Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
04.12.2017, 16:21

Mainz kassierte zu einfache Gegentore

Abwehrchef Bell bemängelt Kettenreaktion

Der 1. FSV Mainz 05 hatte mehr Torschüsse als der FC Augsburg (16:10), verlor die Partie wegen mangelnder Effizienz im Sturm und schlechtem Abwehrverhalten aber trotzdem 1:3. Symptomatisch war aus Sicht von Kapitän Stefan Bell die Entstehung der ersten beiden Gegentreffer.

Lufthoheit: Der Mainzer Abwehrchef Stefan Bell (li.) gegen Augsburgs Alfred Finnbogason.
Lufthoheit: Der Mainzer Abwehrchef Stefan Bell (li.) gegen Augsburgs Alfred Finnbogason.
© picture allianceZoomansicht

"Es war eine Kettenreaktion, die eigentlich nicht passieren darf", lässt Bell die Szene vor dem 0:1 Revue passieren. Die Mainzer wurden nicht etwa ausgekontert, sondern stellten sich einfach nur ungeschickt an, indem sie ihre Positionen nicht hielten und Räume ungedeckt ließen. Das fing damit an, dass Erik Thommy das Spielgerät über links ungehindert nach vorne treiben durfte, weil Giulio Donati im Zentrum statt auf Außen herumlief. Als dann Bell Richtung Eckfahne rannte, war er allein gegen zwei, ein einfacher Rückpass auf Philipp Max genügte, um den Mainzer Abwehrchef auszuspielen, Max' Querpass schoss Michael Gregoritsch aus wenigen Meter überlegt ins rechte Eck. "Am Ende waren wir auch noch in der Mitte in Unterzahl, weil keiner aus dem Mittelfeld mitgelaufen war und Abdou Diallo einen Schritt zu spät kam", ärgerte sich Bell.

Später patzte dann auch noch Robin Zentner, der in seinem fünften Bundesligaspiel kurz vor dem Pausenpfiff etwas orientierungslos wirkte, als er einen Elfmeter provozierte. "Es passiert, dass mal eine Flanke nicht festgehalten wird, danach war aber vielleicht auch etwas die Erfahrung ausschlaggebend, als er instinktiv versuchte, seinen Fehler um jeden Preis gutzumachen und reinspringt. Den Elfer konnte man geben", so Bell. Zentner holte Gregoritsch von den Beinen, Alfred Finnbogason verwandelte sicher - damit war die Partie für Mainz so gut wie gelaufen. Zumal die 05-Mannschaft auch im zweiten Durchgang mit zwei Stürmern (Emil Berggreen unterstützte Kenan Kodro) nicht wesentlich an Effizienz und Durchschlagskraft zulegte.

Michael Ebert

1. Bundesliga, 2017/18, 14. Spieltag
1. FSV Mainz 05 - FC Augsburg 1:3
1. FSV Mainz 05 - FC Augsburg 1:3
Mainz vs- Augsburg

FSV-Trainer Sandro Schwarz stellte sein Team am 15. Spieltag auf den FCA ein.
© Getty Images

vorheriges Bild nächstes Bild
 
Seite versenden
zum Thema

weitere Infos zu Bell

Vorname:Stefan
Nachname:Bell
Nation: Deutschland
Verein:1. FSV Mainz 05
Geboren am:24.08.1991

weitere Infos zu Schwarz

Vorname:Sandro
Nachname:Schwarz
Nation: Deutschland


DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel kicker MeinVerein FußballQuiz eMagazine