Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Eigenen Beitrag verfassen
Mr.Monk
Beitrag melden
17.02.18, 22:37

PSG

"Blicken wir mal über den Tellerrand: Heute Abend Champions League. Real-PSG. Der Inbegriff der Überhitzung des Profifußballs"

Tja, nur leider war das Spiel tausendmal besser und faszinierender als jeder Buli Kick.

Aber ich nehme niemandem den Spass Kreisliga o.ä zu schauen,kann auch toll sein, hin und wieder gehe ich auch zu 4.Liga Spielen. Nur: Geld bedeudet eben Qualitaet und Erfolg. Statistisch auch gut bewiesen: Gehaltstabelle -> Endtabelle (in 80% sind die ersten vier gleich, Studie in der PL).

Ich wundere mich sowieso wieviel Geld die Leute haben (Fans). Die Eintrittspreise bei meinem örtlichen Zweitligisten finde ich jetzt schon irre, PayTV war für mich auch zu teuer, wers bezahlt und sich dann über Kommerz beschwert ist ziemlich scheinheilig.
ToppiTrainergott
Beitrag melden
16.02.18, 22:05

@nedvedpavel

So sieht's aus.

Ebenfalls bitter ist, dass viele der Gegner der Kommerzialisierung zwar kapiert haben, dass Geld der Antrieb der Vereine ist, aber nicht kapieren, dass Geld auch der Hebel ist, entgegen zu steuern. Dauerkarte abschaffen, nur noch zu den Spielen mit vernünftigen Anstoßzeiten gehen, und die anderen auch nicht im Pay-TV schauen, für das man ohnehin kein Abo haben sollte. Ach ja, und auch beim Merchandising weniger bis gar nicht mehr zulangen. Man muss nicht jedes Jahr das aktuelle Trikot haben. Das wäre der einzige Weg. Der Trend ist nur aufzuhalten, wenn es den Vereinen ans Geld geht.
nedvedpavel
Beitrag melden
16.02.18, 17:16

Bitter ist, dass am Ende des Tages der Fan auch Montagsspiele mitmacht so wie in der Vergangenheit alle Veränderungen. Die Stadien werden seit Jahren voller und nicht leerer. Die einzige Möglichkeit die einem als Fan bleibt ist nicht hinzugehen. Ein Protest wie es die Eintracht-Fans vorhaben macht so gar keinen Sinn. Als ob der DFL Stimmung wichtig wäre. Wenn aber statt 50000 nur 5000 ins Stadion kämen würde der ein oder andere sich eventuell mal Gedanken machen.
schon_vergeben__ha_
Beitrag melden
16.02.18, 08:56

2 x Freitag, 7 x Samstag, 13 Uhr 1x, 15 Uhr 2x, 17 Uhr 2x, 19 Uhr 2x. Passt, fertig! Sonntag den Amateuren! Wenn wie aktuell ein oder zwei Spiele, die keine Sau interessieren, in der CL Dienstag oder Mittwoch stattfinden, braucht es keinen Donnerstag für die EL!
Korthose
Beitrag melden
15.02.18, 02:30

Uns wird von der DFL immer vorgehalten, wie es in England und Spanien aussieht und dass solche Verhältnisse in Zukunft unweigerlich nach Deutschland kommen müssen, um international mithalten zu können. Stattdessen könnte man doch mal versuchen, sein eigenes Produkt zu vermarkten mit neun Spielen gleichzeitig am Samstagnachmittag (Teams, die donnerstags in der Europa League spielen müssen, können ihre Spiele von mir aus auf den Sonntag verschieben). Dann könnten die Auswärtsfahrer problemlos anreisen, ohne sich dafür einen Tag frei nehmen zu müssen. Außerdem ist es für einen sportlich fairen Wettbewerb sowieso immer besser, wenn die Spiele zeitgleich stattfinden. Bei der Gelegenheit könnte man die Verteilung der TV-Gelder neu staffeln: alle Teams bekommen gleich viel, unabhängig von ihrer Platzierung in der Tabelle oder sonst welchen haarsträubenden Kriterien, um mehr Chancengleichheit in der Liga hinzubekommen. Und wenn man schon dabei ist, sollte man mal die UEFA davon überzeugen, die Champions League (CL) etwas abzuwerten, um dafür die Europa League (EL) aufzuwerten. Sprich: Mehr Geld in die EL und weniger in die CL. Nur noch Landesmeister und von mir aus Vizemeister der Topnationen in der Champions League, damit nicht immer dieselben Mannschaften ganz oben mitspielen und kleinere Nationen wie die Niederlande oder Serbien auch mal wieder was reißen können.

