Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
09.01.2018, 14:00

Wechsel sollen auch im Frühjahr möglich sein

VDV fordert Aus für Transferverbot vereinsloser Profis

Bis zum 31. Januar können Klubs in Deutschland vereinslose Profis noch unter Vertrag nehmen - danach bis zum Sommer nicht mehr. Die Spielergewerkschaft VDV fordert eine Abschaffung dieses "Berufsverbots".

Christoph Metzelder
Appell an DFB und DFL: VDV-Vizepräsident Christoph Metzelder.
© imagoZoomansicht

Dass vereinslose Spieler nach jeder Sommer-Transferphase noch unter Vertrag genommen werden können, nach der im Winter aber nicht mehr, gefällt der Spielergewerkschaft VDV seit jeher gar nicht. Am Dienstag forderte sie in einer Pressemitteilung erneut "ein Ende des Berufsverbots für vereinslose Profis" und "entsprechende Sonderregelungen" von DFB und DFL.

Die Verbände verwiesen bislang stets auf mögliche Wettbewerbsverzerrungen, wenn Klubs in der entscheidenden Saisonphase noch einmal auf dem Transfermarkt tätig werden und sich mit vereinslosen Profis verstärken könnten. Dieses Argument will die VDV, die arbeitslosen Spielern im Sommer regelmäßig Trainings- und Testspielmöglichkeiten bietet, aber nicht gelten lassen.

"Bei einer Liberalisierung hätte jeder Klub in gleichem Maß die Möglichkeit, vereinslose Profis zu verpflichten. Damit bliebe die Integrität der Wettbewerbe gewahrt", sagt VDV-Vizepräsident Christoph Metzelder. Er hält die bestehende Regelung "im Hinblick auf die durch den EU-Vertrag gewährte Arbeitnehmerfreizügigkeit und die grundgesetzlich garantierte Berufsfreiheit sowie aus wettbewerbsrechtlichen Gründen" für "problematisch".

Außerdem müsse "berücksichtigt werden, dass viele Spieler unverschuldet so lange arbeitslos sind, beispielsweise weil sie nach einer schweren Verletzung nicht rechtzeitig wieder fit geworden sind. Es darf daher nicht sein, dass diese Spieler nach ihrer Gesundung bis zu fünf Monaten lang nicht arbeiten dürfen und bis zum Sommer gegebenenfalls sogar von staatlichen Leistungen abhängig sind", führt Metzelder aus. "Insbesondere für relativ gering verdienende Spieler aus der 3. Liga und den Regionalligen stellt dieses Berufsverbot eine unzumutbare Härte dar und muss so schnell wie möglich abgeschafft werden."

jpe

 

19 Leserkommentare

MacWheily
Beitrag melden
11.01.2018 | 15:27

Stimmt, wirklich müßig!

"Und dann kommt gerade von Sportsfreund "am Thema vorbei"."

Was soll mir das jetzt sagen? Vllt. so[...]
Kevin_The_Best
Beitrag melden
11.01.2018 | 11:16

Es ist müßig

Ich verweise auf meinen vorletzten Satz.
MacWheily
Beitrag melden
10.01.2018 | 18:27

@kevin

Nein, aber darauf läuft es hinaus: Kann woanders mehr verdienen, habe woanders mehr Perspektiven... [...]
Kevin_The_Best
Beitrag melden
10.01.2018 | 17:06

@MacWheily: Hab ich was von Unlust geschrieben? Nein, aber das wäre Ihnen bei Lektüre meines Beitrags [...]
VGler
Beitrag melden
10.01.2018 | 13:01

@Kevin_The_Best

Von wem? Von dir oder von den anderen ?

Aber im Ernst: Der Heinz Müller hatte damals schon nicht[...]

Seite versenden
zum Thema

1. Bundesliga - Tabelle

Pl. VereinTorePkte.
1Bayern München40:1244
 
2RB Leipzig30:2631
 
3FC Schalke 0429:2430
 
4Borussia Dortmund39:2429
 
5Bayer 04 Leverkusen35:2628
 
6Bor. Mönchengladbach28:3028
 
7FC Augsburg28:2327
 
 TSG Hoffenheim28:2327
 
9Eintracht Frankfurt21:1927
 
10Hannover 9627:2826
 
11Hertha BSC26:2624
 
12VfL Wolfsburg21:2120
 
13VfB Stuttgart14:2120
 
14SC Freiburg18:3220
 
151. FSV Mainz 0521:3117
 
16Werder Bremen14:2116
 
17Hamburger SV15:2615
 
181. FC Köln12:339

DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel kicker MeinVerein FußballQuiz eMagazine