Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
11.01.2018, 17:15

SCF-Coach Christian Streich lobt Gegner Frankfurt

Personalsorgen in Freiburg - "Wie ein roter Faden"

Mit 25 Gegentoren in der Fremde war der SC Freiburg in der Hinrunde ein gern gesehener Gast. In der kurzen Winterpause ließ SCF-Trainer Christian Streich an der Problematik der Gegentore auf fremden Plätzen arbeiten, "die Mannschaft habe Fortschritte gemacht". Die Nagelprobe steht nun aber am Samstag bei Eintracht Frankfurt bevor. Die Reise nach Hessen werden aber nicht alle Spieler mit antreten können.

Christian Streich
Freiburgs Trainer Christian Streich hat zum Rückrundenauftakt erneut einige Ausfälle zu beklagen.
© picture allianceZoomansicht

Vier seiner fünf Auswärtspunkte hat der SC Freiburg in den letzten beiden Auswärtsspielen vor der Winterpause in Köln und Augsburg geholt. Allerdings haben die Freiburger dabei trotzdem jeweils drei Tore kassiert. Mit insgesamt 25 hat sich der SC in der Hinrunde zu viele - und oft auch frühe - Gegentore in fremden Stadien eingefangen. Trainer Christian Streich hat mit seiner Mannschaft im Trainingslager in Spanien an dieser Problematik gearbeitet und hofft auf eine defensiv stabilere Rückrunde, am liebsten schon zum Auftakt bei Eintracht Frankfurt (Samstag, 15.30 Uhr).

"Wir haben die Vorrunde Revue passieren lassen und konnten den Spielern gut zeigen, wo wir Probleme hatten", sagte Streich. Dafür sei das Trainingslager gut gewesen, auch wenn es nur kurz war. Streich und sein Trainerteam haben akribisch aufgearbeitet, was die Gruppe taktisch falsch gemacht hat und welche individuellen Fehler zu den vielen Gegentoren geführt haben. Die Mannschaft habe in Spanien Fortschritte gemacht, glaubt der SC-Coach: "Man hat in beiden Testspielen gesehen, dass das Verhalten gegen den Ball besser war." Die Nagelprobe folgt allerdings erst in Frankfurt.

Mentalität, Feuer und Leidenschaft: Streich lobt "abgezockte" Eintracht

Dabei geht es zudem gegen den Gegner, der den Freiburgern im eigenen Stadion mit die meisten Probleme bereitet hat. "Das war das einzige Heimspiel, in dem wir Glück hatten, das hätten wir auch knapp verlieren können", erinnert sich Streich. Beim 0:0 wurde zwar Tim Kleindienst ein Tor durch den Videobeweis aberkannt, doch die Eintracht hatte deutlich mehr Chancen, scheiterte aber an der Latte und an Torwart Alexander Schwolow. Dass die Frankfurter eine gute Hinrunde gespielt haben und derzeit Achter sind, liegt nach Einschätzung von Streich vor allem daran, dass sie "ganz oft ein Tor mehr geschossen und ihre Spiele knapp gewonnen haben - was uns in der vergangenen Saison ausgezeichnet hat". Die Mannschaft sei dabei genau wie ihr Trainer Niko Kovac - sie habe "Mentalität, Feuer und Leidenschaft" und "ist im richtigen Moment abgezockt", habe außerdem eine "gute Mischung aus viel Erfahrung und jugendlicher Wildheit.

Höfler, Ravet und Kübler fragliche

Beim SC steht mittlerweile der 27-jährige Nicolas Höfler für Erfahrung und Ruhe, doch der Stabilisator im Mittelfeld droht für den Rückrundenstart auszufallen. Er hat seit dem Ende der Hinrunde Rückenprobleme und konnte bisher nicht mit der Mannschaft trainieren. Da auch der Einsatz von Yoric Ravet (Achillessehnenreizung) und Lukas Kübler (Innenbandzerrung im Knie) auf der Kippe steht, ist Streichs Laune vor dem Spiel in Frankfurt nicht besonders gut: "Die Verletzungen sind unschön und das zieht sich wie ein roter Faden durch die ganze Saison. Aber wir kicken in der Bundesliga und da wollen wir auch bleiben, da müssen wir uns den Herausforderungen stellen."

Weitere Neuverpflichtungen fordert der SC-Coach nicht ein: "Das ist nicht meine Aufgabe." Es werde nur Transfers geben, "die wir für sinnvoll halten und die in einem gewissen Rahmen sind", so wie es bei Lucas Höler der Fall gewesen sei. Der Stürmer vom SV Sandhausen hat gute Chancen, schnell beim SC zum Einsatz zu kommen. Abgänge gibt es beim SC weiterhin nicht zu vermelden. Aleksandar Ignjovski, Onur Bulut und Georg Niedermeier, die nicht mit im Trainingslager waren, trainieren jetzt mit der Regionalliga-Mannschaft. "Es wäre gut, wenn der eine oder andere eine neue Herausforderung annehmen würde, auch wenn das vielleicht erst mal einen Schritt zurück bedeutet", sagt Streich.

Daniela Frahm

Tabellenrechner 1.Bundesliga
 
Seite versenden
zum Thema

weitere Infos zu Streich

Vorname:Christian
Nachname:Streich
Nation: Deutschland
Verein:SC Freiburg

1. Bundesliga - Tabelle

Pl. VereinTorePkte.
1Bayern München40:1244
 
2RB Leipzig30:2631
 
3FC Schalke 0429:2430
 
4Borussia Dortmund39:2429
 
5Bayer 04 Leverkusen35:2628
 
6Bor. Mönchengladbach28:3028
 
7FC Augsburg28:2327
 
 TSG Hoffenheim28:2327
 
9Eintracht Frankfurt21:1927
 
10Hannover 9627:2826
 
11Hertha BSC26:2624
 
12VfL Wolfsburg21:2120
 
13VfB Stuttgart14:2120
 
14SC Freiburg18:3220
 
151. FSV Mainz 0521:3117
 
16Werder Bremen14:2116
 
17Hamburger SV15:2615
 
181. FC Köln12:339

DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel kicker MeinVerein FußballQuiz eMagazine