So, nachdem ich mir das nun vom Herzen geschrieben habe, komme ich zurück in die Realität, in der es beim Profifußball immer mehr nur noch um Geld geht, was mich so derart anwidert, dass ich dem Geschäft in nicht allzu ferner Zukunft wohl endgültig den Rücken kehren werde. Es gibt genug Leute, die Gefallen an der Entwicklung des Fußballs haben. Das möchte ich ihnen auch nicht nehmen, aber für mich ist das nichts. Es gibt andere (und für mich persönlich wichtigere) Dinge im Leben.
nurmalso...
Beitrag melden
14.02.18, 22:54

@ rauschberg

Dass es ohne den Einstieg von Eurosport keine Montagsspiele in der 1.Liga geben würde, ist ein Irrtum. Die wären auch gekommen, wenn es weiterhin nur einen Anbieter gegeben hätte. Das ist einzig und allein auf den Mist der DFL gewachsen.
Roadrunner11
Beitrag melden
14.02.18, 22:15

Der Fehler in diesen ganzen Rechnungen liegt doch schon darin, dass man sämtliche Spiele von Montag bis Freitag zusammenzählt.

Freitagsspiele gab es schon lange vor Pay-TV und Live-Übertragungen und sie erfreuten sich früher sogar einer recht großen Popularität. Auch gelegentliche Spieltage unter der Woche gab es früher schon.

Dagegen sind die Montags- und auch Donnerstagsspiele ausschließlich zum Zwecke der Kommerzialisierung eingeführt worden. Daran ändert auch nichts die wiederholte Behauptung, dass sie zum Zwecke der Spielplan-Entzerrung oder gar für die längere Regeneration der Spieler eingeführt worden sind. Das ist eine glatte Lüge!
Warum können denn nicht alle Europa League-Starter am Sonntag spielen? Warum muss einer auf den Montag ausweichen? Der Abstand von Donnerstag zu Sonntag ist der gleiche wie für die Champions League-Starter von Mittwoch zu Samstag. Also wo ist das Problem?

Und obwohl das Montagsspiel der 2.Liga selbst nach so langer Zeit immer noch so ungeliebt ist, meinen die Fußball-Macher jetzt auch noch die 1.Liga am Montag spielen lassen zu müssen. Wenn sie auch nur ansatzweise etwas auf die Meinung der Fans geben würden, dann wäre dieses auch weiterhin ein Tabu geblieben.

Ja, die Zeiten ändern sich. Und ich erwarte als Fan daher auch keine Rückkehr in die Zeiten, wo die 1.Liga nur freitags und samstags und die 2. Liga nur freitags und sonntags gespielt hat, auch wenn ich das vermisse.
Aber die Fußball-Macher sollten endlich mal anfangen zu versuchen einen Kompromiss zu finden, der die Interessen der TV-Sender mit denen der Fans einigermaßen in Einklang bringt. Und dazu gehören ganz sicher nicht die völlig unnötigen Montagsspiele.
MarcAndreFrost
Beitrag melden
14.02.18, 22:14

Quo vadis, Fußball?

