Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
10.12.2017, 17:48

Neben Havertz setzt auch das zweite Eigengewächs Akzente

Boldt lobt Henrichs - und dieser Herrlich

Mit seiner Einwechslung bekam Bayer 04 wieder Kontrolle über das Spiel in Stuttgart. Dies lag zwar auch entscheidend mit daran, dass Heiko Herrlich mit der Hereinnahme von Benjamin Henrichs das System umstellte. Doch auch der Nationalspieler, der derzeit keinen Stammplatz bei Bayer 04 innehat, setzte persönlich wichtige Akzente.

Machte mächtig Dampf nach vorne: Leverkusens Youngster Benjamin Henrichs.
Machte mächtig Dampf nach vorne: Leverkusens Youngster Benjamin Henrichs.
© imagoZoomansicht

Es waren zwei Eigengewächse, die beim Sieg in Stuttgart entscheidende Impulse gaben. Zum einen Kai Havertz (18), der mit seinem ersten Saisontreffer die Führung für die Werkself erzielt hatte. Zum anderen Benjamin Henrichs, der nicht nur als Symbolfigur für den Umschwung in der zweiten Hälfte stand, der durch Herrlichs Systemumstellung vom anfänglichen 3-4-3 auf ein 4-1-4-1 initiiert wurde. "Der Trainer hatte da eine gute Idee, auf Viererkatte umzustellen. Wir hatten dann mehr Entlastung nach vorne und Stuttgart nicht mehr so viel Chancen", analysierte der 20-Jährige und lobte im Stile eines Managers: "Das hat er gut gemacht."

Selbiges galt auch für Henrichs selbst, der auch den herausragenden Bernd Leno ("Bernd hat super gehalten") mit warmen Worten bedachte. Denn Henrichs machte als Linksverteidiger in der dann aufgestellten Viererkette mächtig Dampf nach vorne. "Benny hat mir sehr gut gefallen", urteilte Manager Jonas Boldt, "er hat mutig nach vorne gespielt und für viel Entlastung gesorgt." Für den auf beiden Seiten einsetzbaren Außenverteidiger, der einen spektakulären Pfostentreffer zu verzeichnen hatte, ein weiterer kleiner Schritt, sich wieder seinen alten Status zurück zu erkämpfen.

Henrichs: "Wir wollen auf jeden Fall die Serie ausbauen"

Bayer 04 scheint da nach dem Sieg schon einen Schritt weiter. Platz 4, den man bis zu den Samstagspielen belegte, ist in Reichweite, Rang 2 nur drei Punkte entfernt. Gegen Werder Bremen möchte sich Henrichs mit Bayer 04 dem Saisonziel Champions League weiter annähern. Das Selbstvertrauen der Werkself ist dafür inzwischen zu genüge vorhanden. "Stuttgart hatte noch kein Heimspiel verloren. Wir haben hier 2:0 gewonnen - das spricht für unsere Klasse", so Henrichs. "Wir wollen gegen Bremen nachlegen und gewinnen. Wir wollen auf jeden Fall die Serie ausbauen." Ob mit oder ohne Henrichs? Ob mit Dreier- oder Viererkette? Herrlich verfügt über eine Vielzahl von Optionen. Die er in Stuttgart gewinnbringend einsetzte, bevor er auf die Tribüne geschickt wurde.

Herrlich hält Platzverweis für überzogen

Herrlich hatte eine Trinkflasche nach einer Schiedsrichterentscheidung wutentbrannt auf den Boden in der Coaching Zone geschleudert. Grund genug für den Schiedsrichter, ihn ohne Vorwarnung des Innenraums zu verweisen. Für Herrlich nicht wirklich verständlich: "Bei Schalke gegen Dortmund, da hat auch Herr Aytekin gepfiffen, habe ich gesehen, wie Domenico Tedesco beim Foul von Aubameyang vor der Gelb-Roten Karte auch eine Flasche auf den Boden geschmissen hat. Deswegen war ich mir keiner Schuld bewusst", erklärte der 45-Jährige, der dennoch Besserung gelobte. "Es steht mir natürlich nicht zu. Ich habe auch eine Vorbildfunktion. Ich werde in Zukunft aufpassen", beteuerte Herrlich, der seinen Verweis offensichtlich als überzogen einstufte: "Es gab ja auch schon Trainer, die Flaschen nach Zuschauern geschmissen haben und auch nicht auf die Tribüne geschickt worden sind." Am 10. Spieltag hatte Hoffenheims Julian Nagelsmann beim 1:3 gegen Gladbach nach dem 1:1-Ausgleichstreffer der Borussia eine Trinkflasche wütend Richtung Tribüne geschleudert, die dann unbeabsichtigt einen Zuschauer getroffen hatte. Damals ohne Konsequenzen für den Fußballlehrer.

Stephan von Nocks

Bundesliga, 2017/18, 15. Spieltag
VfB Stuttgart - Bayer 04 Leverkusen 0:2
VfB Stuttgart - Bayer 04 Leverkusen 0:2
Stuttgart vs. Leverkusen

Zum Auftakt erwartete der VfB in der heimischen Mercedes-Benz-Arena, wo es bis dato in sechs Spielen stolze 16 Punkte gegeben hat, die Werkself. Auch Maskottchen Fritzle freute sich darauf.
© imago

vorheriges Bild nächstes Bild
 
Seite versenden
zum Thema

weitere Infos zu Havertz

Vorname:Kai
Nachname:Havertz
Nation: Deutschland
Verein:Bayer 04 Leverkusen
Geboren am:11.06.1999

weitere Infos zu Henrichs

Vorname:Benjamin
Nachname:Henrichs
Nation: Deutschland
Verein:Bayer 04 Leverkusen
Geboren am:23.02.1997

weitere Infos zu Herrlich

Vorname:Heiko
Nachname:Herrlich
Nation: Deutschland
Verein:Bayer 04 Leverkusen


DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel kicker MeinVerein FußballQuiz eMagazine