Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
02.02.2018, 15:50

Eberl spricht über den geplatzten Gumny-Deal

Alle Neune! Auch ohne Raffael gegen Leipzig

Borussia Mönchengladbach geht mit erheblichen Verletzungssorgen in das Heimspiel gegen RB Leipzig. Neun Spieler fallen am Samstag aus, darunter auch Raffael, der an einer Wadenverhärtung laboriert. Sportdirektor Max Eberl indes sprach im Rahmen der Pressekonferenz über den geplatzten Transfer von Robert Gumny (Lech Posen).

Es reicht nicht fürs Comeback: Raffael schaut weiter zu.
Es reicht nicht fürs Comeback: Raffael schaut weiter zu.
© imagoZoomansicht

Die Verletzungsseuche bei Borussia Mönchengladbach nimmt kein Ende. Ohne neun Profis müssen die Fohlen die Aufgabe gegen RB Leipzig am Samstag meistern. Bei Raffael, der schon vor dem Frankfurt-Spiel wegen einer Muskelverhärtung ausgefallen war, reicht es nicht fürs Comeback. Außerdem muss Trainer Dieter Hecking Yann Sommer (kleiner Muskelfaserriss im Adduktorenbereich), Oscar Wendt (Muskelteilriss im rechten Oberschenkel), Ibrahima Traoré (Muskelbündelriss), Fabian Johnson (Rückenprobleme), László Benes (Mittelfußbruch), Tobias Strobl (Kreuzbandriss), Julio Villalba (Muskelbündelriss im Oberschenkel) und Mamadou Doucouré (Aufbautraining nach Muskelbündelriss) ersetzen. Raul Bobadilla ist nach überstandener Schambeinreizung in dieser Woche ins Mannschaftstraining zurückgekehrt, könnte sogar schon im Kader stehen.

Interessant vor allem die Frage, wer nach Wendts Verletzung links in der Viererkette verteidigt, da mit Johnson und Doucouré zwei vor der Saison als Backup eingeplante Spieler ebenso wie der Schwede nicht zur Verfügung stehen. Die Kandidaten für die Linksverteidigerposition gegen Leipzig: Tony Jantschke und Nico Elvedi. "Wir werden Oscars Ausfall kompensieren - wie, das werden wir morgen sehen", ließ sich Hecking am Freitag nicht in die Karten schauen. Wendts Verletzung "trifft uns sehr", betonte der Coach, "nicht nur sportlich, denn auch in der Kabine hat sein Wort enorm Gewicht. Deshalb ist es sehr schade, dass er uns jetzt mehrere Wochen lang nicht zur Verfügung steht. Aber wir können es nicht ändern. Und ich denke, dass wir für morgen eine gute Lösung finden werden."

Deshalb schwieg die Borussia über die Wendt-Verletzung

Auf der Pressekonferenz verriet Max Eberl, dass die Schwere von Wendts Verletzung - zugezogen im Frankfurt-Spiel - ganz bewusst erst am späten Mittwochnachmittag, kurz vor Schließung des Transferfensters, öffentlich gemacht wurde. Die längere Zwangspause des Routiniers sollte nicht zum Handicap in den Verhandlungen mit einem möglichen Zugang auf der Außenverteidigerposition werden. Ganz kurzfristig hatten die Borussen Robert Gumny (19) von Lech Posen, der für den Sommer im Blickfeld war, schon für einen sofortigen Wechsel im Winter ins Visier genommen und die Gespräche forciert. "Die Diagnose bei Wendt stand zügig fest. Aber wenn ich mit einem Klub über die Ablösesumme verhandele, brauche ich doch nicht alle Karten auf den Tisch legen", sagte Eberl.

Warum eine Verpflichtung letztendlich nicht zustande kam und ob tatsächlich ein nicht bestandener Medizincheck - es soll sich um ein Knieproblem gehandelt haben - den Deal zum Platzen gebracht hat, wollte Eberl nicht kommentieren. "Über alles, was spekuliert wurde, sage ich gar nichts. Wir konnten uns mit Lech Posen im Endeffekt nicht einigen", so Borussias Macher. Gumny sei, "ein Top-Spieler, ein großes Talent, super interessant", erklärte Eberl, der den Nachwuchsmann im Auge behalten wird. "Das Thema kann durchaus auch eins für den Sommer sein."

Jan Lustig

 
Seite versenden
zum Thema

DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel kicker MeinVerein FußballQuiz eMagazine