Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
01.12.2017, 16:14

Mainzer Stürmer im kicker-Interview

Kodro: "Mein Leben hat sich um 180 Grad gedreht"

Im Sommer wechselte er von CA Osasuna zum 1. FSV Mainz 05. Vergangenes Wochenende stand Kenan Kodro erstmals in der Bundesliga-Startelf. An diesem Samstag könnte er wieder gefordert sein, da Yoshinori Muto weiterhin mit leichten Rückenproblemen zu kämpfen hat. Doch wer ist der gebürtige Spanier mit bosnischen Wurzeln? Und wie tickt er? Das erzählt Kodro im Interview, wenn er über die große Umstellung, die Bundesliga - und über sein Vorbild, seinen Vater spricht.

Kenan Kodro
"Ich genieße hier immer mehr Vertrauen": Kenan Kodro.
© picture allianceZoomansicht

Seit fünf Monaten ist Kenan Kodro nun in Deutschland. Langsam gelingt es ihm, sich zu akklimatisieren. Dafür lernt er fleißig die Sprache, die ein bisschen schwierig sei, wie er verrät. Aber er sagt auf Deutsch: "Ich glaube, es läuft ganz gut..."

kicker: Sie sagen, die deutsche Sprache sei nicht ganz einfach. Herr Kodro, wie fühlen Sie sich in Deutschland, gerade bei den derzeitigen Temperaturen?

Kenan Kodro (24): Grundsätzlich gut. Ich merke, dass ich immer näher an die Mannschaft rücke, dass eine immer bessere Verbindung zum Team herrscht. Trotzdem war es eine riesige Umstellung. Das liegt nicht nur an den Temperaturen...

kicker: Was war sportlich die größte Neuigkeit?

Kodro: In Deutschland ist es intensiver, ein größerer Aufwand. Die Arbeit auf dem Platz unterscheidet sich schon deutlich zum Spiel in Spanien.

kicker: Braucht das bei Ihnen noch Zeit?

Kodro: Jeder Spieler braucht seine Zeit - der eine drei Monate, der andere vielleicht ein ganzes Jahr. Das ist unterschiedlich. Ich genieße hier immer mehr Vertrauen.

kicker: Sie sind in Spanien geboren, spielen aber für die bosnische Nationalmannschaft. Zu welchem Land haben Sie die engere Verbindung?

Kodro: Mein Zuhause ist San Sebastian, da wohnen meine Mutter und meine Familie. Der Rest unserer Familie aber wohnt in Bosnien: Daher ist es 50:50. Mein Zuhause an sich ist dort, wo ich aufgewachsen bin - und das ist in San Sebastian.

kicker: Jetzt sind Sie in Mainz...

Kodro: Es gibt immer ein erstes Mal. Der Schritt nach Deutschland ist mein erstes Mal, weiter weg von Zuhause zu sein. Vor zwei Wochen habe ich meine Mutter nach fünf Monaten erstmals wiedergesehen. Davor spielte ich ja in Osasuna, das liegt nur eine gute Stunde von San Sebastian entfernt. Das war, als wäre man daheim. Nun ist es eine andere Situation, eine neue Herausforderung.

Aufgrund meines Vaters bin ich Fußballprofi geworden, weil ich quasi reingeboren wurde. Mein Vater hat mir viel beigebracht.Kenan Kodro

kicker: Ihre Kumpels sind vermutlich in San Sebastian? Stehen Sie noch häufig in Kontakt?

Kodro: Ja, klar. Wir haben jeden Tag Kontakt. Sie sind auch schon das eine oder andere Mal hier in Mainz gewesen. Als das Angebot von Mainz reinflatterte, waren die Kumpels mit dabei. Sie kannten Mainz - es ist schließlich ein Bundesligist, der vergangenes Jahr international gespielt hat. Als sie mich hier besucht haben, hat es ihnen echt gut gefallen. Das Stadion, die kleine Stadt mit dem Fluss - es ist familiär.

kicker: Neben Ihren Freunden ist Ihnen die Familie wichtig. Gerade Ihr Vater, der eine erfolgreiche Fußballkarriere hingelegt hat und derzeit Servette Genf in der Schweiz trainiert.

Kodro: Aufgrund meines Vaters bin ich Fußballprofi geworden, weil ich quasi reingeboren wurde. Mein Vater hat mir viel beigebracht. Wir haben fast täglich Kontakt zueinander, telefonieren viel. Er gibt mir Ratschläge und die Informationen, die ich brauche.

kicker: Besuchen Sie Ihren Vater gelegentlich bei Spielen?

