Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
13.02.2018, 15:45

Freiburgs Abwehrmann will nach verhagelter Torpremiere zurück in die Erfolgsspur

Guldes Konterplan gegen Werder

Die Serie ohne Niederlage ist gerissen. Jetzt gilt es beim SC Freiburg, das 1:2 in Hannover schnellstmöglich abzuhaken. Am Samstag gegen Bremen (15.30 Uhr, LIVE! bei kicker.de), den nächsten direkten Rivalen, will das Team von Christian Streich zurück in die Erfolgsspur. Manuel Gulde nennt nach verhagelter Torpremiere sein Rezept.

"Wir müssen immer hinterherrennen": Freiburgs Verteidiger Manuel Gulde.
"Wir müssen immer hinterherrennen": Freiburgs Verteidiger Manuel Gulde.
© picture allianceZoomansicht

Dieselbe Prozedur wie in den vergangenen Wochen. Nach einem für die Profis freien Montag begann beim SC Freiburg am Dienstagvormittag auf dem Rasen die Vorbereitung auf das Wochenende. Am Nachmittag folgt eine Einheit im Kraftraum, am Mittwoch zwei Termine an der frischen Luft, am Donnerstag und Freitag je ein Training auf dem Platz. Bremen kommt zum sechsten Samstagsspiel in Folge. Im Jahr 2018 kennt das Team von Christian Streich keinen anderen Rhythmus - und keinen anderen Spielverlauf, als zunächst in Rückstand zu geraten, das 0:0 gegen Leverkusen freilich ausgenommen. "Das kann nicht sein. Wir müssen immer hinterherrennen, das ist schwer und ein enormer Kraftaufwand", kritisiert Gulde.

Als Innenverteidiger in der Viererkette oder Mittelmann in der Dreierreihe ist er maßgeblich für eine stabile Defensive verantwortlich, das 0:1 in Hannover fiel aber beispielsweise wegen fehlendem Zugriff der Mitspieler aus dem Rückraum. Überhaupt fehlte dem gesamten Kollektiv gegen 96 gefühlt immer der entscheidende Zentimeter, was Gulde einräumt: "Wir haben wenig den Ball halten können, zu viele Zweikämpfe verloren - der Gegner war einen Tick griffiger." Das führte auch dazu, dass sich der 27-Jährige über seine Torpremiere im 32. Bundesligaeinsatz (sieben für Hoffenheim) nicht richtig freuen konnte: "Die Enttäuschung über die Niederlage überwiegt."

Gulde: "Bremen ist ungeachtet des Tabellenplatzes eine sehr gute Mannschaft"

Guldes Erfolgsrezept gegen das nächste Nordlicht fällt naturgemäß eher konträr zum Auftritt in Hannover aus: "Wir müssen vorne die Bälle besser festmachen und mal als erstes ein Tor schießen. Dann hinten die Null halten und selbst auf Konter spielen - das wäre mal einfacher." Auch im eigenen Stadion, wo der SC besonders auf einen aktiven, spielerischen Stil setzt, ist das ein legitimes Mittel. Zumal "Bremen ungeachtet des Tabellenplatzes eine sehr gute Mannschaft ist", wie nicht nur Gulde festgestellt hat.

Bei aller Wucht und Klasse, mit der Werder derzeit auftritt, müssen sich die Breisgauer im Schwarzwaldstadion keineswegs verstecken, holten bislang 18 Punkte in elf Partien und kassierten dabei nur sieben Gegentore. "Zu Hause sind wir sehr selbstbewusst und werden natürlich versuchen zu gewinnen", betont Gulde. Gelingt das, könnte der SC das nachholen, was er laut dem Abwehrmann in Hannover verpasste: "Wir hätten uns ein bisschen absetzen können in der Tabelle."

Carsten Schröter

kicker Sonderheft Extra Champions League Europa League
 
Seite versenden
zum Thema

weitere Infos zu Gulde

Vorname:Manuel
Nachname:Gulde
Nation: Deutschland
Verein:SC Freiburg
Geboren am:12.02.1991

weitere Infos zu Streich

Vorname:Christian
Nachname:Streich
Nation: Deutschland
Verein:SC Freiburg


DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel kicker MeinVerein Voice & VR eMagazine