptet das Boyz und wilde Horde mit Taubenzuchtvereinen gleichgesetzt und verharmlost werden. Teile dieser Gruppierungen haben es faustdick hinter den Ohren und sind in der Vergangenheit schon des öfteren negativ in Erscheinung getreten. Jeder der sich nur ein bisschen mit Fan-und Ultrakultur auskennt weiß das...

Das gleiche gilt für viele andere Ultragruppierungen auch. Die Schnittmenge aus friedlichen, engagierten Ultras und gewaltsuchenden Ultras ist ohne Frage problematisch.

Aber viele User hier, und damit habe ich ein großes Problem, sehen diese Schnittmenge gar nicht sondern pauschalisieren ALLE Ultras als zügellose Gewalttäter. Und das ist schlicht und ergreifend falsch. Und Leute die so etwas behaupten unterstelle ich das sie nicht den Hauch einer Ahnung haben wie das Innenleben und die Struktur dieser Gruppen aufgebaut ist. An dieser Stelle nutzt eine weitere Diskussion nichts mehr, die Standpunkte sind dermaßen radikal (rauschberg, Sonnenlöwe) das man dieses Thema beenden sollte.

Ich finde es persönlich schade. Ich bin ein Mensch der sich gerne auch mal ne andere Meinung anhört. Aber da stehe ich hier wohl alleine da.

@Semsemnamm:

Ich fühle mit. Weiter argumentieren bringt hier nichts mehr. Die Ansichten einiger hier sind zu eingeengt. Da kann man machen was man will...
logoutnockout
Beitrag melden
09.03.18, 11:40

...Oktoberfest und WM 06...

......Es ist zwar schon einige Jahre her, dass ich zum letzten Mal auf dem Oktoberfest war- aber das Ziel der Mehrzahl in den Zelten ist der Vollsuff...ueber den Tag verteilt....

...Die Security bruchte damals genau 16 Sekunden (!) um eine Schlaegerei aufzuloesen (Ich war zufaelligerweise 2 Tische daneben), die Taeter mit Kabelbinder auf den Boden zu fixieren und dann der Polizei zu uebergeben....

..Ich war bei der WM 2006 fast taeglich auf dem Fanfest in Hamburg- Stress kam vielleicht 1-2 mal von ein paar Alkoholisierten Jugendlichen auf... (subjektive Wahrnehmung, war vielleicht mehr)...

Oktoberfest und WM Fan-meile sind "Events"- also auch da gibt es immer wieder Aggressoren, die einfach ihren Frust rauslassen...

Fazit: Alkoholverbot in Stadien?

Hilft wohl auch nichts, dann wird halt vorher "mehr getankt" - Abgesehen davon, das ich mein Bierchen auch nicht missen moechte... ;-)

Kollektivstarfen finde ich auch nicht angemessen.

Aber wenn sich (Egal welcher Verein) hinstellt und sagt es sind "GENAU 2" Taeter, dann gehen fuer mich die Alarmglocken an.
Wenn der Schutz der Gruppe, dann auch noch von offizieller Seite unterstuetzt wird, ist das fuer mich ein Armutszeugnis ohne Gleichen...
Wenn sich unser Rechtstaatssystem bereits von 2 "Schreihaelsen" aushebeln laesst, will ich gar nicht wissen was auf Ebenen abgeht, die uns alle betreffen....

War ja lang genug beim "Tschaepe Fall" zu bestaunen - da wird man auch nie erfahren, wer alles von staatlicher Seite das ganze "toleriert" hat...

Armes Deutschland...
Kopperle
Beitrag melden
09.03.18, 11:38

@Sonnenlöwe

...ich finde den Vergleich der Ligaspiele von Semsemnamm mit Oktoberfest und Public Viewing ganz interessant...zeigen uns doch alle drei Veranstaltungen wie sich unsere Gesellschaft verändert hat...wobei es Ultras beim Fußball ja schon länger gibt und ich auch weit davon entfernt bin, alle über einen Kamm zu scheren und Gewalttätigkeit zu unterstellen.

Das Oktoberfest kann man mittlerweile ja getrost als zwei von einander getrennte Veranstaltungen betrachten...dummerweise beide zur gleichen Zeit auf der Theresienwiese angesiedelt...

Da gibt es zum Einen die Fahrgeschäfte und die Schausteller...da gehen die Familien hin zum Karussellfahren und alles ist friedlich...natürlich treiben sich da auch genug Kriminelle rum, Taschendiebe und sowas...

Und dann gibt es die Bierzelte...dort gehen vornehmliche junge Leute - mittlerweile aus aller Welt - hin mit dem Ziel, sich bei dümmlicher Musik zu besaufen...vormittags sind die Zelte noch mit Reservierungen von Firmen belegt, ab einer gewissen Uhrzeit ändert sich das dann...man sagt ja auch dass ein Urmünchener dem Oktoberfest schon lieber fernbleibt...

Durch den übermäßigen Alkoholgenuss fallen dann viele Schranken und als Normalbürger fragt man sich, wie man sich als Mensch so verhalten kann...

Um den ursprünglichen Sinn des Festes geht es diesem Klientel überhaupt nicht...

Beim Public Viewing hab ich ähnliche Erfahrungen gemacht...da gibt es das gleiche Publikum...da gehen viele nicht hin um Fußball anzuschauen...da geht es für viele Leute drum, sich in der Anonymität einer breiten Masse zu besaufen...ähnlich dem Treiben am Rande der großen Faschingsumzüge...

