Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
18.11.2017, 23:00

Vereinsführung entzieht Kaluza das Vertrauen

Aufstand in Mainz: Präsident soll zurücktreten!

Am 25. Juni 2017 auf der Mitgliederversammlung wurde Johannes Kaluza von den Mitgliedern des 1. FSV Mainz 05 zum neuen - ehrenamtlichen - Vorstandsvorsitzenden gewählt. In nur vier Monaten als Kluboberhaupt aber hat er in und um den Verein die Menschen gegen sich aufgebracht. Er hinterließ in kurzer Zeit viel verbrannte Erde. Wie der kicker erfuhr, fordert jetzt die Vereinsführung den Rücktritt des Präsidenten.

Johannes Kaluza
Hat das Vertrauen in seine Person binnen kürzester Zeit verspielt: FSV-Präsident Johannes Kaluza.
© imagoZoomansicht

Kaluza selbst hat sich nach seinem Wahlsieg eine 100-Tage-Frist gesetzt, um sich bei Mainz 05 und in der Bundesliga zu akklimatisieren. Doch anstatt sich zu informieren und den Experten der Branche zuzuhören, ging er seinen eigenen Weg. Einen branchenfremden Weg. Gerade Sponsoren waren irritiert über die weltfremde Robin-Hood-Rhetorik des Vorstandsvorsitzenden. Jegliche Hinweise oder Ratschläge nimmt er zwar entgegen, aber nicht an. Er ignoriert sie. So wie auf der Mitgliederversammlung im Oktober, als er Aufwandsentschädigung für sich selbst thematisierte, obwohl er während seines Wahlkampf gesagt hatte, unentgeltlich tätig sein zu wollen - intern war ihm abgeraten worden, das zum Thema zu machen. Nicht nur dieses eine Beispiel brachte das Fass zum Überlaufen.

Schröder und die Geschäftsführer verweigern Zusammenarbeit

Deshalb wurde Ende dieser Woche ein Krisengespräch in der Mainzer Chefetage einberufen, in dem Kaluza die komplette Führungskompetenz abgesprochen wurde. Rückhalt hat der 63-Jährige keinen mehr, im Gegenteil: Der Vorstandsvorsitzende hat die restliche Führungsetage und nahezu alle Mitarbeiter gegen sich aufgebracht. Das Vertrauen in ihn ist vollständig verloren gegangen.

Hat man seine Tätigkeiten anfangs noch seiner Unerfahrenheit zugeschrieben, betrachte man sein Handeln nun als vereinsschädigend, heißt es im engsten Kreis.

Weder Sportvorstand Rouven Schröder noch die vier Geschäftsführer wollen weiter mit ihm zusammenarbeiten. Gemeinsam haben sie ihn zum Rücktritt aufgefordert, da eine Zusammenarbeit schlicht nicht möglich sei und jegliche Vereinsziele gefährde.

Georg Holzner/Benni Hofmann

1. Bundesliga, 2017/18, 12. Spieltag
1. FSV Mainz 05 - 1. FC Köln 1:0
1. FSV Mainz 05 - 1. FC Köln 1:0
Nachdenklich

Peter Stöger blickt nachdenklich auf das Spiel in Mainz.
© imago

vorheriges Bild nächstes Bild
 

3 Leserkommentare

Clemainz
Beitrag melden
19.11.2017 | 16:19

Ratschläge verweigert oder gar nicht ernst genommen

Naja es steht auch klipp und klar im Artikel, dass er druch seine "Robin-Hood-Regie" keine Freunde gemacht [...]
KSCitizen
Beitrag melden
19.11.2017 | 16:19

Die Natur des Fehlverhaltens wird aber nicht thematisiert. Schwach, Kicker. Hetze ohne Belege zu liefern.
ToppiTrainergott
Beitrag melden
19.11.2017 | 12:59

Information?

Mit Ausnahme der Causa Aufwandsentschädigung wird im Artikel ja leider nichts genannt, was nun konkret [...]

Seite versenden
zum Thema

Vereinsdaten

Vereinsname:1. FSV Mainz 05
Gründungsdatum:16.03.1905
Mitglieder:13.500 (01.07.2017)
Vereinsfarben:Rot-Weiß
Anschrift:Isaac-Fulda-Allee 5
55124 Mainz
Telefon: (0 61 31) 37 55 00
Telefax: (0 61 31) 37 55 033
E-Mail: info@mainz05.de
Internet:http://www.mainz05.de

weitere Infos zu Schwarz

Vorname:Sandro
Nachname:Schwarz
Nation: Deutschland


DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel kicker MeinVerein FußballQuiz eMagazine