Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
03.01.2018, 13:29

Bayern-Neuzugang über Lewandowski und sein Einstandsritual

Wagner: "Katar? Ich könnte auch in Österreich sein"

Sandro Wagner ist zurück beim FC Bayern - und erstmals in Doha: Am zweiten Tag des Trainingslagers sprach der Neuzugang über eine mögliche Doppelspitze mit Robert Lewandowski, sein Einstandsritual und die Kritik an Katar.

Sandro Wagner in Doha
"Ich habe gar nicht überlegt": Sandro Wagner ist "sehr, sehr glücklich", wieder das Bayern-Logo auf der Brust zu tragen.
© picture allianceZoomansicht

Konkret sprach Sandro Wagner am Mittwoch über...

... seine ersten Tage bei den Bayern: "Ich wurde sehr, sehr gut aufgenommen, muss ich sagen. Viele Kollegen kannte ich ja schon. Es gibt nur ganz wenige, die ich nicht kannte. Es hat bis hierhin richtig Spaß gemacht, die Trainingseinheiten waren aber auch sehr, sehr anstrengend. Ich bin sehr, sehr glücklich, dass ich hier bin, freue mich auf die nächsten Wochen."

... eine mögliche Doppelspitze mit Lewandowski: "Er (Jupp Heynckes, d.Red.) hat ja schon gesagt, dass er sich das auch vorstellen kann. Aber es kann so viel passieren. Ich mache mir wenige Gedanken über irgendwelche Konstellationen. Im Endeffekt kommt es oft ganz anders."

Es war für mich klar, dass ich zu 100 Prozent wieder nach Hause will, zu meinem Verein.Sandro Wagner

... seine Rolle bei den Bayern: "Jupp Heynckes will einfach, dass alle Gas geben - dann braucht sich keiner Sorgen zu machen, dass er am Saisonende nicht auf seine Einsatzminuten kommt. Von daher bin ich da relativ entspannt. Ich muss meine Hausaufgaben machen - das versuche ich -, alles andere wird man dann sehen."

... Lewandowskis momentane Trainingspause wegen Problemen an der Patellasehne: "Wir sind beide schon lange dabei. Da braucht man nicht viel Zeit, um einander kennenzulernen auf dem Platz. Für mich ist das kein Vorteil, ein Vorteil wäre, wenn alle Spieler fit sind, weil dann die Chance auf eine erfolgreiche Rückrunde größer ist."

... die Folgen seines Wechsels für die Nationalelf und weniger Spielpraxis im WM-Jahr: "Prinzipiell hätte das eine Überlegung sein können. Aber wenn Bayern bei mir anruft, ist das eine besondere Situation. Von daher habe ich nicht viel überlegt bzw. habe ich gar nicht überlegt. Ich hatte gute Gespräche mit dem Bundestrainer, es war mir wichtig, dass ich da seine Unterstützung habe. Aber prinzipiell war für mich klar, dass ich zu 100 Prozent wieder nach Hause will, zu meinem Verein."

Es ist schon beeindruckend, wie ein einzelner Mensch eine solche Gruppe einfangen kann.Sandro Wagner über Jupp Heynckes

... über Jupp Heynckes: "Ich habe es damals schon bei Jogi Löw gesagt: Unabhängig vom Sportlichen, vom Beruflichen, ziehe ich da zwischenmenschlich extrem viel aus solchen Persönlichkeiten. Es ist für mich eine Riesenehre, mit Jupp Heynckes zusammenzuarbeiten. Er ist schon eine unglaubliche Persönlichkeit, auch wenn er einen Raum betritt oder eine Ansprache hält, auch wie er die ganze Mannschaft einfängt, auch immer wieder mit kleinen Einzelgesprächen. Es ist schon beeindruckend, wie ein einzelner Mensch eine solche Gruppe einfangen kann und für sich gewinnt. Es freut mich, dass ich das beruflich noch mal mitnehmen kann. Wir hatten ein gutes Gespräch, behalten den Inhalt aber natürlich für uns."

... die kurze Winterpause: "Das Trainerteam will natürlich, dass wir von Anfang an ein sehr hohes Niveau an den Tag legen, eine hohe Intensität. Es sind ja nur fünf Tage hier und nicht viel Zeit zum Leverkusen-Spiel. Es bleibt nicht viel Zeit, das Training langsam aufzubauen. Ich habe die letzten Wochen nicht mehr gespielt, deshalb brauche ich ein, zwei Tage länger, um wieder reinzukommen. Ich habe auch versucht, im Winter gut zu laufen und mich gut vorzubereiten - so gut es ohne Mannschaftstraining geht."

... seinen Eindruck von Katar: "Man sieht gar nichts vom Land. Wir sind im Dunkeln angekommen, dann vom Flughafen zum Hotel... Ich könnte also auch in Österreich sein oder in Spanien. Man sieht nichts außer der Anlage und dem Flughafen. Von daher habe ich noch keinen großen Eindruck vom Land, ich bin auch zum ersten Mal hier."

Ich bin eher in der bayerischen Politik zuhause.Sandro Wagner über die Kritik an Katar

... sein Verständnis für die Kritik an Katar: "Natürlich, wenn man sich seine Gedanken macht, versteht man vielleicht das eine oder andere. Aber ich habe überhaupt keinen Einblick und habe mich auch noch nicht so damit befasst. Ich bin eher in der bayerischen Politik zuhause."

... ein Einstandsritual: "Das gab es noch nicht. Ich glaube, ich muss noch singen, bin aber noch verschont geblieben - beziehungsweise meine Mitspieler sind noch verschont geblieben. Ich kann leider kein Lied auswendig und bin auch ein ganz schlechter Sänger."

jpe

Video zum Thema
kicker.tv Hintergrund- 03.01., 18:00 Uhr
Nur die Liebe zählt: Wagner zurück beim FC Bayern
Die große Liebe Bayern München - wichtiger als Einsatzzeiten oder WM-Chancen: Sandro Wagner ist zurück beim Rekordmeister. In Katar sprach er über seinen Wechsel, Jupp Heynckes und seine Gesangsqualität.
Alle Videos in der ÜbersichtAlle Videos per RSS
 
Seite versenden
zum Thema

weitere Infos zu Wagner

Vorname:Sandro
Nachname:Wagner
Nation: Deutschland
Verein:Bayern München
Geboren am:29.11.1987


DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel kicker MeinVerein FußballQuiz eMagazine