Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
19.11.2017, 16:38

Leipzigs Torhüter ärgert sich über die vielen Gegentore

Gulacsi: "Müssen zum Champions-League-Modus wechseln"

Ein 2:2 in Leverkusen ist eigentlich ein gutes Ergebnis für RB Leipzig. Allerdings war die Enttäuschung über zwei verlorene Punkte auch am Tag nach dem Unentschieden zu spüren. Schließlich hatte Leipzig fast die komplette zwei Hälfte in Überzahl gespielt und zweimal geführt. Torhüter Peter Gulacsi sprach am Sonntag über...

Peter Gulacsi
"Es wird Zeit, dass wir mal wieder zu Null spielen": Leipzigs Keeper Peter Gulacsi.
© imagoZoomansicht

...das 2:2 in Leverkusen: "Es sind eher zwei Punkte verloren. Wenn man das Spiel anschaut, war das Unentschieden vielleicht das richtige Ergebnis, vom Spiel her. Wenn man fast 40 Minuten mit einem Mann mehr spielt und 2:1 führt, dann sind es eher zwei verlorene Punkte. Das haben wir nicht gut zu Ende gespielt."

...die vielen Gegentore zuletzt: "Insgesamt sind wir nicht viel schlechter in der Defensive. Aber wie gestern passieren eine, zwei Unaufmerksamkeiten in der Defensive, bei denen wir sofort bestraft werden. Das kann man mit dem Alter erklären, mit der wenigen Erfahrung erklären oder so. Es wird Zeit, dass wir mal wieder zu Null spielen. Ich bin der erste, der das will. Wir sind konzentriert und lassen nicht viel zu. Aber das, was wir zulassen, sind 100-prozentige Torchancen."

...die Gegentore nach Standartsituationen: "Wir sind nicht nahe am Mann gewesen, sondern nach zwei, drei Pressschlägen haben wir einen Gegner frei gelassen. Momentan ist es etwas unglücklich, wie es läuft. Wir verteidigen die Standards nicht schlecht, Leverkusen hatte mehrere Standartsituationen. Bis auf die eine haben wir alles gut verteidigt. Das müssen wir besprechen und besser machen. Dann werden wir wieder zu Null spielen und hinten die Sicherheit bekommen, dass wir mit einem Tor Spiele gewinnen können."

...das Champions-League-Spiel in Monaco: "Leverkusen war besser, von der Mentalität her. Jetzt haben wir am Dienstag ein sehr wichtiges Spiel, bei dem wir wissen, dass wir nur mit einem Sieg im Rennen zu bleiben. Es ist wichtig, aus dem Samstag etwas zu lernen. Wenn wir noch mal so eine Situation haben und in Monaco mit einem Tor führen, dann müssen wir das mit allem verteidigen, die Bälle besser klären und uns nicht unter Druck bringen."

In der Champions League gilt noch mehr als in der Bundesliga, dass man für den kleinsten Fehler bestraft wird.Peter Gulacsi

...die Unterschiede in der Königsklasse: "Die individuelle Qualität ist noch höher. In der Champions League gilt noch mehr als in der Bundesliga, dass man für den kleinsten Fehler bestraft wird. Das haben wir schon aus eigener Erfahrung gelernt. Wir müssen sofort zum Champions-League-Modus wechseln. Die einzige Chance, weiterzukommen, ist ein Sieg."

Aufgezeichnet von Fabian Held

1. Bundesliga, 2017/18, 12. Spieltag
Bayer 04 Leverkusen - RB Leipzig 2:2
Bayer 04 Leverkusen - RB Leipzig 2:2
Zweikampf

Leipzigs Naby Keita versucht Leverkusens Kai Havertz zu stoppen.
© imago

vorheriges Bild nächstes Bild
 
Seite versenden
zum Thema

weitere Infos zu Gulacsi

Vorname:Peter
Nachname:Gulacsi
Nation: Ungarn
Verein:RB Leipzig
Geboren am:06.05.1990


DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel kicker MeinVerein FußballQuiz eMagazine