Deswegen geh ich auch lieber am Sonntagnachmittag auf den Kreisliga-Sportplatz. Da ist die Anstoßzeit wenigstens immer gleich. Vom Profifußball entferne ich mich wie viele andere immer weiter. Wenn überhaupt, hör ich mal in die Bundesliga-Konferenz rein (Samstag 15.30 ist ja eine der wenigen verbliebenen Sachen von früher, auch wenn es heute nur noch 5 Spiele zu dieser Anstoßzeit sind. Mal schauen, wie lange es das noch gibt, oder wann wir auch spanische Verhältnisse haben...).
Wer Schuld an dem Mist ist, ist nicht schwer auszumachen. Das sind die, die den Fußball für alle verbessern wollen und ihn dabei zu einem Eliteprodukt machen. Zersplittung der Spieltage eben deswegen, damit das Bezahlfernsehen (das ist ja gleich ein weiterer Punkt: immer mehr Übertragungsrechte gehen ans Pay-TV...) möglichst viel zeigen kann... so viel Zeit kann man ja gar nicht mehr aufwenden, um sich mit allem, was da geschieht, zu beschäftigen!

Blicken wir mal über den Tellerrand: Heute Abend Champions League. Real-PSG. Der Inbegriff der Überhitzung des Profifußballs. Kommt überraschenderweise im Free-TV (vielleicht weil es doch so sehr ein Topspiel ist, dass man es niemandem vorenthalten will?). Vielleicht schau ich auch mal in diese Veranstaltung rein, denn sie verkörpert alles, was den modernen Fußball in sein Grab schießen wird. "Money, money, money..." wäre für mich die passendste CL-Hymne. Und um auch hier auf die Anstoßzeit zu sprechen zu kommen: 20.45, die Zeit, zu der die allermeisten Spiele beginnen, egal an was für einem Tag, scheint der UEFA nicht spät genug zu sein - oder stand nicht vor einiger Zeit zur Debatte, dass die Generalanstoßzeit für die CL 21.00 oder 21.15 werden soll?
rauschberg
Beitrag melden
14.02.18, 22:11

Wochentagsspiele

Wenn die noch sehr überschaubare Zahl der Montagsspiel wirklich zu einer Reduzierung der englischen Wochen führt, wäre es ja gut. Zur Zeit wechseln sich ja die englischen Wochen der Liga mit den Pokalspielen und den internationalen Spielen derart ab, dass man ja teilweise schon jeden Tag irgendwelche Spiele hat.

Letztlich wird es sowieso dahin gehen, wo man in den meisten Ländern schon ist.
- Fußball nur noch im Bezahlfernsehen
- gesplittete Spieltage.
Wenn dann noch die UEFA oder FIFA mit irgendwelchen neuen "genialen" Spielsystemen aus der Kurve kommt, wird es noch abenteuerlicher

Und unter dem Strich geht es sowieso nur um Geld.
Wobei man ausnahmsweise einmal die Bezahlsender in Schutz nehmen muss. Ohne die Vorgaben des Kartellamtes, das mehr Wettbewerb gefordert und damit mindestens zwei Anbieter zur Pflicht gemacht hat, wäre die alte Regelung gar nicht angetastet worden. Jetzt müssen zwei Anbieter von der DFL befriedigt werden. den Wettbewerbshütern sei Dank.
mb15565
Beitrag melden
14.02.18, 22:11

wahre Fans

Die einzig "wahren" Fans sind in meinen Augen die 8 - 16 jährigen. Kein eigenes Geld aber verrückt nach Fussball und ihren Idolen. Und wenn ein Kind ins Stadion geht, geht auch ein Erwachsener mit. Doppeltes Eintrittsgeld, doppelte Verköstigung, vielleicht ein Schal, vielleicht ein Trikot. Aber: wann können die Kidis ins Stadion ? Freitags um halb 9 ?! Sonntags um 17 Uhr 30 ?! Montag abend ? Oder bei den englischen Wochen dienstag oder mittwoch Abend ? Oder bei Länderspielen unter der Woche ? Wie Hopsing56 schon geschrieben hat: Back to the roots - zurück zu den Wurzeln - jeden Samstag Spielbeginn um 15 Uhr 30. Träumen darf man ja...,

Eigenen Beitrag verfassen

 
Seite versenden
zum Thema

DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel kicker MeinVerein FußballQuiz eMagazine