Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
30.01.2018, 22:05

Verteidiger kehrt nach Spanien zurück und wechselt zu Betis

"Ihr seid ein Vorbild für alle": Bartra verlässt den BVB

Für Marc Bartra ist das Kapitel Borussia Dortmund nach anderthalb Jahren wieder beendet: Der Verteidiger wechselt nach Sevilla und schließt sich Real Betis an. Der Abschied fällt emotional aus.

Marc Bartra
Eine emotionale Rückkehr nach Spanien: Marc Bartra verlässt den BVB.
© imagoZoomansicht

"Ich kann die Momente und Gefühle, die ich in den letzten anderthalb Jahre hatte, kaum in Worte fassen", meinte Bartra, dessen Abschied in Dortmund am Dienstag laut BVB-Meldung "sehr emotional" ausfiel. "Ich hätte es nie für möglich gehalten, so viel Liebe und Unterstützung von einer der besten Fußball-Familien der Welt zu erhalten. Ihr seid ein Vorbild für alle!", wird der 27-Jährige in der Meldung auf der Dortmunder Vereinswebsite zitiert.

Hinter Bartra liegen anderthalb bewegende Jahre in Deutschland: Angefangen mit dem Bundesligadebüt gegen Mainz 05 (2:1) im August 2016, über den ersten Treffer im BVB-Dress beim furiosen 6:0 im Champions-League-Gruppenauftakt bei Legia Warschau, bis hin zum dramatischen Bombenanschlag auf die Dortmunder Mannschaft am 11. April 2017.

Ich hätte es nie für möglich gehalten, so viel Liebe und Unterstützung von einer der besten Fußball-Familien der Welt zu erhalten. Ihr seid ein Vorbild für alle.Marc Bartra

Bartra selbst war vom Attentat vor dem Viertelfinal-Hinspiel gegen Monaco körperlich am meisten betroffen: Der inzwischen 27-Jährige erlitt dabei unter anderem einen offenen Bruch des Unterarms und lag mehrere Tage im Krankenhaus. Mit dem Pokalsieg in Berlin (2:1 gegen Frankfurt) fand seine Debütsaison immerhin einen versöhnlichen Abschluss. "Diesen Moment und alle anderen werde ich nie vergessen", sagte Bartra, der die Manschette, die er zum Schutz des beim Anschlag verletzten Armes im Pokalfinale trug, am Dienstag dem Vereinsmuseum übergab.

In der laufenden Spielzeit stand der 2016 vom FC Barcelona gekommene Abwehrmann zwar auch in 20 Pflichtspielen auf dem Feld, war aber im neuen Jahr unter Peter Stöger in der Hierarchie nach hinten gewandert - spätestens nach dem Transfer von Basel-Talent Manuel Akanji - und durfte sich einen neuen Verein suchen.

"Deutliches Entgegenkommen": Ablöse bei 10,5 Millionen Euro

Das hat er nun getan: Bartra, der in insgesamt 49 Pflichtspielen fünf Tore für den BVB erzielte, wechselt zu Real Betis nach Sevilla. Die Andalusier müssen für den 13-maligen spanischen Nationalspieler 10,5 Millionen Euro an den BVB überweisen.

Fans zu Marc Bartra
Als Marco Bartra beim Anschlag auf den Mannschaftsbus verletzt wurde, wünschten ihm die BVB-Fans "Gute Besserung".
© imago

"Marc Bartra ist ein wundervoller Mensch und ein toller Fußballer, der unsere BVB-Herzen sofort für sich gewonnen hat", betonte BVB-Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke: "Leider ist ihm in Dortmund durch den feigen Anschlag auf noch immer unfassbare Weise Schreckliches widerfahren. Vor diesem Hintergrund respektieren wir Marcs Wunsch, in sein Heimatland zurückzukehren und alles hinter sich zu lassen. Weil wir uns Marc in besonderer Weise verpflichtet fühlen, haben wir bei den Ablöseverhandlungen deutliches Entgegenkommen gezeigt. Borussia Dortmund wünscht Marc Bartra und seiner Familie alles Gute für die Zukunft. Wir werden immer miteinander verbunden bleiben."

Betis steht in La Liga derzeit auf dem 13. Rang; nach dem fulminanten 5:3-Derbysieg bei Stadtrivale FC Sevilla erlitt das Team von Trainer Quique Setien zuletzt zwei Rückschläge im Kampf um einen Europa-League-Startplatz. Von Rang sieben trennen die Verdiblancos lediglich vier Zähler.

mkr/ski

Kommen und Gehen in Liga 1
Die Winterwechsel der Bundesligisten
Ujah, Terodde, Coke, Compper
Trikotwechsel im Winter

Die Winter-Transferperiode ist offiziell eröffnet - einige Wechsel waren zuvor schon unter Dach und Fach. Welche Spieler die Erstligisten verlassen werden, welche dazukommen - ein Überblick über die Wintertransfers in der 1. Bundesliga.
© imago

vorheriges Bild nächstes Bild
Video zum Thema
kicker.tv Hintergrund- 29.01., 16:09 Uhr
Bartra sagt vor Gericht aus - Aubameyang ist krank
Knapp neun Monate nach dem Sprengstoffanschlag auf den BVB-Mannschaftsbus äußert sich Marc Bartra als erster Dortmund-Spieler vor Gericht. Pierre-Emerick Aubameyang sagte krankheitsbedingt ab.
Alle Videos in der ÜbersichtAlle Videos per RSS
 

31 Leserkommentare

Beitrag melden
02.02.2018 | 01:05

hansdampf in allen gassen...

das war für seine ansprüche und sein können zuviel.
gleichzeitig chef in der abwehr. als spielmach[...]
ralfderhamster
Beitrag melden
31.01.2018 | 21:10

Alles Gute Marc Batra....

Ich wünsche dir alles gute und einen tollen Neubeginn in Deiner heimat mit der Hoffnung auf ein Wiedersehen [...]
Parnaioca
Beitrag melden
31.01.2018 | 16:09

Sportsfreund schreibt also kontextfrei?!

@Sportsfreund_

Sie glauben, Sie können hier über einen Menschen schreiben, frei vom Kontext, i[...]
Sportsfreund_
Beitrag melden
31.01.2018 | 14:23

@Paranoia

Sie machen Ihrem Namen alle Ehre.
Und schauen halt leider nur bis zum Tellerrand der bei Ihnen se[...]
Parnaioca
Beitrag melden
31.01.2018 | 13:58

Nix kapiert, Sportsfreund

@sportsfreund_

Wenn einem ausländischen Spieler auf deutschem Boden ein Unrecht geschieht, da[...]

Seite versenden
zum Thema

weitere Infos zu Bartra

Vorname:Marc
Nachname:Bartra
Nation: Spanien
Verein:Real Betis Sevilla
Geboren am:15.01.1991


DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel kicker MeinVerein Voice & VR eMagazine