Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
28.01.2018, 19:56

20. Spieltag: Dortmund mit glücklichem Remis gegen Freiburg

Leverkusen wieder Zweiter - Wolfsburg siegt bei 96

Bayer hat gegen Mainz die Chance genutzt und ist auf Platz zwei zurückgekehrt. Hannover schloss im Derby gegen Wolfsburg den Spieltag mit einer Niederlage ab. Bremen hat im Abstiegskampf einen Big Point verpasst, gegen Hoffenheim wackelte Bayern nur kurz, Hollerbachs Debüt in Leipzig glückte mit einem Zähler, Kölns Siegesserie endete gegen Augsburg und in Dortmund musste Freiburg nach Petersens Traumtor in letzter Minute noch den Ausgleich hinnehmen.

Bayer: Keine Gala, aber drei Punkte

Im Mittelpunkt: Leon Bailey (M.) markierte das Leverkusener 1:0.
Im Mittelpunkt: Leon Bailey (M.) markierte das Leverkusener 1:0.
© Getty ImagesZoomansicht

Eine Gala wie zuletzt bei der TSG Hoffenheim (4:1) lieferte Leverkusen am Sonntag gegen den 1. FSV Mainz 05 zwar nicht ab, doch mit dem 2:0 hat Bayer Platz zwei hinter dem FC Bayern verteidigt. Die Werkself konnte sich gegen die Rheinhessen auf Shootingstar Bailey verlassen, der sein Team in die Spur brachte. Die Elf von Trainer Heiko Herrlich begann druckvoll, ließ die Durchschlagskraft aber vermissen und hatte erst in der 45. Minute durch Alario eine gute Chance. Im zweiten Durchgang wurde Bayer zwingender - insbesondere Bailey. Der traf aus der Distanz mit Wucht, ehe Wendell per präzise geschossenem Elfmeter das Spiel entschied. Mainz, das in der Offensive wenig zu bieten hatte, hat nur noch drei Punkte Vorsprung auf den Abstiegsrelegationsplatz.

Sieg bei 96: Malli schießt Wolfsburg aus der gefährlichen Zone

Zum Abschluss des 20. Spieltags musste sich Hannover 96 im Niedersachsen-Derby dem VfL Wolfsburg 0:1 geschlagen geben. Auf einem schwer zu bespielenden Platz kämpften beide Teams zwar um jeden Zentimeter Boden, so recht gelingen wollte, abgesehen von je einer Kopfballchance (Füllkrug, Osimhen), zunächst aber weder 96 noch den Wölfen etwas. In Durchgang zwei hatte Hannover mehr vom Spiel, das Tor machte aber die Gäste-Elf. Malli zog aus der Distanz ab und überwand Tschauner, der dabei keine glückliche Figur abgab (72.). 96 hatte bei einem Lattenkracher von Bebou Pech (86.). So reichte Wolfsburg ein Tor, um drei Punkte einzufahren und sich von den Abstiegsrängen abzusetzen.

Eggesteins Jubel endet abrupt - Werder wieder torlos

Nachdem im unteren Tabellendrittel niemand bisher gewonnen hatte, legte Werder mit dem Big Point in Aussicht gut los. Nach Gondorfs Pfostentreffer (1.) verfiel das Weser-Stadion nach zehn Minuten in lauten Jubel - doch Eggesteins Treffer wurde nach Videobeweis zurecht aberkannt. Im Anschluss war die Partie vor allem kampfbetont, spielerische Höhepunkte sollte es lange nicht zu sehen geben. Werder hatte die besseren Gelegenheiten, zwei gute vergaben Gebre Selassie und Gondorf im Doppelpack (74.). Der Schlusspunkt gehörte wieder Eggestein, dessen Schuss der eingewechselte Torunarigha auf der Linie klärte (90.+4). Und so verteidigte die Hertha sich zum Remis, das vor allem Bremen nicht weiterhilft.

Petersen trifft doppelt und traumhaft: SCF holt Punkt beim BVB!