Kodro: Ja, bislang zweimal. Ich bin ein großer Familienmensch. Wenn ich die Chance habe, versuche ich, meinen Vater zu besuchen.

Als ich die Großchance gegen Schalke vergab, auch ein Kopfball, da hatte ich tatsächlich mal einen Albtraum.Kenan Kodro

kicker: Sie sagten, er gibt Ihnen Tipps. Hat er dem Wechsel nach Mainz zugestimmt?

Kodro: Ja, klar. Er hatte sogar großen Einfluss darauf. Vergangene Saison habe ich zum Ende bei Osasuna ganz gut gespielt und acht Tore geschossen. Aber die Bundesliga sei für meine Entwicklung super, hat er gemeint. Eine große Liga, da kann ich wachsen. Auch jetzt, wenn wir darüber sprechen, bereuen weder er noch ich den Schritt. Keinesfalls.

kicker: In Freiburg standen Sie erstmals in der Startelf, vergaben eine Riesenchance zum Ausgleich. Wie sehr nagt das Ihnen?

Kodro: Im Grunde bin ich froh, dass ich von Anfang an spielen durfte. Die erste Halbzeit war sehr gut. Wenn man solche Chancen vergibt, dann denkt man da natürlich auch danach mal wieder daran, aber davon darf ich mich als Stürmer nicht beeinflussen lassen. Ich muss für die nächste Chance bereit sein.

kicker: Haben Sie von diesem Kopfball mal geträumt?

Kodro: Von dem in Freiburg nicht. Aber als ich die Großchance gegen Schalke vergab, auch ein Kopfball, da hatte ich tatsächlich mal einen Albtraum. (grinst)

kicker: Wie bewerten Sie den engen Konkurrenzkampf bei Mainz, insbesondere auf der Stürmerposition?

Kodro: Diesen Konkurrenzkampf gibt es überall, nicht nur bei Mainz. Jeder von uns hat Hunger, das finde ich gut. Mich stört das gar nicht. Man unterschätzt vielleicht die Umstellung. Aber diese Umstellung hat mich weitergebracht. Mein ganzes Leben hat sich um 180 Grad gedreht. Das braucht eben ein bisschen Zeit. Aber ich bin zuversichtlich und habe das Selbstvertrauen, dass ich auch hier Erfolg haben kann. Jetzt aber geht es erstmal darum, das Spiel am Samstag gegen Augsburg zu gewinnen.

Interview: Georg Holzner

Tore nach Standardsituationen
Vier vor Bayern: Die Standard-Tabelle der Bundesliga
Standards als Heilmittel? So sieht die "Standard-Tabelle" der Bundesliga aus.
Ruhende Bälle - das Ranking der Liga

"Wenn nichts geht, dann muss eben ein Standard helfen"? Nicht alle Bundesligisten stützen diese Hypothese nach 13 Spieltagen, auch der 1. FC Köln nicht. Wer schoss bislang die meisten Tore nach ruhenden Bällen - und wer hat die beste Quote? Die "Standard-Tabelle" in Bildern.
© imago

vorheriges Bild nächstes Bild
 
Seite versenden
zum Thema

weitere Infos zu Kodro

Vorname:Kenan
Nachname:Kodro
Nation: Spanien
  Bosnien-Herzegowina
Verein:FC Kopenhagen
Geboren am:19.08.1993

Bundesliga - Tabelle

Pl. VereinTorePkte.
1Bayern München34:1132
 
2RB Leipzig22:1926
 
3FC Schalke 0422:1625
 
4Bor. Mönchengladbach23:2524
 
5TSG Hoffenheim25:1823
 
6Borussia Dortmund34:2122
 
7FC Augsburg21:1622
 
8Eintracht Frankfurt16:1422
 
9Bayer 04 Leverkusen27:1921
 
10Hannover 9617:1919
 
11VfL Wolfsburg20:1917
 
12Hertha BSC19:2117
 
13VfB Stuttgart13:1717
 
141. FSV Mainz 0515:2215
 
15Hamburger SV13:2014
 
16SC Freiburg9:2512
 
17Werder Bremen9:1611
 
181. FC Köln6:273

DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel kicker MeinVerein Voice & VR eMagazine