Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
20.02.2018, 19:35

Wolfsburgs neuer Coach hat Vertrag auch für zweite Liga

Labbadia: "Die Zukunft sind elf Spiele"

"Habt Spaß daran, Fußball zu spielen" - das war eine zentrale Botschaft, die Bruno Labbadia am Dienstagnachmittag während seiner ersten Trainingseinheit als Chefcoach des VfL Wolfsburg seinen neuen Schützlingen zurief. Anschließend erklärte der Fußballlehrer im Rahmen einer Medienrunde, wo er bei seiner abstiegsbedrohten Mannschaft unmittelbar vor dem Schlüsselspiel am Freitagabend in Mainz ansetzt.

Bruno Labbadia
Wolfsburgs neuer Coach Bruno Labbadia am Dienstag bei der Medienrunde.
© Getty Images

Und warum er die schwere Aufgabe beim VfL überhaupt antrat, obwohl er nach ähnlichen Engagements in Hamburg und Stuttgart eigentlich kein Feuerwehrmann mehr sein wollte.

Bruno Labbadia über...

...seine Motivation zum Trainer-Comeback: "Es ist normal, dass es in der jetzigen Saisonphase nur Angebote von Vereinen gibt, die Probleme haben. Deshalb habe ich in der Vergangenheit auch die eine oder andere Möglichkeit abgelehnt, als ich schon hätte einsteigen können. Jetzt habe ich einfach auf mein Bauchgefühl gehört: Ich muss wieder rein, und ich will auch wieder rein, das habe ich seit ein paar Monaten gespürt. Der Zeitpunkt und auch der Verein haben in diesem Moment gepasst."

...den Ablauf seiner Verpflichtung nach dem Rücktritt von Martin Schmidt am Montag: "Ich wurde von Olaf Rebbe kontaktiert und gefragt, ob ich mir ein Gespräch vorstellen könnte. Ich bin dann nach Wolfsburg gefahren und hatte nach dem Gespräch das Gefühl, dass man bereit ist, meinen Weg mitzugehen. Das war für mich entscheidend. Olaf und ich haben nicht die Zeit, uns groß abzutasten. Wir sind eine Partnerschaft eingegangen, und ich habe ihm klar gesagt, was ich von ihm brauche: Dass er mir den Rücken freihält, weil ich meine ganze Kraft für die Mannschaft brauche. Da waren wir uns sehr schnell einig."

...die sportliche Situation des VfL: "Ich gehe mit sehr, sehr viel Respekt an diese Aufgabe heran, denn ich weiß aus Erfahrung, was auf mich zukommt. Wir brauchen schon am Freitag in Mainz die totale Geschlossenheit. Es zählt jede Minute."

...seinen Vertrag bis 2019: "Ich habe ligaunabhängig unterschrieben und von vornherein gesagt: Ich brauche keine lange Laufzeit. Wobei man ja leider sagen muss: Anderthalb Jahre sind im Fußball heute schon eine lange Zeit. Aber was ist schon die Zukunft? Die Zukunft sind für mich die nächsten elf Spiele. Mit der kommenden Saison beschäftige ich mich überhaupt nicht."

...den hohen Trainerverschleiß des VfL als fünfter Coach binnen 17 Monaten: "Das waren alles geschätzte und unzweifelhaft gute Kollegen, die hier gearbeitet haben. Ich kann nicht beurteilen, warum es nicht auf Dauer geklappt hat. Ich kann es jetzt nur auf meine Art und Weise versuchen und gehe so unvoreingenommen wie möglich an die Aufgabe heran. Deshalb würde auch ein Austausch mit Martin Schmidt kurzfristig jetzt keinen Sinn für mich machen. Ich will mich möglichst stark auf mein Gefühl konzentrieren."

...sein Bild von der Mannschaft und die daraus resultierenden Ansätze: "Es ist eine relativ junge Mannschaft. Und eine Mannschaft mit vielen guten Fußballern. Es wäre falsch, diese Stärke jetzt außen vor zu lassen. Aber zu jedem Fußballspiel gehört eine gewisse Arbeitsleistung. Und das Entscheidende dabei ist: Diese Arbeit muss geschlossen erfolgen, wir müssen kompakt auftreten, sowohl defensiv als auch offensiv. Das ist einer von zwei, drei Punkten auf die wir uns konzentrieren werden. Wir dürfen die Mannschaft auch nicht überfrachten. Und es geht mir als Trainer nicht darum, mich selbst mit meinen Vorstellungen vom Fußball zu verwirklichen. Sondern allein darum: Was hilft jetzt der Mannschaft?"

Aufgezeichnet von Thiemo Müller

Video zum Thema
kicker.tv Hintergrund- 20.02., 23:45 Uhr
Labbadia startet Mission Nichtabstieg in Wolfsburg
Erst vier Saisonsiege hat der VfL Wolfsburg, dafür aber jetzt schon den dritten Cheftrainer. Bruno Labbadia soll schaffen, was Andries Jonker und Martin Schmidt nicht gelang: Den VfL aus der Abstiegszone führen.
Alle Videos in der ÜbersichtAlle Videos per RSS
 
Seite versenden
zum Thema

weitere Infos zu Labbadia

Vorname:Bruno
Nachname:Labbadia
Nation: Deutschland

Bundesliga - Tabelle

Pl. VereinTorePkte.
1Bayern München55:1860
 
2Borussia Dortmund49:3041
 
3FC Schalke 0438:3040
 
4Eintracht Frankfurt32:2739
 
5Bayer 04 Leverkusen43:3238
 
6RB Leipzig37:3338
 
7Bor. Mönchengladbach31:3534
 
8FC Augsburg33:3032
 
9TSG Hoffenheim38:3832
 
10Hannover 9632:3432
 
11Hertha BSC30:3031
 
12VfB Stuttgart20:2730
 
13SC Freiburg25:3829
 
14Werder Bremen22:2826
 
15VfL Wolfsburg27:3125
 
161. FSV Mainz 0529:4224
 
17Hamburger SV18:3517
 
181. FC Köln22:4317

DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel kicker MeinVerein FußballQuiz eMagazine