Nils Petersen
Traumtor! Nils Petersen traf beim BVB gleich doppelt.
© Getty ImagesZoomansicht

Mit Aubameyang, den das Dortmunder Publikum mit Pfiffen bedachte, erwischte der BVB gegen Freiburg den besseren Start - Kagawa vergoldete diesen mit einem Seitfallzieher-Tor (9.). Dann aber erwachten auch die Gäste und kamen durch Petersen zurück ins Spiel (21.). Beinahe hätte sich Bürki ein kurioses Eigentor gegen seinen Ex-Klub geleistet, konnte aber so gerade noch retten (39.). Anders sah das in der 68. Minute aus - da nämlich düpierte Petersen den Schlussmann aus 40 Metern! Mit der Führung im Rücken verteidigte Freiburg leidenschaftlich, kassierte aber in der dritten Minute der Nachspielzeit den bitteren Ausgleich durch Toljan. Während Dortmund im Jahr 2018 noch kein Spiel gewinnen konnte, hat Freiburg nach Leipzig auch dem zweiten Champions-League-Aspiranten Punkte abgenommen. Und das an dem Ort, an dem der SCF seit 2001 keinen einzigen Zähler geholt hatte.

5:2 nach 0:2: TSG beeindruckt die Bayern nur kurz

Was für ein Beginn in der Münchner Allianz-Arena! Nach nicht einmal einer Viertelstunde führten die Gäste aus Hoffenheim dank Uths Wachsamkeit (3.) und Gnabrys Feingefühl mit 2:0 (12.), ehe der FC Bayern sich durch Lewandowski zurückmeldete (20.). Dem dann folgenden Druck konnte sich die furios beginnende TSG kaum noch entziehen, Boateng köpfte eine Ecke unbedrängt zum Ausgleich ein (25.). Nach der Pause drehte Coman die Partie zugunsten der Münchner (63.), ehe Vidal umgehend nachlegte (66.) und die Entscheidung herbeiführte. Der Schlusspunkt gehörte dem Ex-Hoffenheimer Wagner, der nach seiner Einwechslung zum 5:2-Endstand traf (90.).

Achtbares Hollerbach-Debüt in Leipzig

Zum Debüt des neuen HSV-Trainers Hollerbach kehrten Mathenia und Walace zurück in die Anfangsformation - und der Start ging voll nach hinten los. Schon nach neun Minuten brachte Bruma Leipzig in Führung, die anschließend deutlich höher hätte ausfallen müssen. Doch wie aus dem Nichts tauchte Kostic in der 29. Minute frei vor Gulacsi auf - und traf zum Ausgleich. Nach dem Seitenwechsel gab RB zwar den Ton an, kam gegen besser verteidigende Hanseaten aber kaum noch durch und musste sich am Ende mit einem Zähler begnügen.

Konoplyanka kläglich, Schalke schlägt Stuttgart trotzdem

Naldo
Schon wieder zur Stelle: Naldo brachte Schalke in Stuttgart auf die Siegerstraße.
© imagoZoomansicht

Freistoßflanke, Naldo - Tor! Zum fünften Mal in dieser Saison stieg der gebürtige Brasilianer nach einem S04-Standard am höchsten (14.) und sorgte für einen glänzenden Auftakt der Knappen. Gegen indisponierte Stuttgarter durfte Schalke schon bald zum zweiten Mal jubeln, nachdem Winterneuzugang Larsen Goretzka im eigenen Strafraum völlig unnötig gefoult hatte - Harit verwandelte den Elfmeter sicher (19.). Der VfB kam mit etwas mehr Mut aus der Kabine, brachte aber kaum Nennenswertes zustande. Schalke hingegen erhielt zahlreiche Konterchancen, die beste vergab Konoplyanka kläglich vor dem leeren Tor (65.). Den Sieg brachte Königsblau dennoch über die Zeit und springt damit zurück auf Platz zwei.

