Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
15.12.2017, 15:49

Wann legt Eintracht Frankfurt die Heimschwäche ab?

Kovac: "Können gegen jeden Gegner mithalten"

Mittlerweile nimmt Niko Kovac die Sache mit Humor. "Wir haben morgen ein Heimspiel, aber wir freuen uns trotzdem darauf", witzelt der Frankfurt-Coach. Dass die Eintracht das beste Auswärtsteam der Liga stellt, in der Heimtabelle aber nur Platz 16 belegt, soll vor dem Duell mit dem FC Schalke 04 am Samstag (15.30 Uhr, LIVE! bei kicker.de) nicht als Ausrede gelten.

David Abraham
David Abraham: Wadenblessur in Hamburg, fit für Schalke?
© imagoZoomansicht

"Unsere Heimschwäche müssen wir nicht thematisieren. Wir haben alle Chancen, das Spiel zu gewinnen", merkt Niko Kovac an. Der Trainer weiß aber auch: Sieben Punkte aus sieben Heimspielen sind deutlich zu wenig für eine Mannschaft, in der vor wenigen Wochen noch Träume vom internationalen Wettbewerb ausgesprochen wurden. Da kommt der Tabellenzweite aus Gelsenkirchen gerade recht, nur gegen Schalke feierte die Eintracht schon 24 Heimsiege im Oberhaus. Ein Alibi soll die ominöse Heimschwäche also nicht darstellen.

Zumal vergangene Woche gegen den FC Bayern (0:1) ja zumindest die Leistung stimmte. Mutig spielte die Eintracht nach vorne und hätte den Ausgleich verdient gehabt. "Wir wollen an das Bayern-Spiel anknüpfen", sagt der Kroate deshalb und versichert: "Wir können gegen jeden Gegner mithalten. Auch gegen Schalke." Nach dem 3:2 unter der Woche gegen den FC Augsburg kommt die Elf von Trainer Domenico Tedesco mit reichlich Rückenwind an den Main gereist. "Von der Spielanlage her ähnelt uns Schalke sehr, es wird dementsprechend eine interessante Partie", so Kovac.

Glaubt man den Worten des Trainers, scheint die mentale Einstellung vor dem harten Restprogramm mit dem Spiel am Samstag und vier Tage darauf im Pokal in Heidenheim mehr als zu stimmen. Das Team habe "den Glauben an sich selbst, an den Mitspieler und an ein gutes Ergebnis".

Jovic hat sich empfohlen

Um tatsächlich gute Ergebnisse einzufahren, muss Frankfurt jedoch vor dem gegnerischen Tor kaltschnäuziger auftreten. Bei fünf Chancen binnen 15 Minuten hätte gegen den Hamburger SV wesentlich mehr herausspringen müssen. Allen voran Luka Jovic, der in der 26. Minute alleine vor HSV-Keeper Christian Mathenia auftauchte und seinen Schuss unglücklich links am Tor vorbeisetzte. Kovac: "Luka hätte drei Tore machen müssen, im Training macht er die blind rein. Aber er hat sich definitiv für mehr empfohlen." Gut möglich, dass der 19-jährige Serbe morgen erneut ein Startelf-Mandat erhält.

Wenn er aufläuft, dann mit Schmerzen. Aber wie ich David kenne, gehe ich davon aus, dass er seinen Mann stehen wird,Niko Kovac über David Abraham

Schwieriger gestaltet sich die Situation bei David Abraham. Der Abwehrchef, der vergangene Woche vorzeitig bis 2021 verlängert hatte, musste gegen den HSV nach acht Minuten mit einem Bluterguss am Wadenbein ausgewechselt werden. "Wenn er aufläuft, dann mit Schmerzen. Aber wie ich David kenne, gehe ich davon aus, dass er seinen Mann stehen wird", sagt Kovac.

Maximilian Müller

 
Seite versenden
zum Thema

weitere Infos zu Abraham

Vorname:David
Nachname:Abraham
Nation: Argentinien
Verein:Eintracht Frankfurt
Geboren am:15.07.1986

weitere Infos zu Jovic

Vorname:Luka
Nachname:Jovic
Nation: Serbien
Verein:Eintracht Frankfurt
Geboren am:23.12.1997


DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel kicker MeinVerein FußballQuiz eMagazine