Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
22.11.2017, 16:15

Stuttgarts Keeper Zieler freut sich auf Rückkehr nach Hannover

Wolf: Keine Einsatzgarantie für Terodde

Der VfB Stuttgart hat sieben Tage nach dem unverhofften "Higlight-Sieg" über Borussia Dortmund die nächste Aufgabe vor der Brust. Bei Mitaufsteiger Hannover 96 will Trainer Hannes Wolf endlich die ersten Auswärtspunkte. Auf der Spieltags-PK sprach der VfB-Coach über Simon Terodde, Ron-Robert Zieler - und die 2. Liga.

Er macht die "Auswärtsnull" nicht zum Thema: VfB-Coach Hannes Wolf.
Er macht die "Auswärtsnull" nicht zum Thema: VfB-Coach Hannes Wolf.
© imagoZoomansicht

Mit seinen beiden ersten Freitagsspielen nach der Rückkehr in die Bundesliga hat der VfB Stuttgart gute Erfahrungen gemacht: Zu Hause wurde erst der 1. FC Köln (2:1) und dann sogar Borussia Dortmund (2:1) besiegt. Bereits in zwei Tagen wartet das nächste Freitagsspiel (20.30 Uhr, LIVE! bei kicker.de) auf die Schwaben, diesmal geht es auswärts gegen Mitaufsteiger Hannover. Freitagsparty, die dritte?

Beim Mitaufsteiger aus Niederachsen muss Hannes Wolf auf Daniel Ginczek (Faserriss im Adduktorenbereich) und Chadrac Akolo (Faszienriss im rechten Oberschenkel) verzichten. Dzenis Burnic (leichte Kniereizung) werde ebenso wenig rechtzeitig fit wie Anastasios Donis, der nach seiner Schulterverletzung laut Wolf "gute Fortschritte macht", und "vielleicht in Bremen" wieder zum Kader gehören könnte.

Die Ausfälle von Akolo und besonders von Ginczek schmerzen den VfB. Dass die freigewordenen Plätze automatisch den Weg freimachen für Simon Terodde, der gegen Dortmund am vergangenen Freitag 90 Minuten auf der Bank sitzen blieb, will der Coach nicht bestätigen. "Wir müssen sehen, wie wir das machen", erklärt Wolf. Für den Torschützenkönig der vergangenen Zweitliga-Saison gehen zwar "ein paar Türen auf", aber ob er auch durchgehen darf? "Endgültig kann ich das noch nicht sagen", so der Chefcoach. Keine Einsatzgarantie also für Terodde, der seine Reservistenrolle jedenfalls professionell nehme. "Simon ist total in Ordnung", schmunzelte Wolf. "Er ist ein Vollprofi, eine gestandene Persönlichkeit. Er ist außerdem ein Teamplayer, stellt sich immer in den Dienst der Mannschaft - so auch in dieser Woche."

Sie haben Spieler, die die Zweikämpfe lieben und auch suchen.VfB-Coach Hannes Wolf über Hannover

Für die Aufgabe in Hannover sind wieder die so oft geforderten Grundtugenden wie Tempo und Intensität gefragt. Man wolle "alles reinhauen", so Wolf, der den Mitaufsteiger lobt. "Wenn man sieht, was das für eine Mannschaft ist, was für eine Qualität sie hat..." Hannover spiele "sehr körperlich, sehr flexibel, mit hoher Mannorientierung. Sie haben Spieler, die die Zweikämpfe lieben und auch suchen." Das Duell mit den Niedersachsen sei "genauso wichtig wie das Spiel gegen Dortmund". Das entsprechende Auftreten "möchte ich von meiner Mannschaft sehen".

Revanchegelüste in Hannover? "Das war eine andere Zeit"

Siebe Tage nach dem 2:1 gegen Dortmund will Wolf die Spannung hoch halten. Um endlich auch auf fremdem Platz nicht wieder mit leeren Händen abzureisen. "Wir wissen, dass wir auswärts etwas holen können. Die Mannschaft hat sehr, sehr gut trainiert", meint der 36-Jährige, dessen Team in der Fremde bisher in sechs Spielen sechs Niederlagen und 3:13 Tore kassiert hat. Hannover rangiert aktuell auf Platz 8, Stuttgart auf elf - das hätten vor Saisonbeginn wohl nicht viele gedacht. Wolfs Schlussfolgerung: "Das zeigt nur, wie gut die 2. Liga ist, und wie schwer sie zu spielen ist." Dass beide Spiele gegen die Niedersachen in der Vorsaison verloren wurden (1:2, 0:1), spiele jedenfalls keine Rolle. "Das war eine andere Zeit. Wir brauchen keine Extra-Motivation - die ist eh grenzenlos."

