Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
07.01.2018, 17:53

Frankfurt: Kann sich der Reservestürmer in die Elf kämpfen?

"Sehr zufrieden": Kovac lobt Hrgota

Branimir Hrgota hatte in der Hinrunde keinen leichten Stand. Der Stürmer kam nur selten zum Einsatz, da Sebastien Haller und Ante Rebic vorne gesetzt waren. Auch mit Blick auf die Rückrunde ist die Perspektive für den Schweden nicht allzu rosig, an einen Wechsel denkt er jedoch nicht. Immerhin konnte er sich am Samstag im Testspiel gegen Erzgebirge Aue (3:1) mit einem Tor und einer insgesamt guten Leistung empfehlen.

Branimir Hrgota
Präsentierte sich in der Wintervorbereitung stark: Branimir Hrgota (re., mit Simon Falette).
© imagoZoomansicht

In der ersten Elf tauchte der Name Hrgota zwar auch beim Spiel über dreimal 45 Minuten gegen den Zweitligisten nicht auf, nach seiner Einwechslung in der 46. Minute trug der Angreifer aber spürbar dazu bei, dass im zweiten Abschnitt endlich ein Klassenunterschied erkennbar war. Hrgota wie auch Mittelfeldspieler Aymen Barkok bewegten sich gut zwischen den Linien und hatten deshalb viel Bindung zum Spiel. "Ich freue mich, dass Brane eine richtig gute Partie gemacht hat. Mit seiner Leistung bin ich sehr zufrieden", lobt Niko Kovac. Der Trainer will Hrgota trotz dessen Reservistenrolle unbedingt halten: "Ich weiß, was ich an Brane habe und lasse ihn nicht gehen - es sei denn, es kommt ein Monster-Angebot, bei dem Eintracht Frankfurt immer überlegen muss."

Zu erwarten ist das eher nicht. Und so wird sich der Angreifer noch mehr anstrengen müssen, um auf regelmäßige Spielzeiten zu kommen und vielleicht doch noch auf den WM-Zug der Schweden aufzuspringen. "Die Weltmeisterschaft steht vor der Tür, er will sich empfehlen, will es schaffen. Ich werde ihm dabei helfen, aber er muss sich auch selbst helfen", erklärt Kovac.

"Ich will hier in Frankfurt spielen"

Beim Rückrundenauftakt gegen Freiburg dürften Rebic und Haller einmal mehr den Vorzug erhalten. Und mit Luka Jovic gibt es einen weiteren Konkurrenten, der vor allem im Training immer wieder andeutet, welch großes Potenzial in ihm schlummert. Doch Hrgota weiß: "Im Fußball kann es sehr schnell gehen, dass man seinen Platz zurückbekommt. Ich kämpfe und versuche alles, um zu spielen." An einen Vereinswechsel verschwendet auch er keine Gedanken. "Klar bin ich unzufrieden, wenn ich nicht viel Spielzeit bekomme, aber ich will hier in Frankfurt spielen, das ist mein erstes Ziel."

Sein Trainer hätte ihm in der Hinrunde gerne zu ein bisschen mehr Spielpraxis verholfen, nicht zuletzt die vielen engen Spiele hielten ihn davon jedoch ab. "Brane war auch in der Hinserie nicht weit weg, aber es ist leider so, dass die Ergebnisse immer sehr knapp gewesen sind. Ich würde mir wünschen, dass wir mal mit drei Toren Unterschied führen, denn dann kann man alles machen und Spielern die Möglichkeit geben, die nicht so zum Einsatz gekommen sind. Wenn man knapp führt, muss man oftmals Spieler bringen, die das Ergebnis halten", erläutert Kovac.

Julian Franzke

Kommen und Gehen in Liga 1
Die Winterwechsel der Bundesligisten
Ujah, Terodde, Coke, Compper
Trikotwechsel im Winter

Die Winter-Transferperiode ist offiziell eröffnet - einige Wechsel waren zuvor schon unter Dach und Fach. Welche Spieler die Erstligisten verlassen werden, welche dazukommen - ein Überblick über die Wintertransfers in der 1. Bundesliga.
© imago

vorheriges Bild nächstes Bild
 
Seite versenden
zum Thema

weitere Infos zu Hrgota

Vorname:Branimir
Nachname:Hrgota
Nation: Schweden
Verein:Eintracht Frankfurt
Geboren am:12.01.1993

weitere Infos zu Kovac

Vorname:Niko
Nachname:Kovac
Nation: Kroatien
Verein:Eintracht Frankfurt


DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel kicker MeinVerein FußballQuiz eMagazine