Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
11.02.2018, 16:15

Leipzig: Sportdirektor zieht Konsequenzen

Rangnick: "Werner spielt auch nächste Saison bei uns"

Aktuell laufen die Vertragsgespräche zwischen RB Leipzig und Timo Werner. Im Interview mit dem kicker (Montagausgabe) betont Sportdirektor Ralf Rangnick, dass der Nationalspieler den Klub im Sommer nicht verlassen darf und erklärt, was er bei Vertragsverlängerungen seiner Spieler künftig ändern will.

"Wir sind in Gesprächen, seinen Vertrag anzupassen und zu verlängern": Leipzigs Sportdirektor Ralf Rangnick mit Timo Werner.
"Wir sind in Gesprächen, seinen Vertrag anzupassen und zu verlängern": Leipzigs Sportdirektor Ralf Rangnick mit Timo Werner.
© imagoZoomansicht

Das Arbeitspapier von Werner, der nach zwei starken Auftritten zum Rückrundenstart mit zwei Toren und einer Vorlage zuletzt drei eher maue Auftritte aneinanderreihte, ist bis 2020 datiert. Ihm und seinem Berater hat Rangnick offenbar bereits mitgeteilt, dass RB einem möglichen Wechselwunsch im kommenden Sommer nicht zustimmen würde. "Timo weiß auf jeden Fall, dass er jetzt und auch in der nächsten Saison noch bei uns spielt", stellt der 59-Jährige klar. Auf die Nachfrage, ob dies ganz sicher sei, entgegnet Rangnick: "Ja. Und wir sind auch da in Gesprächen, seinen Vertrag anzupassen und zu verlängern."

Leipzigs Sportchef räumt zudem ein, dass es in der aktuellen Spielzeit "ein paar ablenkende Themen mehr als in der vergangenen Saison" gegeben habe und meint unter anderem Vertragsgespräche seiner Spieler. Daraus will RB Leipzig künftig Konsequenzen ziehen. "Bei uns gibt es Überlegungen, dass wir in Zukunft über die Vertragsverlängerungen von Spielern, die schon bei uns sind, nur noch im Winter und im Sommer, aber nicht mehr während der Saison verhandeln", sagt Rangnick. Für die aktuellen Gespräche gelte dies jedoch nicht. "Wenn man drei Viertel des Weges gegangen ist, macht es wenig Sinn, stehen zu bleiben."

Im großen Interview verrät Ralf Rangnick, ob der Verein die bisherige Gehaltsobergrenze von 4,5 Millionen Euro anheben wird, wie der Stand in den Vertragsgesprächen mit Trainer Ralph Hasenhüttl ist und weshalb eine klare Ansage an Jean-Kevin Augustin notwendig gewesen sei. Ein weiteres Thema: Die TV-Gelder in England. Für Rangnick steht fest: Nur der FC Bayern kann mit der Premier League mithalten - und Borussia Dortmund ist der große Leidtragende der Entwicklung.

kon

Leipzigs Sportdirektor Ralf Rangnick und kicker-Redakteur Oliver Hartmann.
Leipzigs Sportdirektor Ralf Rangnick und kicker-Redakteur Oliver Hartmann.
© kicker
 

21 Leserkommentare

Sonnenloewe
Beitrag melden
13.02.2018 | 10:56

@@Thom189

ja - die Leipziger gehören nicht in die BL
dazu noch Wolfsburg und Levekusen - w[...]
Mad-Docx
Beitrag melden
13.02.2018 | 00:03

@Thom189

"Repektable Fanbase und Red Bull in einem Satz. Das ist der Gipfel der Ironie. Du meinst die paar Fähnchen [...]
yoxxx
Beitrag melden
13.02.2018 | 00:00

@luftblase

"im sommer teilweise die arbeit verweigert oder so ähnlich" Luftblase.
Ossisailor
Beitrag melden
13.02.2018 | 00:00

@Thom189

Moin Thom. Ja, die tiefe Abscheu und emotionale Ablehnung verstehe ich ja, wie bereits in meinem vorherigen [...]
Thom189
Beitrag melden
12.02.2018 | 18:37

@Ossisailor 12.02.18, 15:36

"Und Leipzig wird als Fußballstadt durchaus aus dem Schattendasein heraustreten. Nein, falsch, sie steht [...]

Seite versenden
zum Thema

weitere Infos zu Ti. Werner

Vorname:Timo
Nachname:Werner
Nation: Deutschland
Verein:RB Leipzig
Geboren am:06.03.1996

weitere Infos zu Hasenhüttl

Vorname:Ralph
Nachname:Hasenhüttl
Nation: Österreich
Verein:RB Leipzig


DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel kicker MeinVerein FußballQuiz eMagazine