Zieler? "Eine Top-Persönlichkeit und ein Top-Keeper"

Besonders motiviert dürfte Ron-Robert Zieler sein. Der VfB-Keeper trug in 185 Ligaspielen das Trikot der Hannoveraner, die er nach dem Abstieg 2016 Richtung Leicester City verließ. "Das wird ein absolut besonderes Spiel für mich, keine Frage", sagt der 28-Jährige, der am 26. Oktober 2016, "bei meiner Verabschiedung, das letzte Mal im Stadion in Hannover war. Ich freue mich drauf."

Im Moment bin ich nicht der Topfavorit auf den Platz als Nummer 3.Ron-Robert Zieler über das DFB-Team

Obwohl er weiß, "dass mir der eine oder andere den Wechsel übelgenommen hat". Seine Erinnerungen an den ehemaligen Klub und die alte Heimat sind aber weiterhin absolut positiv. "96 hat mir die Möglichkeit geboten, Bundesliga zu spielen. Ich bin dort Nationalspieler und Weltmeister geworden - das war eine tolle Zeit", so der 28-Jährige, der sich keine großen Hoffnungen macht, irgendwie doch noch einen Platz im WM-Kader 2018 zu ergattern. "Im Moment bin ich nicht der Topfavorit auf den Platz als Nummer 3", meint Zieler. Der deutsche Fußball habe auf der Torhüterposition "ein Luxusproblem". Entsprechend realistisch geht er mit seiner Rolle um. "Es geht immer um Leistung. Im Moment stimmt meine in Stuttgart." Mehr könne er nicht bieten. "Alles andere entscheidet der Trainer", zu dem es im Moment "keinen Kontakt" gebe.

Wolfs Lob für Zieler

Dafür gibt es ein dickes Lob von seinem Klubtrainer. In seinen ersten zwölf Partien für den VfB wusste Zieler zu überzeugen (kicker-Notenschnitt 2,83). "Der Konkurrenzkampf in der Vorbereitung (gegen Mitch Langerak, d.Red.) war wichtig. Da musste er richtig beißen, das hat er gemacht. Er trainiert gut, ist eine Top-Persönlichkeit und ein Top-Keeper", erklärt Wolf, der keine besondere Nervosität bei seinem Spieler vor der Partie in Hannover erkennen kann. "Ron ist immer sehr konzentriert. Da ist kein Unterschied zu spüren."


Warum außerdem Michael Reschke, Sportvorstand beim VfB Stuttgart, von Trainer Hannes Wolf schwärmt, lesen Sie hier.

George Moissidis/msc

Einige Klubs bleiben über den Winter in Deutschland
Fernweh? Die Trainingslager der Bundesligisten
Trainingslager der Bundesligisten
Wo geht es hin?

Zog es noch vor Kurzem nahezu alle Bundesligisten während der Winterpause in wärmere Gefilde, zeichnet sich aktuell ein anderer Trend ab: Acht Klubs verbringen die Vorbereitung in der Heimat, nur noch zehn reisen gen Süden (Stand: 20. November). Während die Bayern als einziges Team in Katar logieren, schlagen die übrigen Fernreisenden ihre Zelte in Spanien auf. Das ehemalige Lieblingsziel Türkei geht indes leer aus.
© imago (4)

vorheriges Bild nächstes Bild
 
Seite versenden
zum Thema

weitere Infos zu Zieler

Vorname:Ron-Robert
Nachname:Zieler
Nation: Deutschland
Verein:VfB Stuttgart
Geboren am:12.02.1989

weitere Infos zu Terodde

Vorname:Simon
Nachname:Terodde
Nation: Deutschland
Verein:VfB Stuttgart
Geboren am:02.03.1988

weitere Infos zu Wolf

Vorname:Hannes
Nachname:Wolf
Nation: Deutschland
Verein:VfB Stuttgart

1. Bundesliga - Tabelle

Pl. VereinTorePkte.
1Bayern München31:1029
 
2RB Leipzig22:1526
 
3FC Schalke 0420:1424
 
4Bor. Mönchengladbach23:2224
 
5Borussia Dortmund33:2021
 
6Bayer 04 Leverkusen26:1820
 
7TSG Hoffenheim21:1820
 
8FC Augsburg18:1519
 
9Eintracht Frankfurt14:1319
 
10Hannover 9616:1619
 
11Hertha BSC18:1917
 
12VfB Stuttgart13:1617
 
131. FSV Mainz 0514:1915
 
14VfL Wolfsburg17:1914
 
15Hamburger SV13:2013
 
16SC Freiburg9:2511
 
17Werder Bremen8:168
 
181. FC Köln4:252

DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel kicker MeinVerein FußballQuiz eMagazine