Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
10.02.2018, 19:24

Gegentor-Flut bedarf der Analyse

Schwarz: "Gemeinsam eine Stimmung erzeugen"

Die Stimmung ist schlecht beim Drittletzten aus Mainz, auch zwischen den Fans und dem Team, das nach der 2:4-Niederlage in Hoffenheim nicht in die Kurve ging. Kapitän Daniel Brosinski: "Wir haben uns entschieden, nicht hinzugehen." Coach Sandro Schwarz, der nach dem Auftritt im Pokal eine Reaktion gefordert hatte, zeigte sich mit der Leistung seiner Schützlinge nur bedingt zufrieden.

Sandro Schwarz
Nur mit den ersten 45 Minuten zufrieden: Der Mainzer Coach Sandro Schwarz.
© imagoZoomansicht

Die Betrachtung gelte ja immer der gesamten Spielzeit, so der FSV-Trainer gegenüber "Sky" bei der Frage, wie er denn mit seiner Mannschaft in den zweiten 45 Minuten zufrieden gewesen sei. "Ich fand, dass die erste Halbzeit chancenarm war, das ist ja ein Zeichen von guter Organisation und Arbeit gegen den Ball", so der FSV-Trainer.

Dass sein Team dann nicht gut aus der Kabine gekommen sei und viele Möglichkeiten der Hoffenheimer zugelassen habe, musste Schwarz gleichwohl eingestehen und schwankte zwischen positiven und negativen Inhalten: "Trotz allem sind wir nach dem 3:1 zurückgekommen, kriegen dann aber das Freistoßtor. Im Grunde war's in Ordnung. Wie wir die Tore bekommen, war aber zu einfach."

Gegentor-Analyse

Dennoch "fühlt es sich anders an als am Mittwoch. Denn heute sind die Jungs ans Limit gegangen und haben gegen einen guten Gegner verloren", so Schwarz. Nun gelte es daran zu arbeiten, die Gegentore zu analysieren und diese natürlich hinsichtlich der kommenden Partie bei Hertha BSC (Freitag, 20.30 Uhr) zu vermeiden. "Klar müssen wir kritisch damit umgehen und diesbezüglich besser werden!"

Natürlich wünschen wir uns alle, Dinge gemeinsam zu regeln und eine Stimmungslage zu erzeugen, um am Ende das Ziel zu schaffen.Sandro Schwarz

Zum Graben, der sich mit den Fans aufgetan habe, meinte der 39-Jährige: "Die Leute waren zu Recht am Mittwoch (nach dem 0:3 im Pokal in Frankfurt, d. Red.) sauer." Aber Schwarz sagt auch: "Wir wissen in Mainz alle, was Abstiegskampf bedeutet. Natürlich wünschen wir uns alle, Dinge gemeinsam zu regeln und eine Stimmungslage zu erzeugen, um am Ende das Ziel zu schaffen. Dabei stehen wir in der Verantwortung, aber auch die Leute drumherum."

jch

1. Bundesliga, 2017/18, 22. Spieltag
TSG Hoffenheim - 1. FSV Mainz 05 4:2
TSG Hoffenheim - 1. FSV Mainz 05 4:2
Beide Trainer wollen eine Trendwende

Zwei Niederlagen, zwei Remis stehen für Hoffenheim zu Buche. Julian Nagelsmann hofft endlich wieder auf einen Sieg seines Teams. Aber auch sein Gegenüber Sandro Schwarz will nach zwei Niederlagen wieder punkten.
© imago

vorheriges Bild nächstes Bild
 
Seite versenden
zum Thema

weitere Infos zu Schwarz

Vorname:Sandro
Nachname:Schwarz
Nation: Deutschland

weitere Infos zu Brosinski

Vorname:Daniel
Nachname:Brosinski
Nation: Deutschland
Verein:1. FSV Mainz 05
Geboren am:17.07.1988


DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel kicker MeinVerein FußballQuiz eMagazine