Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
23.11.2017, 16:46

Frankfurts Japaner ist nicht mehr gesetzt

Hasebe: Teilzeitkraft statt Leistungsträger?

Bis zum Auswärtsspiel beim FC Bayern im März dieses Jahres war Makoto Hasebe in Frankfurt eine unverzichtbare Stammkraft. Mit der Position des zentralen Innenverteidigers in der Dreier-/Fünferabwehrkette hatte Trainer Niko Kovac eine maßgeschneiderte neue Rolle für den 33-jährigen etatmäßigen Mittelfeldspieler entdeckt. Doch seit der schweren Knieverletzung, die sich Hasebe in München zuzog, hat sich sein sportlicher Stellenwert verringert.

Kein unumstrittener Stammspieler mehr: Frankfurts Makoto Hasebe.
Kein unumstrittener Stammspieler mehr: Frankfurts Makoto Hasebe.
© imagoZoomansicht

Hasebe muss im Herbst seiner Karriere mehr denn je in seinen Körper hineinhorchen, schon mehrmals setzte er in dieser Saison mit dem Training aus, auch in einigen Partien stand er nicht zur Verfügung. Es sind die Nachwirkungen der Knieverletzung, die er sich am 11. März in München bei einem Zusammenprall mit dem Torpfosten zuzog. Sah es damals zunächst danach aus, als sei Hasebe einigermaßen glimpflich davongekommen, musste er sich wenig später doch einem Eingriff unterziehen. Am 22. März wurde er in Tokyo bei Dr. Hiroshi Ikeda am rechten Kniegelenk operiert; dabei wurden ein freier Gelenkkörper entfernt und eine Knorpelglättung vorgenommen. Die Verletzung war gleichbedeutend mit dem vorzeitigen Saisonaus.

Der Musterprofi kämpfte sich zwar zurück und kommt auch in dieser Saison regelmäßig zum Einsatz, ein unumstrittener Stammspieler und Leistungsträger ist er aber nicht mehr. Das liegt nicht zuletzt auch daran, dass Kovac derzeit lieber David Abraham als zentralen Innenverteidiger in der Dreierkette aufbietet. Der Vorteil: Mit seiner ungemeinen Schnelligkeit kann der Argentinier rechts und links Brände löschen, was als rechter Innenverteidiger nicht funktioniert. Hasebe verfügt als gelernter Mittelfeldspieler wiederum über größere strategische Fähigkeiten, mehr Ruhe am Ball und ein besseres Aufbauspiel als Abraham. Der Coach muss abwägen, was ihm wichtiger ist.

Mascarell absolviert Teile des Mannschaftstrainings

Gegen Hoffenheim brachte Kovac Hasebe als Joker im defensiven Mittelfeld (Doppelsechs), wo er viele wichtige Zweikämpfe für sich entscheiden konnte. Zuvor gegen Werder Bremen spielte Hasebe als alleiniger Sechser, vor ihm liefen Kevin-Prince Boateng und Marc Stendera als halbrechter und halblinker Achter auf. Doch da in der Regel auch Mijat Gacinovic gesetzt ist, wird es im Mittelfeld eng. Nicht nur für Hasebe, auch für Gelson Fernandes. Wenn Omar Mascarell und Marco Fabian spätestens im neuen Jahr zurückkehren, wird der Verdrängungswettbewerb noch größer. Erfreulich: Mascarell konnte nach seiner Achillessehnen-OP im Juli in dieser Woche erstmals Teile des Mannschaftstrainings absolvieren.

Leichte Entwarnung gibt es bei Boateng und Carlos Salcedo, die sich beide einen grippalen Infekt eingefangen haben. Am Donnerstag konnten sie zumindest eine Einheit auf dem Fahrradergometer absolvieren. "Wir gehen davon aus, dass sie uns am Samstag zur Verfügung stehen", sagt Sportdirektor Bruno Hübner. Sollte einer der beiden doch ausfallen, würde wahrscheinlich Hasebe in die erste Elf rücken.

Julian Franzke

kicker Edition Die wichtigsten Stadien der Welt
 
Seite versenden
zum Thema

weitere Infos zu Hasebe

Vorname:Makoto
Nachname:Hasebe
Nation: Japan
Verein:Eintracht Frankfurt
Geboren am:18.01.1984

weitere Infos zu K.-P. Boateng

Vorname:Kevin-Prince
Nachname:Boateng
Nation: Deutschland
  Ghana
Verein:Eintracht Frankfurt
Geboren am:06.03.1987

weitere Infos zu Salcedo

Vorname:Carlos
Nachname:Salcedo
Nation: Mexiko
Verein:Eintracht Frankfurt
Geboren am:29.09.1993

weitere Infos zu Kovac

Vorname:Niko
Nachname:Kovac
Nation: Kroatien
Verein:Eintracht Frankfurt


DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel kicker MeinVerein FußballQuiz eMagazine