Caiuby beendet Kölns Serie

Gegen den FCA wollte Köln den nächsten Schritt in Richtung Klassenerhalt gehen und machte den aktiveren Eindruck. Es dauerte bis kurz vor der Pause, dann nahm Jojic genau Maß und versenkte einen Freistoß im linken Winkel (40.). Nach der Pause verwaltete der FC den knappen Vorsprung lange, musste aber dennoch den Ausgleich hinnehmen: Caiubys Kopfball konnte Terodde auf der Linie nicht mehr retten (77.). Damit ist die Kölner Serie von drei Siegen hintereinander beendet, der Punkt kann im Abstiegskampf dennoch wertvoll sein.

Ist Leverkusen zurzeit mit den Bayern das beste Bundesliga-Team? Nicht nur die Tabelle würde das bestätigen. Die Werkself um Shootingstar Bailey begeistert mit erfrischendem Angriffsfußball, bis auf die Niederlage gegen den Rekordmeister zum Rückrunden-Auftakt (1:3) ist Bayer seit September (1:2 in Berlin) ungeschlagen! Mehr Tore als Leverkusen (39) haben nur Dortmund (40) und Bayern (44) erzielt. Am Sonntagnachmittag kommt der FSV Mainz, der durch den Sieg gegen Stuttgart (3:2) ein wichtiges Signal im Abstiegskampf gesendet hat. Im vergangenen Jahr nahmen die Rheinhessen die drei Punkte dank eines 2:0-Sieges mit nach Mainz.

Boateng leitet Frankfurts Sieg ein

Kevin Prince Boateng
Am Freitagabend im Mittelpunkt: Frankfurts Torschütze Kevin Prince Boateng.
© imagoZoomansicht

Frankfurt setzte sich am Freitagabend mit 2:0 gegen Mönchengladbach durch. Die Eintracht wartete schon vor dem Spiel mit einer Erfolgsmeldung auf, die Hessen haben bei Shooting Star Wolf (bisher ausgeliehen von Hannover 96) die Kaufoption gezogen. Wolf war es auch, dem sich in der 6. Minute die Chance zur Führung bot. Gladbach, das kurzfristig auf Torjäger Raffael (Wadenverhärtung) verzichten musste, strahlte im Spiel nach vorne wenig Gefahr aus. Zudem musste Torwart Sommer wegen einer Muskelverletzung früh runter (16.). Kurz vor der Pause war es dann Boateng, der nach einer Chandler-Flanke zur Stelle war und auf 1:0 für Frankfurt stellte. Die Gäste mussten nach der Pause auch Wendt verletzungsbedingt ersetzen, verstärkten aber trotz der personellen Probleme ihre Bemühungen und hatten bei Herrmanns Aluminiumtreffer Pech (57.). Gladbach drängte - und vergab durch einen Elfmeterfehlschuss von Hazard (78., Latte) den verdienten Ausgleich. Jovic machte für die Eintracht in der Schlussminute den Deckel drauf.

mkr/nik

Bilder des Spieltages
Bundesliga, 2017/18, 20. Spieltag
Bundesliga, 2017/18, 20. Spieltag
Spiel gegen den Ex-Klub

24 Bundesliga-Spiele bestritt Hannovers Coach in seiner aktiven Zeit für Wolfsburg. Gegen seinen Ex-Klub ließ er Harnik anstelle von Bebou stürmen.
© picture alliance

vorheriges Bild nächstes Bild
Tabellenrechner 1.Bundesliga
 
Seite versenden
zum Thema

Bundesliga - Tabelle

Pl. VereinTorePkte.
1Bayern München49:1650
 
2Bayer 04 Leverkusen41:2734
 
3FC Schalke 0432:2534
 
4Eintracht Frankfurt26:2033
 
5RB Leipzig32:2932
 
6Borussia Dortmund42:2731
 
7Bor. Mönchengladbach30:3231
 
8FC Augsburg29:2628
 
9TSG Hoffenheim31:3227
 
10Hannover 9628:3027
 
11Hertha BSC27:2726
 
12SC Freiburg22:3524
 
13VfL Wolfsburg23:2423
 
14VfB Stuttgart16:2620
 
151. FSV Mainz 0524:3520
 
16Werder Bremen16:2517
 
17Hamburger SV16:2916
 
181. FC Köln15:3413

DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel kicker MeinVerein Voice & VR eMagazine