Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
29.01.2018, 19:22

Stuttgarts Sportvorstand Reschke gibt Einblicke

So liefen die letzten Stunden mit Trainer Wolf

Binnen kürzester Zeit ist beim VfB Stuttgart die Stimmung gekippt. Im Sommer sorgte schon die Entlassung von Jan Schindelmeiser bei vielen Anhängern für Irritation. Nun folgte mit Hannes Wolf der zweite Baumeister des Aufstiegs. Bei der Vorstellung von Tayfun Korkut versuchte der dabei in die Kritik geratene Sportvorstand Michael Reschke, die Situation rund um die Entlassung nochmal zu erklären.

Sportvorstand Michael Reschke
Die Kritik am Sportvorstand wird größer: Michael Reschke erklärt die Wolf-Entlassung.
© imagoZoomansicht

Nach der 0:2-Niederlage gegen Schalke 04 war nach Reschkes Aussage vom Samstag mit einer Entlassung von Wolf nicht zu rechnen. "Wir werden uns in aller Ruhe zusammensetzen und die Lage analysieren", kündigte er an. Könnte das Treffen auch mit Wolfs Aus enden? "Das würde ich im Moment komplett ausschließen." Es kam anders. Am frühen Sonntagmorgen war Wolf Vergangenheit.

Am Montagabend erklärte Reschke den genauen Ablauf, wie es zur Entlassung kam, nochmals ausführlich. "Wir haben ein sehr, sehr partnerschaftliches, fast freundschaftliches und sehr offenes, klares Verhältnis in der gesamten Zeit gehabt", stellte er zunächst klar. Wolf und er seien "völlig im Reinen".

Wolfs Geständnis nach dem Spiel

Der Ablauf am Samstag sei wie immer gewesen. "Als ich in die Kabine gekommen bin, hat er mich angeschaut", erzählte Reschke, und dann sei er von Wolf überrascht worden. Denn der habe zu ihm gesagt: "Michael, wenn ihr was anderes machen wollt, wenn ihr das Gefühl habt, es passt nicht mehr... Ich bin ganz ehrlich, ich habe großes Verständnis dafür. Ich spüre im Moment, dass bei mir ein paar Prozentpunkte fehlen. Ich habe das Gefühl, dass ich nicht mehr alle ganz erreiche. Und ich habe totales Verständnis dafür, wenn ihr reagiert. Wenn ihr wollt, dann gehe ich auch nochmal in das Wolfsburg-Spiel rein." Wolf habe zum Ausdruck gebracht, dass er sich nicht mehr 100 Prozent sicher sei.

Reschke gibt zu, dass es für ihn eine Überraschung gewesen sei. Danach habe Wolf angekündigt, auch noch mit Präsident Wolfgang Dietrich sprechen zu wollen. In einem Telefonat habe Wolf dann Dietrich nochmal das Gleiche erzählt. Anschließend sind Reschke und Dietrich auf der Geschäftsstelle des VfB zusammengekommen.

Nach einer Stunde sei dann ein Telefonat mit Wolf geführt worden, darin wurde ihm mitgeteilt: "Wenn die letzte Überzeugung nicht mehr da ist, dann ist für uns jetzt der Moment da, dass wir glauben, dass eine Veränderung Sinn macht." Danach seien die Prozesse gestartet, die am Ende zur Verpflichtung von Korkut geführt hätten.

Gegenwind von den Fans

Die VfB-Verantwortlichen bekommen mit ihren jüngsten Entscheidungen aber von Seiten der Anhänger ordentlich Gegenwind. Sorgte schon der Abgang von Aufstiegsheld Simon Terodde zum 1. FC Köln zumindest für Diskussionen, gibt es aktuell kaum Rückhalt für Tayfun Korkut. Vor allem, weil Wolf trotz der jüngsten Negativserie noch viel Rückhalt genoss. Und so ist die Euphorie rund um den Verein binnen kürzester Zeit gekippt, obwohl die Schwaben nur am 1. Spieltag auf einem der drei letzten Plätze in der Tabelle waren.

tru

Meistermacher Veh und seine Nachfolger
Korkut Zweiter: Die Punkteschnitte der VfB-Trainer seit 2006
2007 feierte der VfB Stuttgart mit Coach Armin Veh seine letzte Meisterschaft. Seitdem gab es viele Trainerwechsel und einen Abstieg. Wer hielt am längsten durch? Wer holte die meisten Punkte? Eine Übersicht.
Wie viele Punkte holten die VfB-Trainer?

Der VfB Stuttgart hat sich von Tayfun Korkut getrennt - und damit vom Trainer mit dem zweitbesten Punkteschnitt seit der Meisterschaft 2007. Wer war besser? Und wer kam nicht mal auf 1,0?
© imago (4)

vorheriges Bild nächstes Bild
 
Seite versenden
zum Thema

Bundesliga - Tabelle

Pl. VereinTorePkte.
1Bayern München51:1653
 
2Bayer 04 Leverkusen41:2735
 
3RB Leipzig33:2935
 
4Borussia Dortmund45:2934
 
5FC Schalke 0433:2734
 
6Eintracht Frankfurt26:2333
 
7FC Augsburg32:2631
 
8Bor. Mönchengladbach30:3331
 
9TSG Hoffenheim32:3328
 
10Hannover 9629:3128
 
11Hertha BSC28:2827
 
12SC Freiburg22:3525
 
13VfL Wolfsburg24:2524
 
14VfB Stuttgart17:2721
 
15Werder Bremen18:2620
 
161. FSV Mainz 0524:3720
 
17Hamburger SV17:3017
 
181. FC Köln17:3713

DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel kicker MeinVerein Voice & VR eMagazine