Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
19.11.2017, 23:00

Schwierige Gemengelage mit Aufsichtsrat und Vorstand

Schröder-Abschied? Die Konsequenzen wären fatal

Am Samstag hatte der kicker berichtet, dass Mainz-Präsident Johannes Kaluza intern angezählt und ihm von Sportvorstand Rouven Schröder und den vier Geschäftsführern ein Rücktritt nahegelegt wurde. Am Sonntagvormittag äußerte sich der Vorstandsvorsitzende dann selbst: In seinem Statement öffnete er die Türen für mögliche Neuwahlen. An einen Rücktritt denkt der 63-Jährige aber noch nicht, weil die Situation kompliziert ist.

Verfolgt das Geschehen rund um den FSB ganz genau: Rouven Schröder.
Verfolgt das Geschehen rund um den FSB ganz genau: Rouven Schröder.
© imagoZoomansicht

Was auch daran liegt, dass Kaluza und Detlev Höhne, der Aufsichtschef, nicht auf einer Wellenlänge liegen. Der Präsident wollte neben sich und Rouven Schröder ein Duo aus der Riege der aktuellen Geschäftsführer im Vorstand, der Aufsichtsrat aber beauftragte eine Headhunting-Agentur, er will nur einen weiteren Vorstand. Einen Mann seiner Wahl, um sich Einfluss zu sichern. Dem machtbewussten Höhne werden Ambitionen auf den Vorstandsvorsitz nachgesagt.

Er selbst sagte am Donnerstag gegenüber dem kicker: "Ich habe nach 48 Berufsjahren keine Sehnsucht danach, erneut einen Vorstandsposten einzunehmen. Ich gehe davon aus, dass Hans Kaluza bis zum Ende dieser Amtsperiode unser Vorstandschef bleibt. Selbst wenn es nicht so käme, wäre seine Position kein Ziel für mich."

Schröder denkt an Abschied

Die jüngsten Entwicklungen haben die Situation in Mainz aber verändert - für den Aufsichtsrat, genauso für die Führungsetage. Über die momentanen Zustände in der Vereinsspitze ist Schröder nicht glücklich, sein Geduldsfaden wird dünner. Sollte sich an der aktuellen Lage - im Vorstandsvorsitz wie im Aufsichtsrat - nichts ändern, könnte der Sportchef an einen frühzeitigen Abschied denken. Angebote liegen vor. Die Konsequenzen wären fatal.


Alle Hintergründe zur Causa Johannes Kaluza, woran er intern gescheitert ist und womit der Präsident Sportvorstand Rouven Schröder und die vier Geschäftsführer gegen sich aufgebracht hat, finden Sie detailliert in der aktuellen Montagsausgabe des kicker.

Georg Holzner/Benni Hofmann

1. Bundesliga, 2017/18, 12. Spieltag
1. FSV Mainz 05 - 1. FC Köln 1:0
1. FSV Mainz 05 - 1. FC Köln 1:0
Nachdenklich

Peter Stöger blickt nachdenklich auf das Spiel in Mainz.
© imago

vorheriges Bild nächstes Bild
 
Seite versenden
zum Thema

1. Bundesliga - Tabelle

Pl. VereinTorePkte.
1Bayern München30:829
 
2FC Schalke 0416:1023
 
3RB Leipzig20:1523
 
4Bor. Mönchengladbach21:2121
 
5Borussia Dortmund29:1620
 
6TSG Hoffenheim21:1520
 
7Eintracht Frankfurt14:1219
 
8Hannover 9615:1518
 
9Bayer 04 Leverkusen25:1817
 
10FC Augsburg16:1416
 
11VfB Stuttgart12:1516
 
121. FSV Mainz 0513:1715
 
13VfL Wolfsburg16:1714
 
14Hertha BSC16:1914
 
15Hamburger SV10:2010
 
16Werder Bremen8:148
 
17SC Freiburg7:248
 
181. FC Köln4:232

DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel kicker MeinVerein FußballQuiz eMagazine