Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
07.12.2017, 10:57

Bayern: Nach vier Jahren war Ribery wieder Kapitän

Tolisso: "Franck ist ein Leader"

Jupp Heynckes und Franck Ribery kennen sich schon lange. Der Trainerfuchs weiß genau, wie er mit seinem französischen Superstar umgehen muss. Seine Maßnahme, ihn beim 3:1 gegen Paris von Beginn an aufzustellen und ihm die Kapitänsbinde anzuvertrauen, bedeuteten Ribery eine Menge.

Franck Ribery und Corentin Tolisso (re.)
Kapitän und Torschütze: Franck Ribery beim Jubel mit Corentin Tolisso (re.).
© picture-allianceZoomansicht

Lange Zeit war es nicht klar, ob Franck Ribery nach seinem Außenbandriss im Knie Anfang Oktober es 2017 überhaupt noch mal auf den Platz schafft. Gegen Paris am Dienstag lief er, nach einem Kurzeinsatz gegen Hannover zuvor, dann überraschend auf. In der Startelf. Als Kapitän. Zum letzten Mal hatte Ribery sein Team mit Binde am Arm vor vier Jahren aufs Feld geführt. Damals war er im April 2013 in den Spielen gegen Nürnberg und Hannover der Bayern-Kapitän. Trainer vor viereinhalb Jahren: natürlich, Jupp Heynckes. "Er kennt mich schon lange", sagt der Franzose. Heynckes weiß genau, wie sein Routinier tickt. Ribery muss das Vertrauen seines Trainers spüren, dann zerreißt er sich, geht voran, sprüht vor Elan und Ehrgeiz.

Der Startelfeinsatz inklusive Kapitänsamt (da Neuer und Müller nicht spielten) im Top-Duell gegen seine Landsleute, bedeuteten für den 34-Jährigen eine Menge. "Es war natürlich etwas Besonderes für mich", so Ribery zum kicker. "Ich übernehme aber gerne Verantwortung und wollte das Vertrauen vom Trainer zurückgeben." Heynckes war zufrieden: "Für mich war es sehr erfreulich, dass Ribery wieder zurück war. Nach so langer Pause hat er sich prima eingefügt." Auch Torwart Sven Ulreich war froh: "Es war wichtig, dass Franck dabei war. Er ist ein wichtiger Spieler für die Mannschaft."

"Natürlich, 90 Minuten zu spielen war schwierig"

Ribery zeigte gerade in der ersten Halbzeit viel Präsenz, leitete das 1:0 ein, arbeitete sehr gut nach hinten, baute dann in der zweiten Halbzeit aber körperlich ab, wurde deshalb nach einer Stunde ausgewechselt. "Natürlich, 90 Minuten zu spielen war schwierig und wir wollten auch kein Risiko eingehen, keine weitere Verletzung riskieren. Es war aber ein schönes Gefühl, wieder so auf dem Platz zu stehen. Ich hatte eine Menge Spaß auf dem Platz. Es war ein toller Abend für mich, die Mannschaft und den Verein." Für den Doppeltorschützen Corentin Tolisso war die Anwesenheit seines Landsmannes besonders wichtig: "Franck war außergewöhnlich. Er hat uns den Weg gezeigt. Er macht Lust, unterstützt jeden. Er redet viel mit mir und Kingsley. Das ist auch wichtig, weil ich nicht alles verstehe. Er hat mir heute Mut gemacht. Er ist ein Leader und er hat das Team zum Sieg geführt." Mehr Lob geht nicht.

Mounir Zitouni

Champions League, 2017/18, Vorrunde, 6. Spieltag
Bayern München - Paris St. Germain 3:1
Bayern München - Paris St. Germain 3:1
Vorweihnachtliche Bescherung?

Nach dem 0:3 im Hinspiel war der FC Bayern München in der Allianz-Arena gegen Paris Saint-Germain am 6. und letzten Spieltag der CL-Gruppenphase auf Revanche aus.
© Getty Images

vorheriges Bild nächstes Bild
 
Seite versenden
zum Thema

weitere Infos zu F. Ribery

Vorname:Franck
Nachname:Ribery
Nation: Frankreich
Verein:Bayern München
Geboren am:07.04.1983

weitere Infos zu Tolisso

Vorname:Corentin
Nachname:Tolisso
Nation: Frankreich
Verein:Bayern München
Geboren am:03.08.1994


DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel kicker MeinVerein FußballQuiz eMagazine