Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
09.10.2017, 20:59

Freiburgs Allrounder konnte sich von einer Erkältung erholen

Frantz' Rezept bei den Bayern: Demut und zubeißen

Persönlich läuft es noch nicht optimal für Mike Frantz. Zuletzt schleppte der wertvolle Allrounder des SC Freiburg eine Erkältung mit sich herum. Gegen Hoffenheim biss er dennoch knapp 69 Minuten auf die Zähne - am Ende belohnt durch den ersten Saisonsieg der Breisgauer. Nach einer Ruhepause mischte der Mittelfeldmann an diesem Montag wieder im Training mit und fordert bestimmte Eigenschaften beim kommenden Spiel in München gegen den aufgewühlten Rekordmeister.

Mike Frantz
Trifft mit dem SC Freiburg am Wochenende auf den FC Bayern: Mike Frantz.
© imagoZoomansicht

"Die letzte Woche hat gutgetan, um wieder zu Kräften zu kommen", sagt Frantz, der sich in der ersten Hälfte der Länderspielpause konsequente Schonung auferlegt hatte. Eine schwierige Übung für den ehrgeizigen Routinier mit Bewegungsdrang. Lediglich am Freitag absolvierte er eine leichte individuelle Einheit mit Physiotherapeut Uwe Vetter, am Wochenende folgte leichtes Lauftraining. Nun steht Frantz wieder im Mannschaftstraining.

0:4-Niederlage in Leverkusen: Ein Wachmacher

Das spielfreie Wochenende kam ihm als gerade recht, vorher wollte die Führungsfigur nicht pausieren. "In so einer Situation gehst du nicht einfach raus. Hätten wir am Anfang mehr Punkte geholt, wäre es sicher einfacher gewesen, sich mal rauszunehmen", erklärt der gebürtige Saarländer. Nach dem erlösenden Premierensieg gegen Hoffenheim hat das Team von Christian Streich immerhin sieben Zähler angehäuft. Die Tendenz, die beiden Unentschieden gegen Hannover (1:1) und in Bremen (0:0) eingeschlossen, zeigt in die richtige Richtung. Dafür hat es wohl die vorangegangene heftige 0:4-Abfuhr in Leverkusen als Wachmacher gebraucht. "Da waren wir richtig schlecht und haben auch deutlich gesagt, dass es so nicht weitergehen kann", blickt Frantz zurück.

Frantz: "Müssen leidensfähig sein"

Danach hat sich der Sportclub berappelt, findet sich immer besser im 3-4-3-System mit Dreier-/Fünferkette in der Abwehr zurecht und belohnte sich gegen Hoffenheim. Beim kommenden Gegner wird wohl zumeist die Formation im Spiel gegen den Ball, also der Fünferriegel zu sehen sein. An Frantz' 31. Geburtstag gastiert Freiburg in der Allianz Arena beim aufgewühlten Rekordmeister, dann erstmals angeleitet vom neuen, alten Trainer Jupp Heynckes. "Wir dürfen bloß nicht den Fehler machen und irgendwo denken, die Bayern sind nicht gut drauf. Sie haben die Qualität, ihr Gesicht von heute auf morgen zu ändern", warnt Frantz und fordert: "Wir müssen mit Demut an die Sache rangehen und leidensfähig sein. Wir werden viele Wege umsonst machen. Da müssen wir uns gegenseitig helfen und beieinander bleiben."

Aber bei allem Respekt will Frantz nicht wie das Kaninchen vor der Schlange auftreten - sondern möglichst selber zubeißen: "Auch wenn wir die ganze Zeit Räume schließen und hinterherlaufen müssen - sobald sie uns etwas anbieten, müssen wir voll da sein." Von diesen Gelegenheiten gab es beim letzten Gastspiel in München zum Saisonausklang 2016/17 mehrere - genutzt hat die Streich-Elf davon beim 1:4 allerdings nur eine. Nun gibt es die nächste Gelegenheit, es besser zu machen.

Carsten Schröter

Tabellenrechner 1.Bundesliga
 
Seite versenden
zum Thema

weitere Infos zu Frantz

Vorname:Mike
Nachname:Frantz
Nation: Deutschland
Verein:SC Freiburg
Geboren am:14.10.1986


DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel kicker MeinVerein FußballQuiz eMagazine