Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
08.10.2017, 21:37

Interview mit dem HSV-"Urgestein"

Diekmeier: "Der HSV polarisiert wie der FC Bayern"

Sein Name steht für zweifelhafte Rekorde - und für Vereinstreue. Dennis Diekmeier erklärt im Interview mit dem kicker (Montagausgabe), warum er den Hamburger SV trotz jahrelanger Dauerkrise so sehr liebt und weshalb der Dino der Bundesliga "einfach nicht totzukriegen ist".

Dienstältester Profi beim HSV: Dennis Diekmeier.
Dienstältester Profi beim HSV: Dennis Diekmeier.
© imago

Im Sommer 2010 hatte Diekmeier den Entschluss gefasst, vom 1. FC Nürnberg zum HSV zu wechseln, damals spielten dort noch Zé Roberto oder van Nistelrooy.

Doch seither geht es mit den Norddeutschen bergab, was selbstredend nicht dem Rechtsverteidiger anzulasten ist. Ein Vereinswechsel kam für ihn trotz der harten Jahre nicht infrage. "Ich habe mir mit dem Wechsel zum HSV einen Kindheitstraum erfüllt, ich bin als Kind ins Volksparkstadion gegangen", erzählt der 27-Jährige. "Ich fand den HSV schon als Kind geil und liebe es, hier zu spielen."

Mittlerweile ist Diekmeier der dienstälteste Profi des HSV, der Klub fasziniert ihn immer noch. "Der HSV ist einfach nicht totzukriegen. Und er polarisiert wie sonst vielleicht nur der FC Bayern", findet der Abwehrspieler. "Viele in Deutschland wünschen dem Verein den Abstieg, in unserer Stadt aber haben wir eine für die Entwicklung der letzten Jahre wahnsinnige Unterstützung. Zu erleben, wie die Leute mitfiebern, macht die Verbindung zum HSV für mich fast noch intensiver."

Sebastian Wolff

Dennis Diekmeier und kicker-Redakteur Sebastian Wolff.
© kicker


Im kicker-Interview erzählt Dennis Diekmeier, warum er trotz seiner jahrelangen Treue kein Treuebekenntnis ablegen möchte und weshalb er sich trotz zweier zweifelhafter Rekorde - er spielte vier Relegationen und schoss in 188 Bundesligapartien noch kein Tor - nicht als Pech-Marie der Bundesliga fühlt. Und natürlich spricht er auch über die Gründe des jahrelangen Abwärtstrends beim HSV.

Tabellenrechner 1.Bundesliga
 

9 Leserkommentare

Frank1893
Beitrag melden
10.10.2017 | 14:58

Polarisierung ???

Ohne jetzt übermässig gehässig zu sein möchte ich anmerken das der Artikel jetzt seit 2 Tagen hier in [...]
dantyren
Beitrag melden
09.10.2017 | 21:13

Hightime für HSV Basher

Ich finde Dennis Diekmeier super, ein echter HSV-Veteran, dem ich glaube dass der Club ihm am Herzen [...]
yoxxx
Beitrag melden
09.10.2017 | 18:29

@ Flori

!"Wenn man die Bedeutung des Wortes "polarisieren" nicht kennt, sollte man hier vielleicht besser nicht [...]
Flori-AnKenobi
Beitrag melden
09.10.2017 | 13:04

Fremdwort?!

Wenn man die Bedeutung des Wortes "polarisieren" nicht kennt, sollte man hier vielleicht besser nicht [...]
yoxxx
Beitrag melden
09.10.2017 | 09:13

Polarisierung

nur dass der eine Pol (fast immer) oben ist, und der andere unten.

Seite versenden
zum Thema

weitere Infos zu Diekmeier

Vorname:Dennis
Nachname:Diekmeier
Nation: Deutschland
Verein:Hamburger SV
Geboren am:20.10.1989


DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel eMagazine kicker MeinVerein FußballQuiz GloryRun