Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
13.02.2018, 15:34

Trainer hofft auf Bender-Comeback in Wolfsburg

Herrlich verteidigt seine Fünfer-Rotation

Dass die Fragen nochmal kommen würden, darauf war Heiko Herrlich vorbereitet. Dass ihm die Diskussion nicht gerade schmeckte, war dennoch unübersehbar. Fünf Akteure hatte der Trainer gegen Hertha BSC (0:2) aus der Mannschaft rotiert. Darunter Schlüsselspieler wie Charles Aranguiz und Leon Bailey. Auf die Frage, ob er nun beim HSV zurückrotieren würde, rechtfertigte der 46-Jährige direkt seine personellen Wechsel vom Wochenende.

Heiko Herrlich
Nicht begeistert von der Diskussion über seine Rotation gegen Hertha: Bayer-Coach Heiko Herrlich.
© imagoZoomansicht

"Wenn wir nicht durchrotiert hätten und wir hätten das Spiel verloren, hätte man sicher kritisch gefragt, warum ich nicht rotiert habe", erwiderte Herrlich, für die aus seiner Sicht zwingenden Wechsel. So erklärte zum 18-jährigen Youngster des Teams: "Kai Havertz stand am Samstag in Freiburg 90 und am Dienstag gegen Bremen 120 Minuten auf dem Platz, da hat man die Fürsorgepflicht, dass man ihn nicht verheizt."

Bei drei anderen Rausrotierten führte Herrlich, der auf Kapitän Lars Bender wegen eines Faserrisses im Adduktorenbereich hatte verzichten müssen, diverse körperliche Probleme an: "Bei Wendell hat man gesehen, dass er angeschlagen ist. Bei Charles Aranguiz waren wir nach seiner Knieverletzung froh, dass er überhaupt noch auf dem Platz steht. Leon Bailey hat auch muskuläre Probleme gehabt - da ist es einfach die Pflicht als Trainer, Pausen zu geben. Das Pokalspiel am Dienstag war ein Kraftakt."

Da ist es einfach die Pflicht als Trainer, Pausen zu geben.Heiko Herrlich

In der Tat. Doch es war die erste englische Woche, die die Werkself in diesem Kalenderjahr bestritt. Die Werkself, die kommende Saison am liebsten wieder in die Champions League spielen und wieder dauerhaft dem Drei-Tage-Rhythmus ausgesetzt sein möchte. Hatte Ex-Trainer Roger Schmidt noch die Tendenz, eher zu wenig zu rotieren, so neigt Herrlich eher zum Gegenteil.

Einwechslungen stützen Herrlichs Argumentation nicht unbedingt

Und auch dadurch, dass Bailey gegen Berlin später eingewechselt wurde und Wendell sowie Aranguiz zumindest fit genug für einen Platz im 18er-Aufgebot waren, wurde Herrlichs Argumentation nicht unbedingt gestützt. Auch wenn er überzeugt erklärte: "Man musste frische Leute bringen. Das war vollkommen klar. Aber wenn du das Ergebnis danach nicht holst, ist die Kritik berechtigt." Teilen wollte er diese nicht.

"So, haben wir das Thema Rotation abgehakt", schloss Herrlich, der natürlich keinen Einblick gewähren wollte, mit welchem Personal er seine Startelf in Hamburg besetzen wird. Lars Bender wird dort und wohl auch noch gegen Schalke fehlen. "Wenn alles super läuft, steht er in drei Wochen wieder auf dem Platz", so der Trainer.

Frey muss zehn Tage pausieren

Ebenso wie der Kapitän muss auch Marlon Frey pausieren. "Marlon hat ein bisschen Probleme mit der Schilddrüse. Wir müssen ihn die nächsten zehn Tage etwas rausnehmen. Aber es ist nichts Bedenkliches", so Herrlich über den Mittelfeldspieler, der in dieser Saison noch ohne jede Einsatzminute ist.

Stephan von Nocks

Tabellenrechner 1.Bundesliga
 
Seite versenden
zum Thema

weitere Infos zu L. Bender

Vorname:Lars
Nachname:Bender
Nation: Deutschland
Verein:Bayer 04 Leverkusen
Geboren am:27.04.1989


DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel kicker MeinVerein Voice & VR eMagazine