Zu beiden Veranstaltungen müsstest Du mich schon gefesselt hintragen. Für mich ist das nix, vielen gefällt`s anscheinend. Vielleicht bin ich auch für diese Art der Feierkultur einfach zu alt...

Und dann beim Fußball in der Buli...letzte Woche war hier bei uns Derby...der Ruhmreiche gegen Fürth...da hast Du vorm Spiel in den öffentlichen Verkehrsmitteln und rund ums Stadion so viele Betrunkene gesehen, da fragt man sich, ob die vom Spiel überhaupt noch was mitkriegen...

Insofern finde ich den Vergleich ganz interessant...wahrscheinlich kann man das Ergebnis kurz folgendermaßen zusammenfassen...Alohol macht Birne hohl...
Zinkejupp81
Beitrag melden
09.03.18, 11:38

es sing(k)t für sie das Niveau

Als Anwesender in der Südkurve an diesem Spieltag, kann ich Ihnen genau sagen, dass diese Personen sehr wohl alle für die Ultras des 1.FC Köln sprechen und es wird immer schlimmer!!! Diese Gruppen nehmen Jahr für Jahr mehr Platz auf den Stehplätzen ein und machen was sie wollen! Es tut mir sehr leid, dass ich das so schreiben muss, da ich selber treuer und langjähriger FC FAN, Mitglied und Dauerkarteninhaber bin.

Was diese Typen mittlerweile veranstalten und von sich geben, ist unterstes Gossenniveau und hat mit Fussball in keinster Weise mehr etwas zu tun!
Jeder wird schon mal ein nicht kindergerechtes Wort bei einem Stadionbesuch und in aufgeheizter Atmosphäre von sich gegeben haben, aber das hier entzieht sich jeglicher Moral und normalem Menschenverstand! Und dann bin ich nochmal ganz ehrlich!!! Der 1.FC Köln (mein Herzensverein) tut absolut nichts!!!
Er reagiert garnicht auf die Wünsche der anderen 30.000 Besucher, weil diese ordentlich und freundlich ins Stadion kommen!
Es ist mitterweile auch fast wie ein Verein im Verein und vollkommen abgegerenzt können diese Gruppen machen was sie wollen und der einzige Grund dafür soll die Stimmung sein?

Ein sehr gutes Beispiel dagegen, war das Heimspiel gegen den FC-Arsenal, wo aufgrund der Regularien die Gruppierungen aufgelöst waren und sicher auch ein Teil dieser Chaoten nicht im Stadion war! Die Stimmung war für mich als normaler Mensch noch viel beeindruckender, weil alle zusammen standen und nicht nur eine Gruppe alles bestimmt, über die auch ein Großteil den Kopf schüttelt und von denen auch ein Großteil einfach nur noch genervt ist! Selbst neben dem Gästeblock, war die Stimmung einfach grandios!

und nach jedem Stadionbesuch in der Südkurve denke ich mir, soll ich die Karte einfach kündigen.... aber dann steht nächste Saison noch ein weiterer "Soldat" im Block! Also FC (sowie alle Bundesligavereine) tut etwas für eine gute gesunde und vernünftige Fanszene, die etwas Anstand, Moral und Menschenverstand mitbringt, denn sonst sing(k)t für sie weiterhin das Niveau und auch das kann irgendwann gefährlich werden!!!
rauschberg
Beitrag melden
08.03.18, 23:02

So kann man es sehen

Für den User Semsemnamm sind die Herrschaften von den Boyz und der Wilden Horde, die zwar in Köln mehr als bekannt sind, eher so eine Art Kegelclub oder Taubenzüchterverein.

Die gehen nur ins Stadion zum Stimmung machen.

Eigenen Beitrag verfassen

 
Seite versenden
zum Thema

Vereinsdaten

Vereinsname:VfB Stuttgart
Gründungsdatum:09.09.1893
Mitglieder:60.449 (17.12.2017)
Vereinsfarben:Weiß-Rot
Anschrift:Mercedesstraße 109
70372 Stuttgart
Telefon: 01 80 6 - 991893
Telefax: (07 11) 55 00 71 96
E-Mail: service@vfb-stuttgart.de
Internet:http://www.vfb.de

Vereinsdaten

Vereinsname:1. FC Köln
Gründungsdatum:13.02.1948
Mitglieder:100.419 (25.09.2017)
Vereinsfarben:Rot-Weiß
Anschrift:1. FC Köln
Geißbockheim
Rhein-Energie-Sportpark
Franz-Kremer-Allee 1-3
50937 Köln
Telefon: (02 21) 71 61 63 00
Telefax: (02 21) 71 61 63 99
E-Mail: service@fc-koeln.de
Internet:http://www.fc-koeln.de

Bundesliga - Tabelle

Pl. VereinTorePkte.
1Bayern München59:1863
 
2FC Schalke 0439:3043
 
3Borussia Dortmund50:3142
 
4Eintracht Frankfurt33:2742
 
5Bayer 04 Leverkusen45:3341
 
6RB Leipzig38:3439
 
7TSG Hoffenheim40:3835
 
8Bor. Mönchengladbach33:3735
 
9VfB Stuttgart23:2933
 
10FC Augsburg33:3232
 
11Hannover 9632:3532
 
12Hertha BSC30:3131
 
13SC Freiburg25:4229
 
14Werder Bremen24:3027
 
15VfL Wolfsburg28:3325
 
161. FSV Mainz 0529:4225
 
17Hamburger SV18:3518
 
181. FC Köln24:4617

DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel kicker MeinVerein FußballQuiz eMagazine